Versicherungen & Banken
Kommentare 2

Top-Artikel 2014 zum Versicherungen & Banken

Versicherungen & Banken

Als Unternehmer trägt man ein hohes Risiko. Daher sollten die Themen „Versicherungen & Banken“ auf jeden Fall Priorität haben!

Welche Beiträge zum Thema „Versicherungen & Banken“ am besten angekommen sind in 2014 habe ich mit Google Analytics erforscht, wobei mir auffällt, dass die Beiträge dieser Kategorie wirklich am wenigsten gelesen werden.

Hier also die Top 10 der Kategorie „Versicherungen & Banken“ (bei Serien habe ich natürlich die weiteren zugehörigen Beiträge ebenfalls verlinkt):

Abgeltungssteuer: so müssen Firmen Kapitalerträge versteuern

Firmen unterliegen in Bezug auf Erträge aus Wertpapieren genauso wie Privatpersonen der Steuerpflicht. Dabei ist die Vorgehensweise, mit der die Besteuerung erfolgt, jedoch eine andere. Die Zuordnung der Kapitalerträge erfolgt im Rahmen der Gewinn- und Verlustrechnung zu den Erträgen, welche das Unternehmen generiert. Damit haben Zinsen und Dividenden bei der Ermittlung des Jahresüberschusses den gleichen Stellenwert, wie die Verkaufserlöse der Produkte oder Dienstleistungen.

Mehr Informationen zur Abgeltungssteuer bei Unternehmen gibt es in diesem Beitrag.

Geschäfts- oder Privatgirokonto

Den Schritt vom Beschäftigten zum eigenen Chef wagen in Deutschland jedes Jahr Hunderttausende. Aber eine Geschäftsidee ist noch lange keine Garantie für nachhaltigen Erfolg. Es kommt auf Durchhaltevermögen, das richtige Marketing und auch eine konsequente Buchführung an.

Speziell die Existenzgründung als Einzelunternehmen wird hier mitunter zur Herausforderung – wenn man die Buchhaltung als Chef allein stemmt. Plötzlich muss nicht mehr nur der private Zahlungsverkehr abgewickelt werden, sondern es sind auch Geschäftsausgaben zu bestreiten. Die Buch- und Kontoführung gewinnt mit der Existenzgründung erheblich an Bedeutung. Viele Gründer vernachlässigen aber gerade in der Startphase diesen Aspekt und nutzen ihr Privatkonto auch für den geschäftlichen Zahlungsverkehr. Dabei kann die Trennung privater und geschäftlicher Transaktionen schneller notwendig werden als gedacht.

Warum man dies nicht tun sollte steht hier:

Das beste Aktiendepot für Firmen

Firmen, die ihre liquiden, freien Mittel in einem Depot anlegen wollen, können mit einem Depot-Vergleich schnell das beste Aktiendepot für sich finden. Betriebsvermögen, das nicht unmittelbar in nächster Zeit Verwendung findet, kann so vermehrt werden. Bevor sich Unternehmen für ein Aktiendepot entscheiden, sollten sie sich darüber bewusst sein, dass ein Depot eine langfristige Anlage ist und das Geld für die nächsten Jahre nicht erreichbar ist, wenn das Depot Gewinn abwerfen soll.

Online Girokonto für Geschäftskunden – Welche Bank bietet das beste Angebot?

Auch als Geschäftskunde gilt es sich durch einen Girokonto-Vergleich das beste Angebot aus der Vielzahl der Anbieter herauszusuchen.

Dabei hat ein Geschäftskunde sicherlich andere Ansprüche an ein Girokonto als ein Privatkunde.

Ein Online-Girokonto kann für Geschäftskunden sowohl Vor- als auch Nachteile haben. Daher ist immer zu prüfen, welches Konto für die bestehenden Bedürfnisse das Beste ist!

5 Tipps: So schuldet man einen Kredit richtig um!

Eine Kreditumschuldung ist dann angebracht oder notwendig, wenn der bestehende Kredit zu teuer ist, oder wenn mehrere laufende Kredite zu einem einzigen neuen Kredit zusammengefasst werden sollen. Die Zusammenfassung verschiedener Verbindlichkeiten ist vor allem hilfreich, um nicht mehr viele verschiedene monatlichen Fälligkeiten überwachen zu müssen. So wird das gesamte Kreditengagement wesentlich vereinfacht.

Bargeldloser Zahlungsverkehr




WERBUNG

Übertragungen von Zahlungsmitteln und Begleichungen von Verbindlichkeiten ohne die Benutzung von Bargeld bezeichnet man als „Bargeldloser Zahlungsverkehr“. Man unterscheidet zwischen mehreren Zahlungsarten wie z. B. Dauerauftrag, Einzugsermächtigung, Electronic Cash (online und offline), Kreditkarte oder Electronic Banking.

