Statistik
Kommentare 1

Rund ums Bloggen: S wie Statistik

Statistik

Anne Schwarz von neontrauma hat für 2016 ein tolle Aktion gestartet: das Blogger-Alphabet! Alle zwei Wochen gibt sie ein Blogger-Thema zu den Buchstaben A – Z vor und lädt andere Blogger ein, sich mit ihren Gedanken zu beteiligen.

In dieser Woche geht es um S wie Statistik.

Vor fast zwei Jahren habe ich das letzte Mal Zahlen zum Unternehmerhandbuch veröffentlicht. Danach standen dann irgendwie andere Themen im Vordergrund …

Wird also Zeit, dass ich mich wieder einmal mit der Statistik beschäftige! Bietet sich ja geradezu an, einfach die letzten 12 Monate mit denen davor zu vergleichen, gell? Oder nehme ich doch lieber alle Zahlen seit Mai 2011? Damals bin ich auf eine eigene Domain umgezogen und konnte endlich Google Analytics nutzen.

Bin schon ganz gespannt, was mich da so erwartet, denn ich habe mich wirklich lange nicht mehr mit den Zahlen des Unternehmerhandbuchs auseinander gesetzt. Na denn – auf geht’s!

Seitenaufrufe, Besucherzahlen und so …

Puh, das war jetzt ein bisschen Fleißarbeit, die ganzen Zahlen aus Analytics zu holen und sie so zusammen zufassen, wie ich es gerne wollte.

Statistik komplett

Quelle: Google Analytics

Wahnsinn, wie viele Menschen schon im Unternehmerhandbuch gelesen haben. Wer hätte das gedacht, als ich im Mai 2010 gestartet bin!

Auch interessant: im Januar 2015 war das absolute Hoch – was war denn da wohl los? Muss ich gleich mal nachgucken… Hm, das ist so lange her, da habe ich heute gar keine Idee mehr, was denn damals so gut lief – schade!

Jetzt noch schnell ein paar allgemeine Zahlen der letzten 12 Monate mit denen davor vergleichen:

  • Seitenaufrufe: -14,34 % (499.074 vs. 582.601) – das klingt natürlich sehr doof. 14% weniger Seitenaufrufe – was mache ich da bloß?
  • Nutzer: -1,31 % (295.718 vs. 299.653) – komisch, obwohl ich viel weniger Seitenaufrufe hatte, sind es kaum weniger Besucher gewesen. Heißt also, dass sich der Besucher einfach weniger Seiten angeguckt hat, wenn er da war. Gucken wir doch mal auf die Seiten pro Sitzung…
  • Seiten/Sitzung: -13,40 % (1,43 vs. 1,65) – aha, es gucken sich also tatsächlich mehr Leute als früher nur eine oder zwei Seiten an, wenn sie im Unternehmerhandbuch zu Besuch sind. Könnte z.B. heißen, dass ich viel mehr Stammkundschaft habe als früher, die sich eben nur den aktuellen Beitrag anguckt. Oder es liegt daran, dass sie finden, was sie suchen und dann eben keine weiteren Infobedürfnisse haben. Finde ich gar nicht schlimm, denn auch ich klicke mich nicht immer wie wild durch eine Seite, wenn ich einen interessanten Beitrag finde.
  • Sitzungsdauer: -15,67 % (00:01:20 vs. 00:01:35) – klar, das geht ja mit meiner Vermutung einher. Die Leute lesen den Beitrag, der sie interessiert und ziehen dann weiter. Und die paar Sekunden Unterschied finde ich jetzt auch kaum der Rede wert.
  • Absprungrate: 10,18 % (81,40 % vs. 73,88 %) – ganz ehrlich? Dieser Wert erscheint mir totaler Quatsch. Ist doch klar, dass sich diese Werte ergeben, wenn die Leute viele der Artikel schon kennen, oder? Muss man sich immer unbedingt noch eine weitere Seite angucken? Das Unternehmerhandbuch ist doch kein Shop, wo man auf irgendeine Klick-Interaktion wartet. Nee, diesen Wert finde ich für mich nicht wirklich relevant.
  • Neue Sitzungen in %: -0,25 % (84,24 % vs. 84,45 %) – hm, irgendwie kaum ein Unterschied. Wobei Google mit diesen Werten suggeriert, dass da jeden Monat rd. 85% neue Leute bei mir zu Gast sind. Das widerspricht natürlich meiner Theorie von den Stammlesern.

Mein Fazit: ich habe immer stärker das Gefühl, dass die Google-Werte eher zu Online-Shops oder ähnlichen Seiten passen. Besucher, die lange bleiben, viele Interaktionen durchführen und mehrere Seiten besuchen gibt Google quasi als Ziel vor.

