Marketing & Vertrieb
Kommentare 1

Warum der Dudelsack den Tapeziertisch schlägt!

Messestand-Systeme

Wer die Grundelemente der Verkaufsförderung erlernen möchte, kann das mitunter recht gut auf dem Flohmarkt tun. Dort gibt’s überwiegend Dinge, die kaum ein Mensch braucht, und der Händler schon gar nicht.

Aber auf das Warensortiment kommt es hier oft gar nicht an – sondern auf die Präsentation. Wer allein auf das Instrument „großer Tapeziertisch“ vertraut, kann vielleicht noch in der Sahelzone Wasser verkaufen. Schon auf dem Trödel reicht das längst nicht mehr.

Der Weg zum Geldbeutel der Besucher führt über deren Aufmerksamkeit. Aufmerksamkeit ist Kapital. Verkaufen Sie Ihre Ware von der Motorhaube eines pink Cadillac, spielen sie neben Ihrem Stand auf dem Dudelsack.

Gesehen werden. Kunden stoppen. Egal wie. Wer übersehen wird, zahlt nur Stand- und Lehrgeld. Aber wer dann was gelernt hat, hat ja auch schon was gewonnen.

Das Unternehmen professionell präsentieren

Professionelle Unternehmer operieren in aller Regel nicht auf dem Trödel. Es gibt aber so viele Gelegenheiten, seine Firma aushäusig zu präsentieren und sich neue Marktplätze zu eröffnen. Je nach Branche kann das eine Messe sein, eine außerordentliche Marketingaktion in Einkaufszentren oder eben auch Firmenauftritte bei Großevents wie Konzerten, Sportveranstaltungen, Festivals.




WERBUNG

Auf Großmessen bauen etwa Automobilhersteller architekturpreisverdächtige Großstände. Das geschieht mit einem Millionenaufwand. Und an den Dingern geht auch garantiert keiner vorbei.

Aber auch die ganz großen Player sind bei den meisten Gelegenheiten mit einem Messestand mobil unterwegs. Die gibt’s nämlich auch für kleine Flächen und kleines Geld. Das geht schon bei rund 300 Euro los für eine Fläche von vier Quadratmetern.

Wichtig ist nur eines: Schaffen sie Aufmerksamkeit. Werden Sie mit ihrem Stand zum Dudelsackspieler unter den Tapeziertischen.

Modulare Messestand-Systeme

Moderne Messestand-Systeme können individuell an das Corporate Design Ihrer Firma angepasst werden. Hochwertige Materialien garantieren gleichermaßen für eine seriöse Optik sowie für eine lange Verwendbarkeit. Nichts ist ärgerlicher, als wenn nach zweimal auf- und abbauen so ein Ding schon aussieht wie für den Sperrmüll. Ein ansprechendes Design etwa auch durch eine raffinierte Beleuchtung schafft Sympathie und wertvolle Wahrnehmungs-Effekte.

Für verschiedene Einsatzgebiete und –orte empfehlen sich modulare Systeme, die sich von einer Fläche von 5 x 5 Metern problemlos auf 2 x 2 Meter anpassen lassen. Zusätzlich aufwerten lassen sich solche Systeme mit Traversen, Bannern oder Kundenstoppern für in- und outdoor. Das Praktischste für Unternehmer: Messestandsysteme bis 100 Quadratmeter sind falt- und klappbar und so im normalen Pkw oder zumindest in einem Van zu transportieren.

Foto: Wilhelmine Wulff / pixelio.de




1 Kommentare

  1. Pingback: Warum der Dudelsack den Tapeziertisch schlägt! | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.