Personal & Weiterbildung
Schreibe einen Kommentar

Mit dem richtigen Medienmix zum qualifizierten Personal

Personal

Geeignetes Personal zu finden ist schon immer eine der schwierigsten und zugleich wichtigsten Aufgaben im Unternehmen. Ist kein qualifiziertes Personal vorhanden, klappt es auch nicht mit der Zufriedenstellung der Kunden. Doch wie gewinnt man neue Mitarbeiter mit der richtigen Qualifikation und worauf sollten Unternehmer achten?

Qualifizierte Fachkräfte, die einen Job finden wollen, haben heute mehr denn je eine riesige Auswahl an möglichen Medien für die Stellensuche. Für Unternehmer ist es dadurch nicht leichter geworden, müssen sie doch tendenziell in mehr Medien präsent sein, um als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden.

Mögliche Medien für Jobinserate

Neben klassischen Stellenanzeigen in regionalen und überregionalen Zeitungen gibt es eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten, wie Unternehmen an neues Personal gelangen können:

  • Auswertung von Initiativbewerbungen
  • Antwort auf Stellengesuche in Zeitungen oder Internetjobbörsen
  • Rückgriff auf einen vorhandenen Bewerberpool
  • Stellenanzeige bei der Bundesagentur für Arbeit
  • Inserate in Internetjobbörsen
  • Einschaltung eines Personalberaters oder Headhunters
  • Zeitarbeit
  • Personalvermittler
  • Hochschulmarketing
  • Employer Branding
  • Kinowerbung
  • Radiowerbung
  • Stände auf Jobmessen



  • WERBUNG
  • Engagement in sozialen Medien (v. a. XING, LinkedIn, Facebook)

Nicht jede dieser Maßnahmen ist auch für jedes Unternehmen geeignet. Zum einen ist es eine Frage des Budgets, das in die Personalsuche investiert werden kann, zum anderen ist es aber auch eine Frage der gewünschten Zielgruppe.

Für die Suche nach einem Geschäftsführer sind Initiativbewerbungen oder Zeitarbeit nicht unbedingt die erste Wahl. Auch Kinowerbung dürfte hier kaum die richtige Zielgruppe ansprechen. Passender wären diesbezüglich die Direktansprache von interessanten Personen über XING, die Einschaltung eines Headhunters oder auch Inserate in Internetjobbörsen.

Werden hingegen Lehrlinge gesucht, sind Unternehmer einerseits in sozialen Medien wie Facebook gut aufgestellt, aber auch Jobmessen, Kino- und Radiowerbung können den gewünschten Effekt bringen. Eine gute Quelle für die Suche nach Auszubildenden ist zudem das Angebot von Praktikumsplätzen für Schnupperlehrlinge von Haupt- und Realschulen.

Bewerbungen richtig auswerten

Wie man Bewerbungen richtig auswertet, zeigt ein detaillierter Artikel bei arbeits-abc.de. Insbesondere sind im Bewerbermanagement folgende Aspekte zu beachten:

  • der äußere Eindruck: z. B. Flecken, Rechtschreibung und Grammatik, Vollständigkeit der Bewerbung, Bewerbungsfoto, „Überraschungseffekt“
  • das Anschreiben: Selbstdarstellung des Bewerbers, Nutzen des Bewerbers für das Unternehmen, Eingehen auf Informationen aus der Stellenausschreibung
  • der Lebenslauf: Durchgängigkeit des bisherigen Werdegangs, zeitliche Lücken, Übereinstimmung der Qualifikation mit dem Anforderungsprofil, Weiterbildungsbereitschaft, Begründungen der Stellenwechsel
  • die Arbeitszeugnisse: Vollständigkeit der Arbeitszeugnisse, Interpretation anhand des üblichen Zeugniscodes

Grundsätzlich gilt: Einzelne Aspekte sollten in Abhängigkeit von der ausgeschriebenen Stelle nicht überbewertet werden. Sucht ein Unternehmer beispielsweise einen Hilfsarbeiter, ist dessen bisheriger beruflicher Werdegang meist von eher untergeordneter Bedeutung. Ein interessanter Aspekt ist im Lebenslauf dann, ob der Arbeitnehmer seine Anstellungen lange behält oder ob er häufig wechselt, vielleicht sogar schon einmal gekündigt wurde.

Es kann helfen, immer mehrere Bewerbungen parallel zu betrachten und sie im Vergleich zu sehen. Kleinere Schwächen hat nahezu jeder Bewerber und sollten auch zu verschmerzen sein. Fragen hierzu können jederzeit im Vorstellungsgespräch geklärt werden, gerade wenn es um fehlende Arbeitszeugnisse oder einen ungeklärten Jobwechsel geht.

Foto: Krasimira Nevenova / shutterstock

Mit gekennzeichnete Partner-Links wurden vergütet.



Kategorie: Personal & Weiterbildung

von

Dieses Fachmagazin richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Existenzgründer, die nicht für jedes Thema eine Fachabteilung haben. Hier gibt es praktische Tipps zur Unternehmensführung, die selbständig umgesetzt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.