Das beste Girokonto für Firmen

Das Girokonto für Firmen funktioniert ähnlich wie das private. Allerdings ist es für Unternehmen nicht ganz einfach, das passende Konto zu finden, denn wie bei allen anderen Finanzprodukten, gibt es auch beim Girokonto viele Anbieter und Produkte, die eine Auswahl schwer machen. Nicht in jedem Fall muss ein Unternehmen sich ein Firmenkonto zulegen. Einzelunternehmen und Freiberufler dürfen auf das private Girokonto zurückgreifen und dieses als Geschäftskonto nutzen (warum dies wenig empfehlenswert ist s.o.). Eine AG oder GmbH muss ein Geschäftskonto führen. Mit einem Girokonto Vergleich lässt sich schnell das passende Konto finden.

Berufsunfähigkeit- oder Schwere-Krankheiten-Absicherung? Oder beides?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Angestellte und  Unternehmer neben der Privathaftpflichtversicherung die wichtigste Absicherung überhaupt ist.

Sie zahlt einen festgelegten Betrag bis zum vereinbarten Endalter, wenn man voraussichtlich länger als sechs Monate den aktuell ausgeübten Beruf nicht mehr ausüben kann.

Wichtig ist diese Versicherung deshalb, weil man mit der Ausübung des Berufes den Lebensunterhalt verdient und wann man das nicht mehr kann, steht man schnell vor dem Ruin.

Allerdings gibt es wie immer das Kleingedruckte, und das sagt aus, dass ein Unternehmer ggf. keine Leistung bekommt, wenn eine „Umorganisation“ wirtschaftlich vertretbar ist. Daher ist eine immer wichtigere Absicherung die Dread-Disease-Versicherung bzw. Schwere-Krankheiten-Absicherung.

Welche wann sinnvoll ist steht hier: Berufsunfähigkeit- oder Schwere-Krankheiten-Absicherung?

Eröffnung von einem Depot: darauf müssen Selbstständige achten!

Selbstständige sind in der Position, dass sie anders als Angestellte, auf eine strikte Trennung zwischen Privatvermögen und Firmenvermögen achten müssen. Die Finanzbehörden tendieren bei einer unklaren Zuordnung, die Zuordnung dort vorzunehmen, wo die höhere Besteuerung möglich ist. Grundlage ist der Sachverhalt, dass ein Depot als Bestandteil des Firmenvermögens die Erträge auch dem Unternehmen zuordnet. Damit fließen die Erträge in die Gewinn- und Verlustrechnung des Betriebes ein.

Die Konsequenz ist, dass damit eine Besteuerung auf der Grundlage der Firma erfolgt. Für Gewerbetreibende heißt dies, dass möglicherweise neben der Einkommensteuer auch noch Gewerbesteuer fällig wird. Darüber hinaus werden die Erträge aus dem Depot auch noch zur Berechnung des IHK-Beitrages und gegebenenfalls der Krankenversicherung herangezogen.

Daher Obacht bei der Depoteröffnung!

Alles was man über die Abgeltungssteuer wissen muss.

Die Abgeltungssteuer – die Vereinfachung im deutschen Steuerrecht schlecht hin, so wurde sie von den Politikern verkauft. Mit einem einmaligen Prozentsatz sind alle Steuerschulden aus Kapitalerträgen beglichen, der Steuerbürger muss sich im Grunde um nichts mehr kümmern.

So weit, so gut, aber wie sieht die Realität aus? Das steht hier: Alles was man über die Abgeltungssteuer wissen muss.

Weitere Infos fürs Unternehmer

Jeder, der ein Unternehmen gründet sollte sich außer mit Versicherungen & Banken natürlich auch mit so grundsätzlichen Themen wie Finanzen & Buchhaltung oder Management & Controlling auskennen. Daher lohnt sich immer auch ein Blick in die anderen Kategorien des Unternehmerhandbuchs. Die Informationen dort sind für erfahrene Unternehmer, Selbständige, junge Start-Ups und Existenzgründer gedacht!

Und wer spezielle Fragen hat, der postet diese gerne in den Kommentaren, ich versuche diese dann in Beiträgen im Jahr 2015 aufzugreifen!

Foto: Derek Hatfield / shutterstock.com




2 Kommentare

  1. Angi Fürstenberg sagt

    Hallo,

    vielen Dank für diesen Beitrag.

    Ich bin etwas überrascht, dass hier mit keiner Silbe die Berufsunfähigkeitsversicherung erwähnt wird. Gerade für Freiberufler und Selbstständige ist sie sinnvoll, da sie eh keine Absicherung von staatlicher Seite erwarten können. Das Gleiche gilt auch bei der Altersvorsorge……

    • Hi Angi,
      doch! Das Thema liegt auf Platz 8 – oder willst du nur deine URL promoten?
      Kommt mir so vor…
      Daher lösche ich die jetzt mal…

      Viele Grüße
      Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.