Das ist jedoch mit Sicherheit im Unternehmerhandbuch anders. Die Leute suchen eine Information, finden diese (hoffentlich), lesen den Beitrag und ziehen wieder weiter. Das ist ein völlig normales Verhalten für Leser eines Nachschlagewerks wie dem Unternehmerhandbuch, oder?

Das einzige, was mich wirklich irritiert sind die gesunkenen Seitenaufrufe, aber das unterliegt je nach Google-Update ja auch immer Schwankungen. Wer weiß, vielleicht geht es morgen schon wieder nach oben?

Ich gucke mal schnell in den aktuellen Monat:

Statistik September 2016

Quelle Google Analytics

Aha, die Sommerferien sind vorbei und schon geht es wieder nach oben – gut so!

Content Content Content …

Guter Content ist das wichtigste für eine gute Website. Klar, oder? Und natürlich noch viel mehr für ein Fachmagazin wie das Unternehmerhandbuch, denn ich will keine Produkte verkaufen, sondern die Leser informieren und wie sollte das gehen, wenn nicht mit guten Inhalten?

Also gucke ich jetzt mal, welche Themen denn in den letzten 12 Monaten das Rennen gemacht haben. Als Maßstab nehme ich dafür die Seitenaufrufe pro Tag, denn Beiträge, die ich erst vor kurzem veröffentlich habe würden ja sonst total benachteiligt werden.

Hier die Top 10 des letzten Jahres:

Was mir hier auffällt: da sind auch ganz viele „alte“ Artikel dabei. Das halte ich für normal, dass gerade solche Ratgeber-Beiträge wie im Unternehmerhandbuch einfach ein bisschen brauchen, bis sie sich fest im Netz verankert haben. Aber dann bleiben sie auch für lange Zeit interessant für die Leser!

Auf jeden Fall finde ich es toll, dass ich anscheinend doch so einige Klassiker geschrieben habe 🙂

Spread the word …

Thema “alte Artikel”: ich habe vor einiger Zeit in den Artikel ganz vom Anfang des Unternehmerhandbuchs gestöbert und festgestellt, dass da echte Perlen im Archiv liegen. Zumal das Unternehmerhandbuch ja auch nicht auf Aktualität sondern eher auf langfristiges Wissen setzt.

Also habe ich angefangen, alle diese Schätzchen ein bisschen aufzupolieren und noch einmal in meine Social Media Kanäle zu kippen. Wäre doch Schade, um das viele Wissen! Und Themen wie Künstlersozialkasse, Insolvenz oder Liquidität werden ja nicht alt, die haben immer Saison.

Einige alte Beiträge habe ich auch einfach neu veröffentlicht, natürlich erst nachdem ich sie auf den neuesten Stand gebracht habe. So Themen wie z.B. „Fördermittel“ sind einfach auch Klassiker für Unternehmer und immer wieder aktuell 🙂

Den Beitrag zur Reisekostenabrechnung werde ich im Januar mit den aktuellen Vorlagen ganz neu veröffentlichen und endlich auch mal die beiden jetzigen Texte zusammenführen. Muss ja nicht sein, dass man immer auf zwei Seiten gucken muss, oder?

Wichtig: immer einen Redirect der alten zur neuen Seite setzen, sonst ist Google nachher ganz verwirrt 🙂

Suchen und Finden …

Die meisten meiner Leser finden über die Google-Suche zu mir – klar, oder? Daher ist es ganz wichtig für den Erfolg des Unternehmerhandbuchs dort gut platziert zu sein. Nur wenn ich eine durchschnittliche Position (SERP = Search Engine Ranking Position) auf der ersten Seite erreiche, besteht überhaupt die Chance auf einen Klick. Und wie oft dann wirklich geklickt wird sagt die Click Trough Rate (CTR). Eine ganz wichtige Zahl, denn nur wenn die Leser auch auf meinen Link klicken, bringt mir das Erscheinen in den Suchergebnissen etwas.

Leider sind die Daten des Google-Webmaster-Tools nicht mehr so aussagekräftig wie früher. Zum Beispiel wird die Anzahl der Suchbegriffe nicht mehr aufgeführt und es werden auch nur die Top 999 Suchbegriffe gelistet.

