Marketing & Vertrieb
Schreibe einen Kommentar

Marketing & Vertrieb: die 10 Top-Beiträge 2016

Marketing & Vertrieb

Im Unternehmerhandbuch geht es um alle Themen, die Unternehmer, Selbständige und Existenzgründer interessieren. Marketing & Vertrieb sind daher natürlich von großem Interesse, denn ohne Kunden wird es schwierig mit dem Erfolg!

Was euch in 2016 am meisten angesprochen hat und wo am häufigsten geklickt wurde, habe ich mit Hilfe von Google Analytics untersucht. Dabei habe ich die Leser pro Tag als Basis genommen, so haben auch frische Texte eine Chance.

Hier also die Top 10 der Kategorie „Marketing & Vertrieb“:

Wie ich beim Entrümpeln des Kellers noch über 1.000 € verdient habe!

Völlig klar, dass dieser Beitrag sofort auf Platz 1 gesprungen ist. Wer möchte nicht mal schnell ganz viel Geld verdienen?

Im Keller sammelt sich über die Jahre eine Vielzahl nicht mehr benötigter Gegenstände an und so wird in jedem Haushalt irgendwann das Entrümpeln unumgänglich. Inzwischen haben sich richtige Berge von alten Büchern, Filmen, Kleidungsstücken, Videospielen, Möbeln und Schallplatten angehäuft.

Also machte ich mich im Internet auf die Suche nach Möglichkeiten, gebrauchte Artikel schnell und vor allem unkompliziert zu verkaufen. Sofort wurde ich auf zwei große Firmen aufmerksam: Nämlich reBuy und momox, die das Konzept des Re-Commerce vertreten.

Link zum Beitrag

Die Trends im Email-Marketing – so macht der Newsletter den Kunden Spaß

Auch Platz 2 wurde im Sturm von einem Newcomer eingenommen!

Digitales Marketing dominiert ja längst das Handwerk der Marketer in Unternehmen. Im Mittelpunkt steht dabei oft das Email-Marketing. Und das hat freilich einen guten Grund: Direkter als auf seinem Bildschirm vom Rechner, Smartphone oder Tablet kann man einen Kunden ja nicht erreichen.

Link zum Beitrag

Hochpreisstrategie vs. Niedrigpreisstrategie

Und noch ein Neuling! Da haben wir in diesem Jahr wohl ins Schwarze getroffen 🙂

Der klassische Marketing-Mix besteht aus den vier P:

  • Product (Produktpolitik)
  • Price (Preispolitik oder auch Kontrahierungspolitik)
  • Place (Distributionspolitik)
  • Promotion (Kommunikationspolitik)

Die Preisstrategie unterteilt man in die Varianten Festpreisstrategien, Preiswettbewerbsstrategien und Preisabfolgestrategien. Hier nun eine kurze Erläuterung der beiden Varianten der Festpreisstrategie: Hochpreisstrategie vs. Niedrigpreisstrategie.

Link zum Beitrag

Der perfekte Messeauftritt – Tipps für die Zeitplanung

Wie plane ich den perfekten Messeauftritt? An was muss ich alles denken? Was kostete der Spaß? Und wie lange im Voraus muss ich mich kümmern?

Fragen über Fragen…

Im Unternehmerhandbuch gibt es Tipps zur Zeitplanung rund um den Messeeinsatz! Denn egal ob man den Messeauftritt in Eigenregie oder mit Hilfe einer Werbeagentur plant, ein paar grundsätzliche Termine sollten eingehalten werden.

Link zum Beitrag

Marktanalyse für Unternehmen: Methodenüberblick der Primär- und Sekundärmarktforschung

Marketing-Basiswissen, anscheinend ein Erfolgsrezept in 2016 – auch auf Platz 5 ein neuer Beitrag!

Das richtige Gewinnen und Verwerten von Daten ist die Grundlage jeder erfolgreichen Marktanalyse.

Doch wie genau unterscheidet sich die Methodik von Primär- und Sekundärforschung, wann setzt man welche Herangehensweise am sinnvollsten ein und was sind ihre jeweiligen Vor- und Nachteile? Ein Überblick.

