Existenzgründung
Schreibe einen Kommentar

Wie schon Existenzgründer Traditions-Unternehmer werden können

Unternehmensübernahme

Für Klaus R. stand immer außerfrage, dass er mehr sein wollte, als bloß Angestellter. In einem alteingesessenen Betrieb seiner Heimatstadt absolvierte er die Ausbildung zum Augenoptiker. Fleiß und der Wunsch nach mehr Verantwortung ließen ihn auch die Meisterschule mit Erfolg bestehen. Und sein persönlicher Karriere-Anspruch war so einfach wie nachvollziehbar: Wenn ich irgendwo einen guten Teil der Leistung und des Erfolges verantworte, will ich auch, dass mein Name an der Tür steht.

Doch das Marktumfeld für eine Selbständigkeit schien schwer. Als aber sein Ausbilder aus Altersgründen an Geschäftsaufgabe dachte, nutzte Klaus R. die Gunst der Stunde. Zusammen mit dem Sohn des Unternehmers übernahm er den bestens eingeführten Laden. Die beiden Jungunternehmer modernisierten, erweiterten Service und Sortiment. Zu Existenzsorgen besteht kein Anlass. Die beiden behaupten sich in der Kreisstadt auch gegen kapitalstarke Filial-Riesen.

Existenzgründung: Neugründung oder Übernahme

Eine Existenzgründung durch die Übernahme eines bereits bestehenden Unternehmens hat viele Vorteile gegenüber einer Neugründung. In der Regel findet man bereits eine funktionierende unternehmerische Infrastruktur samt Kundenstamm vor. Auch wertvolles Wissen, wie etwa handwerkliches Knowhow, ist im Betrieb vorhanden.

Freilich gibt es auch Risiken, wenn man etwas Bestehendes mit seinen eigenen Vorstellungen prägen möchte. Da kann es sich bezahlt machen, wenn man sich die Expertise eines starken und kompetenten Partners für Unternehmensübernahmen sichert. Hier finden Sie hilfreiche Ratgeberartikel der axanta AG.

Finanzierung der Übernahme

Bei der Übernahme eines Unternehmens gestaltet sich auch die Finanzierung oft anders, als bei einer Neugründung. Neben der Ablöse an den Verkäufer gibt es durchaus auch noch alternative oder zusätzliche Modelle auf Basis einer Rente oder eines Beratervertrages.

WERBUNG

Wer einen Laden übernimmt, muss sich natürlich mit den Interessen des Senior-Unternehmers auseinandersetzen. Dazu ist es unerlässlich, sich umfassend über Fördergelder zur Existenzgründung zu informieren.

Das Wichtigste ist natürlich stets: Man sollte den Laden ordentlich kennen, den man kauft.

Doch nicht jedem angehenden Unternehmer fällt das Geschäft wie Klaus R. quasi vor die Füße. Die meisten Existenzgründer müssen erst mal suchen. Da stellen sich Fragen nach der Größe, dem Standort, der Eigentümerstruktur und viele, viele mehr. Ein auf Unternehmensvermittlung spezialisierter Partner kann beide Seiten zusammenführen, maßgeschneidert nach Branche und Region. Gleichzeitig tun sich Unternehmensgründer mit einem erfahrenen Berater leichter bei der Suche nach Investoren. Guter Rat ist unverzichtbar.

Gelingt die Unternehmensübernahme, erwerben Sie bereits eine Wert, den viele Kunden schätzen: Tradition.

Foto: omkar.a.v / shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.