Sonstiges
Kommentare 2

Umweltbewusst Verpacken und Versenden

umweltbewusst verpacken und versenden

Weihnachten – war es bei euch auch ein riesen Berg an buntem Geschenkpapier, der dann auf dem Müll gelandet ist? Und habt ihr beim Versenden eurer Pakete an die Umwelt gedacht?

Auch im beruflichen Umfeld hat man ja immer mal wieder etwas zu Verpacken und zu Versenden. Wie sieht es denn da aus mit der Umweltverträglichkeit?

Ich hatte mir neulich schon einmal Gedanken zum Thema „Ökobilanz“ gemacht und gerade an Weihnachten ist mir wieder aufgefallen, dass gerade die Verpackungen nicht wirklich ökologisch sinnvoll sind. Klar, es ist Papier, aber muss das sein? Und was ist mit dem Versand der Geschenke? Wie kann man vielleicht auch da an die Umwelt denken?

Bei Stöbern im Web habe ich da so einige Anregungen gefunden, wie man bei Verpackung und Versand ein bisschen mehr auf die Umwelt Rücksicht nehmen kann.

Verpackungen

Tolle Anregungen für umweltfreundliche Alternativen zum Standardgeschenkpapier habe ich u.a. bei den Abfallberatern der Kommunalen Servicebetriebe Recklinghausen (KSR) gefunden. Ihre Vorschläge für umweltfreundliche Geschenkideen und deren Verpackung & Dekoration finde ich echt prima:

  • Natürliche Verpackungen & Dekoration wählen (Beispiel: Deko mit Tannenzapfen statt Glitzersternen, Verpackung in Farn- oder Bananenblätter)
  • Vorhandene Materialien nutzen (z.B. Tapetenreste bemalen, Schnürsenkel oder Haarbänder als Geschenkband verwenden)
  • Recycling-Geschenkpapier kaufen und vor allem das Geschenkpapier mehrmals verwenden

Weitere gute Tipps für umweltfreundliche Verpackungen habe ich bei reset.to gefunden. Vor allem die Idee Geschenke in weitere Geschenke zu verpacken finde ich total gut:




WERBUNG
  • Geschenkboxen, schöne Holzkistchen oder Körbe sind eine prima Verpackung und können auch ohne den ursprünglichen Inhalt weiter verwendet werden
  • Bunte Tücher, Schals oder Handtücher eignen sich gut als Geschenkpapierersatz
  • Backförmchen oder schöne Marmeladengläser als Geschenkbox für kleine Geschenke

Wenn ich also das nächste Mal Geschenke verpacke und ein wenig verziere, werde ich bestimmt ein bisschen mehr an die Umwelt denken!

Versandmaterialien

Auch beim Thema Versand finde ich sollte man den ökologischen Aspekt im Hinterkopf behalten:

  • Verpackungsgröße: mir fällt immer wieder auf, dass die Kartons, in denen Dinge geliefert werden, die ich z.B. online bestellt habe, völlig überdimensioniert sind. Neulich habe ich ein etwas größeres Geodreieck erhalten in einem Karton in dem bequem fünf paar Schuhe Platz gehabt hätten. Muss das denn sein? Hätte es nicht auch eine kleinere Verpackung, die entsprechend weniger Material verbraucht, getan? Abgesehen davon spart eine möglichst kleine Verpackung ja auch Portokosten…
  • Füllmaterial: Gerade hier gibt es gute Alternativen zu den üblichen Styroporkügelchen oder Luftpolstern aus Plastik. Immer mehr Unternehmen haben sich in diesem Bereich auf umweltbewusste Alternativen spezialisiert. Bei meiner Recherche im Web bin ich u.a. auf flexible Schutzverpackungen von Storopack gestoßen. Hier gibt es ganze viele umweltfreundlich Verpackungsmaterialien: Luftpolster aus Papier oder Bio-Verpackungschips aus Pflanzenstärke. Diese Bio-Verpackungschips fand ich besonders cool. Sie sind ausschließlich aus natürliche Rohstoffen produziert und vollständig kompostierbar (nach DIN EN 13432 für Kompostierbarkeit zertifiziert) und können daher über den üblichen Hausmüll entsorgt werden.
  • Wiederverwendung: auch bei den Versandmaterialien kann man das meiste wieder verwenden. Klar können große Versandhändler nicht alle zurück gesendeten Verpackungen aufheben und erneut verwenden, dass wäre logistischer Wahnsinn, aber wenn man so wie ich nur ab und zu mal etwas verschicken muss, dann kann man das gut auch in einer gebrauchten Verpackung tun. Ich denke keiner meiner Kunden beschwert sich über einen Aktenordner, den ich in einem recycelten Karton versende, oder?

Noch was: dass man auch den Geschenk- & Verpackungsmüll trennt und gesondert entsorgt, ist eigentlich klar, oder?

Foto: Paul-Georg Meister / pixelio.de

2 Kommentare

  1. Hallo,

    schöner Bericht, vor allem der Teil über den Versand hat mich sehr interessiert, da ich selber einen Onlineshop betreibe.
    Ich lege dabei viel Wert auf umweltfreundlichen Versand. Dazu gehört u.a., dass wir nur Papierpackband verwenden und da auf PVC-Band verzichten.
    Zudem versuche ich immer gebrauchte Kartons zu verwenden und Füllmaterial, d.h. Zeitungspapier einzusparen.
    Bei den Kartons ist das aber eine echte Herausforderung. Im übrigen kosten große Pakete oft das gleiche Porto, wie kleine, da vielfach nur das Gewicht entscheidend ist.

    Derzeit suche ich noch nach einer umweltfreundlichen und vor allem bezahlbaren Karton-Alternative. Z.b. Kartons, die man auch nach dem Versand noch als Aufbewahrungsbox nutzen könnte.

    Gruß
    Michael Stötzel

    • Hallo Herr Stötzel,
      das finde ich total super – ich wünschte mehr Online-Händler würden wie sie denken!
      Wenn sie die Kartons gefunden haben, würde ich mich über eine kurze Info sehr freuen!

      Viele Grüße
      Heike Lorenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.