WERBUNG
Link zum Beitrag

Rund ums Bloggen: P wie Promotion

Auch dieser Text ist erst in 2016 online gegangen, mal gucken, wie er sich auf lange Sicht bewährt 🙂

Bloggen ist toll! Und noch toller ist es, wenn immer mehr Leute den Blog auch lesen 🙂

Damit das geschieht, muss man den Blog natürlich erst einmal bekannt machen. Denn woher sollen die Leser wissen, dass es wundervolle neue Inhalte gibt, wenn die den Blog gar nicht kennen?

Daher zeige ich euch heute meine Promotion-Methoden, um die Inhalte meiner Online-Magazine zu verbreiten und die Seiten bekannt zu machen.

Link zum Beitrag

Mehr Erfolg mit zielgruppenorientierter Werbung

Noch ein Neuzugang in den Top 10 …

Nicht nur das Produkt, auch die Werbekampagnen sollten exakt auf diese Gruppe zugeschnitten sein, um ihre Wirksamkeit zu erhöhen. Denn Werbung, die einen nicht sofort anspricht, wird entweder ignoriert (Im TV, auf Social-Media-Kanälen) oder landet direkt im Müll (Haushaltswerbung).

Link zum Beitrag

3 Methoden um die Unternehmensbekanntheit steigern

Die Bekanntheit eines Unternehmens nimmt maßgeblichen Einfluss auf dessen Erfolgskennzahlen, ganz unabhängig davon, in welcher Branche das Unternehmen wirtschaftet. Die Sichtbarkeit kann statistisch entweder auf den Markt (die Branche) selber eingegrenzt werden, indem das Unternehmen mit direkten Konkurrenten verglichen wird, oder über einen regionalen Bezug. Unabhängig davon, wie bekannt das Unternehmen aktuell ist, besteht selbst auf dichtgedrängten Märkten immer noch Verbesserungspotential.

Drei Methoden, die zu einer gesteigerten Unternehmensbekanntheit verhelfen, lohnen sich besonders.

Link zum Beitrag

Warum Sie der Beste sind – Wie Ihre Kunden Sie richtig wahrnehmen

Auch dieser Gastbeitrag von Timo Kaapke ist erst 2016 online gegangen – cool, dass er schon so weit vorne liegt!

„Na, versuchen Sie es einfach mal mit der Maschine, die dort hinten in der Ecke steht. Vielleicht klappt es ja damit.“ … würde kein Ingenieur sagen, der gerade ein neu entwickeltes Produkt fertigen lassen möchte. Nein, er würde sich bis ins kleinste Detail überlegen, wo er es wie fertigen lässt und was dafür notwendig ist, damit am Ende exakt das Produkt herauskommt, das er entwickelt hat. Keine Experimente, sondern durchdachte Produktionsabläufe.

Da frage ich mich, warum Unternehmen sich ihrer Kommunikation nicht mit der gleichen Sorgfalt widmen. Konkreter: Warum überlassen Unternehmen häufig dem Zufall, wie sie beim Kunden wahrgenommen werden?

Link zum Beitrag

So erstellen Sie eine erfolgreiche PowerPoint Präsentation

Präsentationen sind aus unserem Berufsalltag nicht mehr wegzudenken. Sei es um Mitarbeiter zu schulen, Kunden von einer Idee zu überzeugen – ja sogar im Bewerbungsgespräch kommt es heutzutage gut an, wenn man sich präsentiert.

Das üblichste Medium für eine Präsentation ist das PC-Programm PowerPoint von Microsoft. Mit diesem Programm können Sie schicke Folien erstellen, die Sie dann über einen Beamer auf einer Leinwand oder einem Whiteboard, auch: Smartboard, präsentieren.

Wie man die optimale PowerPoint-Präsentation erstellt findet ihr in diesem Beitrag.

Link zum Beitrag

Weitere Infos fürs Unternehmer

Jeder, der ein Unternehmen gründet sollte sich außer mit Marketing & Vertrieb auch mit so grundsätzlichen Themen wie Finanzen & Buchhaltung oder Management & Controlling auskennen. Daher lohnt sich immer auch ein Blick in die anderen Kategorien des Unternehmerhandbuchs. Die Informationen dort sind für erfahrene Unternehmer, Selbständige, junge Start-Ups und Existenzgründer gedacht!

Und wer spezielle Fragen hat, der postet diese gerne in den Kommentaren, ich versuche diese dann in Beiträgen im Jahr 2017 aufzugreifen!

Foto: Alexandra / pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.