Marketing & Vertrieb
Schreibe einen Kommentar

Die 5 wichtigsten aktuellen Social-Media-Trends

Social-Media-Trends
Gastbeitrag von Caroline Scherr

Eine Menge kleiner und mittelständischer Unternehmen haben in den letzten Jahren den Sprung ins kalte Wasser gewagt und eine eigene Social-Media-Strategie entwickelt. Soweit, so gut – es sollte aber nicht vergessen werden, dass diese Strategie in regelmäßigen Abständen an neue Trends und Entwicklungen angepasst werden muss. Schließlich kommen immer wieder neue Social-Media-Kanäle zum bestehenden Angebot hinzu bzw. Kanäle verändern sich oder erweitern Ihr Angebot.

Hier sind deshalb einige aktuelle Social-Media-Trends, die Auswirkungen auf Ihre Unternehmensstrategie haben könnten:

Facebook-Marketing für Unternehmen

Zwar hat Facebook im Zuge des semioptimalen Börsengangs 2012 einige Kritik einstecken müssen. Das Social Network bleibt aber auch 2013 der dominante Social-Media-Kanal mit einer Nutzerzahl von über 500 Millionen. Facebook bleibt auch vorerst die Nummer eins, zum Beispiel weil es sich in der letzten Zeit weg vom reinen Spaß- und Freizeit-Medium entwickelt hat und sich mehr und mehr um Vermarktungsmöglichkeiten für Unternehmen kümmert.  Das Praktische an den „Facebook-Ads“: Sie können speziell auf die Zielgruppe ausgerichtet und direkt an sie verbreitet werden. Daneben existieren noch weitere Vermarktungsmöglichkeiten wie Facebook-Gruppen oder –Apps.

Google+ für Unternehmen

Google Plus ist wichtig für Unternehmen, auch wenn es gemessen an der Userzahl Facebook bisher – gerade in Deutschland – nicht den Rang abläuft. Unternehmen können sich aber mit einem Google-Plus-Auftritt Vorteile beim hart umkämpften Google-Seitenranking erarbeiten. Social-Media-Experten gehen beispielsweise davon aus, dass Google-Plus-Inhalte von Google schneller gefunden und besser bewertet werden.

Visual Marketing

Der Bereich des Visual Marketing ist riesig: Videos, Infografiken, Bilder und Bildgrafiken können die Aufmerksamkeit der Kunden in wenigen Momenten auf sich ziehen. Mit Pinterest konzentriert sich inzwischen ein Social-Media-Kanal sogar fast ausschließlich auf die Macht der Bilder. Besagte Macht ist besonders groß, wenn die verwendeten Bilder eine sehr gute Qualität aufweisen und genau auf das Unternehmen abgestimmt sind. Gerade für Lifestyle-und Bekleidungs-Unternehmen mit optisch ansprechenden Produkten sind die Möglichkeiten des Visual Marketing fast unbegrenzt. Firmen aus anderen Bereichen sind meist besser bedient, wenn sie Bilder mit Text ergänzen und Informationen zu den Produkten weitergeben.

Mobiles Web

Immer mehr User besuchen Webseiten und Social-Media-Kanäle über ihre Smartphones und iPads, das hat nicht nur Facebook zuletzt festgestellt. Spätestens 2015 soll die Zahl der mobilen Internetnutzer erstmals die der PC- und Mac-Nutzer übertreffen. Deshalb ist es wichtig, dieser Entwicklung entgegenzugehen und den gesamten Online-Unternehmensauftritt für das Mobile Web zu optimieren.

Gutes Social Media hängt an gutem Content

Unter Content- und SEO-Spezialisten ist „Content is king“ wohl einer der abgedroschensten Sätze überhaupt. Seine Bedeutung ist aber ungebrochen und gilt inzwischen auch für Social-Media-Experten. Denn Unternehmen – das beweisen Studien schwarz auf weiß – überzeugen Ihre User mit gutem Content von ihren Social-Media-Kanälen. Dazu zählen Texte mit Mehrwert, aussagekräftige Bilder, Umfragen, usw. Reine Werbung oder Pressetexte als „Social Content“ kommen dagegen schlecht an.  Wenn Sie packenden Social Content über Blogs oder Webseiten produzieren und auf den Social Medial-Kanälen verlinken, hilft er darüber hinaus automatisch, Ihre User auf die Unternehmens-Webseite zu ziehen.

Auch wenn noch viele andere Social-Media-Trends durch das Web geistern: Wer diese fünf Trends jetzt ernstnimmt und gegebenenfalls seine Strategie anpasst, ist in den nächsten Monaten gut gerüstet für die schnelllebige Social-Media-Welt.

WERBUNG

Quellen:

Die Autorin

Caroline ScherrCaroline Scherr lebt in Berlin und arbeitet als Redakteurin für das Online Finanzportal vergleich.de und den Finanzdienstleister Dr. Klein. Unter anderem betreut sie das vergleich.de und das Dr. Klein Blog.

Foto: Thinglass / shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.