Monate: September 2015

Interview

Heike Lorenz im Interview bei „Kommboutique“

Ich bin wieder interviewt worden – diese Mal von Gaby Feile, dem Kopf hinter der Kommboutique. Wir haben uns 2013 im Rahmen der Blogparade „Zur Sache, Chef!“ hier im Unternehmerhandbuch kennen gelernt. Sie hat mit einem ganz wundervollen Beitrag daran teilgenommen (hier zu lesen: Chefsache Führung?) und mir schon damals einen Fragebogen zugeschickt. Sie präsentiert nämlich auf ihrer Seite immer mal wieder einzigartige Menschen und wollte mich auch vorstellen 🙂 Ich habe dann auch nur 2 Jahre gebraucht um endlich zu antworten … aber immerhin! Lest selbst, was ich auf Gabys Fragen für Antworten habe: Die einzigartige Heike Lorenz

Dokumenten-Management

Weil Daten die Musik machen – Richtiges Dokumenten-Management formt aus vielen Solisten ein Orchester

Was hatten Musikliebhaber früher für eine Mühsal. Ein Radio reichte da nicht aus. Da brauchte es einen ganzen Gerätepark: Plattenspieler, Kassettenrecorder, Walkman, CD-Player . . . Und dieser Aufwand, wenn man mal was aus dem Radio auf die Kassette aufnehmen wollte. Oh je. Heute ist ja alles digital. Und auch in Unternehmen machen natürlich längst Daten die Musik – digitalisierte Dokumente.

Lagerabbau-ABC-Analyse

Lagerabbau mit der ABC-Analyse

Der Mensch ist ein Jäger, aber vor allem auch ein Sammler. Im Laufe der Zeit wachsen in nahezu allen Betrieben die Lager, bis irgendjemand ruft: „Das Lager platzt! Wir müssen was machen!“. Dieser Irgendjemand ist entweder der entnervte Chef, der jedes Jahr die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester mit der Inventur verbringt, der entnervte Steuerberater mit Blick auf die Kapitalkosten oder der entnervte Lagerist, der nichts mehr findet. In der Regel wird dann ein hektischer Abverkauf organisiert, der die Ware verramscht und damit viel Geld vernichtet oder jede gut gemeinte „Aufräumaktion“ verläuft im Sande, weil man vor der schieren Menge an Einzelteilen den Überblick und den Mut verliert und letztlich kapituliert. Der Lagerabbau wird um ein Jahr verschoben, wie im letzten Jahr und dem Jahr davor. Kommt Ihnen das bekannt vor? Mit der ABC-Analyse bekommen Sie ein Werkzeug an die Hand, mit dem Sie sich auf die wirklich wichtigen Elemente konzentrieren können und so mit dem größten Hebel ansetzen, um Ihr Lager abzubauen.

Küche

Die Küche ist das Herz der Gastronomie – So vermeiden Sie den Infarkt

Dass so viele Gastronomen schon nach kurzer Zeit scheitern, hat gut nachvollziehbare Gründe. Viele haben charmante Ideen und glauben, Essen und Trinken ginge immer – sind aber völlig fachfremd. Ohne Fachkompetenz geht’s aber nicht. Besonders deswegen, weil in kaum einem anderen Jedermanns-Gewerbe mehr Vorschriften zu beachten und Auflagen zu erfüllen sind: Hygiene, Lebensmittel-Sicherheit, Arbeits- und Brandschutz. Das betrifft insbesondere die Küche. Sie ist das Herz eines jeden Gastronomie-Betriebs – und leider oft infarktgefährdet. Meistens entsteht das Leiden im Laufe der Zeit. Manchmal hat das technische Gründe, manchmal organisatorische. Trotz strenger behördlicher Bestimmungen ist es verwunderlich, wie viele Gastronomie-Betriebe schon mit einem Herzfehler starten. Nicht selten liegt es an einem unzureichenden Raum für die Küche – was schon bei der ersten Kontrolle für teuren Ärger sorgt.

Seite 1 von 3123