IT & Technik
Kommentare 1

ERP-Systeme: 5 Praxistipps für junge Unternehmen

ERP-Systeme

Junge Unternehmen haben eine andere Sichtweise auf ERP-Software im Gegensatz zu arrivierten Firmen, die fest in ihrem Markt etabliert sind. Denn in der Gründungsphase kann weder der Erfolg der Geschäfte noch die Anforderungsliste für ein ERP-System exakt eingeschätzt werden. Es ist auch nicht so einfach, den genauen Moment vorherzusehen, ab dem das Geschäftsvolumen die Verwendung eines ERP-Systems nötig macht. Start-ups sind üblicherweise etwas sparsamer mit Investitionen, was sich auch bei der ERP-Auswahl widerspiegelt.

Um jungen Unternehmen das Thema ERP-Software näher zu bringen, haben die Software Lotsen ihre Erfahrungen aus der Praxis in  5 Tipps zusammen getragen:

  1. Da bei Start-ups das Geschäftsmodell im Lauf der Zeit noch verfeinert wird, sollte der Fokus bei ERP-Auswahl nicht zu eng gelegt werden. Eine breiter aufgestellte Standard-Software kann evtl. Geschäftsanforderungen abdecken, an die am Anfang in keiner Weise gedacht wurde.
  2. Die Start-ups sollten nicht den Fehler begehen, sehr viele individuelle Anpassungen im ERP-System in Auftrag zu geben. Orientiert man sich am Standard des ERP-Systems, profitiert man von drei wesentlichen Vorteilen: Hohe Kosten für Individualanpassungen werden vermieden, die Software kann leichter auf nachfolgende Releases upgedatet werden und die im ERP-System vorgegebenen Prozesse helfen, Strukturen aufzubauen.
  3. www.blitzarchiv.de
    WERBUNG
  4. Start-ups sollten ein Phasenkonzept erwägen, um gerüstet zu sein, wenn die Geschäfte spürbar anziehen. In Phase 1 kann das ERP-System ökonomisch mit wenigen wesentlichen Funktionen laufen. Ist die Software ausreichend skalierbar, kann im Bedarfsfall der Nutzungsgrad ausgeweitet werden. Dadurch lässt sich das gestiegene Geschäftsvolumen in Phase 2 bewältigen, ohne große Kosten in Phase 1.
  5. Lizenzen für User und Zusatzmodule sollten nicht im Paket im Vorhinein lizenziert werden, sondern erst, wenn der tatsächliche Bedarf vorliegt. Dadurch lässt sich die Bonität sichern und Fehlinvestitionen werden konsequent vermieden.
  6. Start-ups fällt es teilweise schwer, strukturierte Abläufe in der Organisation einzurichten. Darum sollte ein Software-Partner gewählt werden, der über viel Erfahrung in der sinnvollen Gestaltung von Geschäftsprozessen verfügt.

Software Lotse ist ein Beratungshaus, das Unternehmen beim ERP-Vergleich unterstützt. Mehr Infos unter www.software-lotse.com.

Foto: solarseven / shutterstock.com




1 Kommentare

  1. Pingback: ERP-Systeme: 5 Praxistipps für junge Unternehmen | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.