Ein paar Aussagen konnte ich aber trotzdem herausfiltern:

    www.blitzarchiv.de
    WERBUNG
  • Von diesen 999 Suchbegriffen, mit denen ich bei Google gefunden werde, sind immerhin 156 auf Platz 1.
  • Unter den ersten 10 SERP sind 933 dieser Suchbegriffe (also auf Seite 1 der Google-Suche).
  • Und die durchschnittliche CTR liegt bei 5,92%.
  • Bei 55 Suchbegriffen habe ich eine mindestens 50% Chance, dass der Suchende auf den Link zu meinem Text klickt – YAYE!

Suchanfragen August 2016

Das finde ich alles sehr in Ordnung!

Links oder das andere Rechts …

Links – rechts – gerade aus, auch hier hält Google die wichtigsten Zahlen in den Webmastertools parat!

Im September 2014 gab es lt. den Webmaster-Tools 424 Domains, die einen Link zum Unternehmerhandbuch enthielten. Mein Ziel war es, diese Zahl deutlich zu erhöhen, weil Google das doch angeblich mag, oder nicht?

Stand heute sind es laut den Webmaster-Tools mindestens 460 Domains, die Links zum Unternehmerhandbuch enthalten! Insgesamt verweisen 33.401 Links (in 2014 waren es erst 20.436 Links) mit mehr als 200 verschiedenen Ankertexten im WorldWideWeb auf über 1.000 (im September 2014: 607) verschiedenen Seiten im Unternehmerhandbuch. Ich finde, dass klingt doch gut 🙂

Ob Google das nun schick findet oder nicht, werde ich sehen …

Weitere SEO Daten …

Und dann gibt es ja noch dreiundneunzig Millionen andere Werte, die sagen, ob das Unternehmerhandbuch toll ist oder nicht. Die meisten davon sagen mir leider nichts, aber ich bin ja auch kein SEO-Profi.

Daher hier einfach eine kleine Auswahl an Daten, die ich so im Netz gefunden habe:

SISTRIX

  • Sichtbarkeitsindex: 0,43 (September 2014: 0,52)

Social Media Kanäle

  • facebook: 584 follower (2014: 313 follower)
  • twitter: 498 follower (2014: 311 follower)
  • google+: 493 follower (2014: 540 follower, aber gut, wer nutzt schon Goolge+?)
  • pinterest: 123 follower

Alexa

  • Ranking: 596,840 (2014: 240.342) global / 45,512 (2014: 15.824) Deutschland (http://www.alexa.com/siteinfo/https://das-unternehmerhandbuch.de)

XOVI

Bei diesem Tool hat sich irgendwie ganz viel verändert, da ist gar kein Vergleich zu 2014 möglich…

Werte 2016 für google.de

  • OVI: 7,54
  • Keywords: 2.043

Werte 2014

  • Rankings: 2.536
  • Backlinkpop: 1.375
  • Domainpop: 101
  • Indexierte Seiten: 2.720

ahrefs

  • Ahrefs Rank: 1.023.432
  • Domain Rating: 52 (2014: 51)
  • URL Rating: 10
  • Backlinks: 27 K (2014: 6.2 K)
  • Referring Domains: 388 (2014: 262)
  • Organic keywords: DE 13K

Wenn mir jemand da Tipps geben kann, wie man diese Zahlen interpretieren könnte – immer her damit!

Highlights & Baustellen

Das letzte Jahr ist wie im Flug vergangen und natürlich habe ich viel Neues gelernt und viele Erfahrungen gesammelt.

Die Highlights

Im Mai 2015 ist das dritte Handbuch gestartet: Das Ernährungshandbuch!

Ich freue ich mich natürlich, wenn der eine oder andere mal auf einen Kaffee vorbei surft 🙂

Spannend zu sehen, wie unterschiedlich sich die drei Handbücher entwickeln. Außerdem kann man wahnsinnig viel lernen, wenn man drei Seiten mit unterschiedlichen Themengebieten betreibt.

Baustellen? Klar, die gab es auch!

Ich merke zunehmend, dass ich mich besser organisieren muss. Mit drei Seiten muss man genau wissen, was wann wichtig ist, um sich nicht total zu vertüddeln.

Zum Glück habe ich Hilfe von meinen Redakteuren. Das könnte ich auch gar nicht, kompetent zu drei so unterschiedlichen Bereichen Texte verfassen. Natürlich ist es etwas anderes, wen man selbst schreibt. Da weiß man genau, wo man steht und wie man sich den Text vrostellt.

Ich muss daher delegieren übern – nicht ganz so einfach, wenn man wie ich jahrelang ein Einzelkämpfer war 🙂

Dies ist mein Beitrag zum Blogger-Alphabet: S wie Statistik.

Foto: Rimma Zaynagova / shutterstock.com




1 Kommentare

  1. Pingback: Rund ums Bloggen: S wie Statistik | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.