Existenzgründung
Schreibe einen Kommentar

Existenzgründung – in welchen Bereichen lohnt es sich?

Existenzgründung

Sich beruflich selbständig zu machen ist ein großer Traum vieler Menschen. Raus aus der abhängigen Beschäftigung, sein eigener Chef sein und die Kreativität entfalten ist für viele ein Ziel, das sie mit Leidenschaft, Energie, aber oft auch mit Entbehrungen verfolgen.Tausende erfüllen sich diesen Wunsch und die meisten jungen Unternehmen sind erfolgreich, halten sich über viele Jahre oder gar über Generationen.

Wer Unternehmer werden will muss wichtige Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehört, dass man ein Macher ist, eine realistische Geschäftsidee hat, diese mit Markt- und Konkurrenzanalysen stützt, sich auf dem Geschäftsfeld auskennt und über notwendige betriebswirtschaftliche Kenntnisse verfügt. Auch ausreichend Eigenkapital muss bereitstehen.

Umfangreiche Beratungsangebote halten die Kammern, Banken, Steuer- und Unternehmensberater bereit. Auch Kredite, Gründungsdarlehen und andere Förderungen können unter bestimmten Bedingungen in Anspruch genommen werden.

Schwerpunkte der Existenzgründung

Grundsätzlich gilt, dass es keine Branche gibt, die nicht auch gute Chancen für Gründer bietet. Zündende Geschäftsideen, gutes Management, Beharrlichkeit, Qualitätsbewusstsein und Kundennähe führen fast immer zum Erfolg.




WERBUNG

Schaut man sich die Statistik an, so stellen die Freiberuflicher mit 53% aller Gründungen die größte Gruppe dar. Das sind meist Ärzte, Anwälte, Steuer- und Unternehmensberater, Architekten, Designer, freie Ingenieure und Gutachter.

Es folgt die Gruppe der Handwerker mit 20%. Hier stehen Bauunternehmungen, einschließlich Elektrotechnik, an der Spitze. Dagegen umfasst das Gastgewerbe nur 3% der Gründungen.

Ausgefallene aber am Markt gefragte Leistungen führen oft auf die Erfolgsleiter

Dazu können Gründungen in den Bereichen Gesundheit, Soziales, Beauty, Wellness, Handel mit speziellen Gütern und unternehmensnahe Dienstleistungen gehören.

Zu diesem Bereich kann man auch den Schrottankauf und -verkauf zählen. Altmetalle, v.a. Buntmetalle, sind besonders stark im Preis gestiegen. Ihre Entsorgung aus Unternehmen und Haushalten, die Aufbereitung, Lagerung und Zuführung zu einer erneuten Nutzung stellen ein anspruchsvolles und lohnendes Geschäft dar. Ergänzen lässt sich das durch die Verwertung von Elektroschrott, von Fahrzeugen und anderer motorisierter Technik.

Foto: F.H.M. / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.