Personal & Weiterbildung
Kommentare 4

Mit Zeitarbeit flexibel wachsen

Zeitarbeit

Kaum eine Branche leidet in der öffentlichen Wahrnehmung unter einem schlechteren Image, als die der Zeitarbeit. Gerade Gewerkschaften kritisieren immer wieder, Unternehmen würden mit Hilfe der Zeitarbeit qualifizierte Arbeitskräfte abbauen. Zudem müssten Zeitarbeiter regelmäßig für weniger Lohn und zu schlechteren Bedingungen arbeiten als Stammbelegschaften.

Diese Argumente sind nicht einmal falsch.

Dennoch: Wer glaubt, eine Wirtschaft im globalen Wettbewerb käme ohne Zeitarbeit aus, ist ein Romantiker. Personalüberlassung ist volkswirtschaftlich nicht mehr wegzudenken.

Flexibilität als Wettbewerbsvorteil

Unternehmen müssen auf Herausforderungen des Marktes flexibel reagieren können – und diese Flexibilität betrifft mitunter auch die Personalstärke. Das Instrument der Zeitarbeit trägt zur Investitionssicherheit bei. Es gibt keine Erhebungen darüber, wie viele Produktionsstätten ohne die Möglichkeit der zeitweisen Arbeitnehmer-Überlassung längst ins Ausland verlegt worden wären.

Es gibt allerdings eine Studie der IW Consult und des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln aus dem Jahr 2010. Demnach wurden drei Viertel des Zuwachses der gesamtwirtschaftlichen Produktion dieses Jahres von Unternehmen erwirtschaftet, die Zeitarbeit einsetzen. Das Institut beziffert diesen Wert mit 255 Milliarden Euro. Besonders die Unternehmen, die den Aufschwung tragen, seien von der Flexibilität der Zeitarbeit abhängig. Oft ginge der Einsatz von Zeitarbeit mit einem Zuwachs der Stammbelegschaft einher.

WERBUNG

Mitarbeiter auf Zeit

Es gibt viele Situationen, in denen der Einsatz von Zeitarbeit für Unternehmen sinnvoll ist. Da sind in erster Linie saisonale Schwankungen in der Produktion oder Auftragsspitzen. Es wäre für einen Unternehmer ja gar unverantwortlich, würde er seine Stammbelegschaft für solche überschaubaren Zeiträume aufstocken und anschließend wieder zig Mitarbeiter entlassen.

Zeitarbeit kann aber auch kleinere zeitliche Personalengpässe ausgleichen – etwa solche durch Mutterschaft oder krankheitsbedingte Ausfälle bedingte. Ein zuverlässiger Personalservice bietet dem Unternehmer in solchen Situationen doppelten Nutzen. Zum einen versorgt er das auftraggebende Unternehmen mit qualifiziertem Personal. Außerdem nimmt er dem Unternehmen das Arbeitgeber-Risiko ab. Zeitarbeitnehmer sind beim Personaldienstleister sozialversicherungspflichtig beschäftigt und tarifvertraglich abgesichert. Sehr viele Arbeitnehmer in der Zeitarbeitsbranche werden gar übertariflich bezahlt.

Zu diesem Schluss kommt auch eine Studie der Industrie- und Handelskammer Hannover, die im Einsatz von Zeitarbeit auch noch weitere erfreuliche Effekte für den Arbeitsmarkt sieht. Über den Umweg der Zeitarbeit gelinge vielen Arbeitnehmern der Einstieg in ein reguläres Beschäftigungsverhältnis. Durchschnittlich rund ein Drittel würde vom Entleiher fest übernommen.

Foto: Guedo / pixelio.de

Mit gekennzeichnete Partner-Links wurden vergütet.



4 Kommentare

  1. Zeitarbeit hat wie im Artikel erwähnt Vor- und Nachteile. Für das Unternehmen ist es praktisch, da im Bedarfsfall nur für einen bestimmten Zeitraum Personal eingestellt werden kann. Allerdings sind Zeitarbeiter in der Regel weniger motiviert als reguläre Mitarbeiter und oft auch schlechter bezahlt. Oft werden auch mehrere Mitarbeiter auf EUR 450,00 Basis eingestellt statt einer Ganztagskraft.

    • Ich finde das ein ganz schwieriges Thema.
      Man kann mit Zeitarbeit viel tricksen, aber manchmal macht es einem das deutsche Gesetzt auch einfach echt schwer, Mitarbeiter bedarfsgerecht zu beschäftigen.
      Schwierig…

  2. Pingback: Mit Zeitarbeit flexibel wachsen | Heikes Projekte

  3. Pingback: Mit Zeitarbeit flexibel wachsen | Das Unternehm...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.