Marketing & Vertrieb
Schreibe einen Kommentar

Der Marken-Event – das Pontifikalamt des Marketing

Marken-Event

Wer was mit Marketing zu tun hat, hat dieser Tage hoffentlich einen pontifikalen Weihnachtsgottesdienst besucht. Nicht allein der geistigen Reinigung wegen. Sondern um etwas zu lernen.

Man muss das nur mal auf sich wirken lassen. Diese rituellen Gewänder. Der Weihrauch. Die ehrfurchtsgebietende Orgel-Stimmung. Das sind Auftritte!

Oder mal auf Wallfahrt gehen. In den Pilgerorten beten Gebrechliche wie Gesunde Reliquien an. Nebenan gibt’s unzählige Buden, aus denen sie sich das Heilsversprechen in Form von Weihwasser, Rosenkränzen und Heiligenbildern mit nach hause nehmen.

Was eine Marke stark macht, ist ja der Glaube daran und das Vertrauen darin.

Oder schauen wir uns die Reisen und Kirchentage eines Papst Johannes Paul II. an. Ein Auflauf, als würde der Heiland persönlich noch einmal die Bergpredigt halten. All das sind perfekte Events – weil sie eine Marke erlebbar machen.

Aktueller Höhepunkt war der Auftritt einer Femen-Aktivistin auf dem Altar des Kölner Erzbischofs während der Weihnachtsmesse. So mancher würde dahinter Guerilla-Marketing vermuten. Aber das ist dann doch zu progressiv, als dass die Kirche selbst drauf gekommen wäre.

Marke & Botschaft

Die Kirche hat natürlich 2000 Jahre Erfahrung und konnte in dieser Zeit Groß-Events wie Weihnachten und Ostern professionalisieren. Einen Unterschied gibt es zwischen der Kirche und Marketing dann doch. Für die Kirche ist die Botschaft die Marke. Für das Marketing ist die Marke die Botschaft.

www.blitzarchiv.de
WERBUNG

Um die zu verbreiten, versichern sich Unternehmen für ihren Markenauftritt der Hilfe einer Eventagentur. Professionelle Dienstleister bieten einen ganzen Mix von Maßnahmen, um eine Marke erlebbar zu machen. Abgestimmt auf Zielgruppen, Orte und Budget. Perfekt geplant, organisiert und durchgeführt wird ein Marken-Event zum Hochamt des Marketing.

Aufmerksamkeit & Erinnerung

Audi etwa lud zur Präsentation eines neuen Modells Premium-Kunden, VIPs, Promis und Presse zu Gala-Abenden ein, nach Hamburg, München, Berlin oder Frankfurt. Top-Act war das Auto – und ein 50minütiger Auftritt von Weltstar Seal. Ein Marken-Erlebnis für die Gäste und millionenfach verbreitet in Print, TV, Hörfunk und Internet.

Oder der andere bayerische Autogigant BMW. Als Veranstalter eines Golfturniers baut er dort einen Fahrparcours für die Besucher auf – so wird das Produkt unmittelbar erlebbar.

Aufmerksamkeit und Erinnerung schaffen – das kann man auch, wenn man sich mit seinem Markenauftritt an andere Events ankoppelt. Etwa mit ideenreichen Promotion-Aktionen. Das kann die designerisch auffällige Schneebar eines Getränkeproduzenten beim Weltcuprennen sein, ein Street-Fußball-Turnier in der Fußgängerzonen während der Fußball-WM, eine Matsch-Challenge bei Rock am Ring. Was Menschen Spaß macht, bleibt ihnen in Erinnerung und sie erzählen es weiter.

Erlebnis & Markenbotschaft

Die Marke erlebbar machen. Das ist die Botschaft. Bei Straßen-Promotions werden die Promoter zum direkten Kommunikations-Partner des Unternehmens für die Kunden. Professionell aufgestellte Event-Agenturen verfügen über einen eigenen Pool an erfahrenen Promotern und Hostessen.

Events und Promotions sind stets besondere Aktivitäten. Die Dienstleistung einer guten Agentur endet damit jedoch nicht. Denn die erlebbare Marke muss ihren Weg finden in den Laden, an den Point of Sale. Das Design von Displays, Showrooms, Shops ist Bestandteil der Markenbotschaft und daher auch Bestandteil ganzheitlicher Lösungen.

Foto: Smit / shutterstock

Mit gekennzeichnete Partner-Links wurden vergütet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.