Marketing & Vertrieb
Kommentare 1

Think Local: 4 Ideen für Offline-Marketing mit mobilen Ambient Medien

Ambient Medien
Gastbeitrag von Alexander Houben

Im digitalen Zeitalter tickt auch das Marketing digital: Online-Marketing scheint das Maß aller Werbeaktivitäten zu sein in dieser modernen Welt. Haben denn Marketingstrategien jenseits des Internets überhaupt noch ihre Berechtigung in diesen Zeiten?

Die Antwortet lautet unbedingt und selbstverständlich: ja. Wenn die Menschen ihr Handy in die Tasche stecken, ihren Laptop schließen und den PC ausschalten, dann hat Offline-Werbung ihren großen Auftritt.

Wenn die Leute auf die Straße gehen, auf dem Weg zum Supermarkt, zum Restaurant, zum Sport, zum Friseur, zum Kino – dort im lokalen kleinen Kreise, dort, wo viele Unternehmer, Selbstständige und Gründer ihre Kunden suchen und gewinnen, dort entfalten so genannte „Ambient Medien“ in jeder Kampagne ihren Werbeeffekt.

Mobile Werbung im direkten Lebensumfeld Ihrer Zielgruppe

Ambient Media … was ist das? Das sind, so erklärt’s Wikipedia, Werbemittel, die als Außenwerbung offline im direkten Lebensumfeld ihrer Zielgruppe eingesetzt werden.

Standard-Werbemittel dieser Art sind wohlbekannt und erfolgreich: Gratispostkarten in der Gastronomie, Werbung auf Pizzakartons, Plakate in Fitnessstudios. Der Aufmerksamkeitsgrad solcher Medien mag mehr oder weniger hoch sein, der Überraschungseffekt jedenfalls ist messbar gering.

Diesen Effekt können hingegen mobile Ambient Medien auf Rädern und zu Fuß erzielen, die sich mitten durch die Zielgruppe bewegen und so im besten Werbesinne deren gewohnte Pfade kreuzen. Da werden Werbebotschaften zu echten Hinguckern allein wegen des unerwarteten Formats der fahrenden oder laufenden Werbeträger. Und das, anders als bei Printwerbung oder Radiowerbung, dank exakter lokaler Aussteuerung fast ohne Streuverluste.

Lesen Sie hier im Unternehmerhandbuch 4 Marketing-Ideen für Offline-Marketing mit mobilen Ambient Medien – aufmerksamkeitsstarke Werbemedien, die auch Gründer und Startups zu erschwinglichen Preisen mit ihrer Werbung auf die Straße schicken können.

1. Werbung mit Vespas

Ambient Medien -VespaDie ebenso sympathischen wie kultigen italienischen Vespa-Roller fallen im Stadtbild auf. Insbesondere, wenn die Scooter Ihre Werbeplakate auf zweiachsigen Werbeanhängern, bestückt mit 2 CityLightPostern oder individuellen Sonderformaten, präsentieren.

Promoter, die die Vespa fahren, verteilen im Rahmen Ihrer Kampagne gerne Werbematerialien wie Flyer und Give-aways. Mit den Scootern werben Sie im Vergleich zu Standard-Werbeträgern im Stadtbild anders als alle anderen. Die Roller fahren Ihre Werbung mitten hinein in die City – zu den großen Plätzen und Fußgängerzonen genauso wir in die kleinsten Straßen und Gassen.

2. Werbung mit der Ape

Mit der LitoApe nutzen Sie den Charme des italienischen Kult-Dreirads „Ape“ für Ihr Marketing. Die „Ape“ (Biene) ist das Schwester-Modell des Kult-Rollers „Vespa“ (Wespe) und steht für die italienischen Momente im Leben. Im Straßenverkehr ist der winzig kleine Lieferwagen auf 3 Rädern zweifelsohne ein Eyecatcher.

Werbung für Nahrungs- und Genussmittel, um nur ein Beispiel zu nennen, setzt der flinke, flexible Kleintransporter mit seinem Werbeaufbau mit 4 Werbeflächen stilvoll und charmant in Szene. Mit Ihrer Werbung auf der LitoApe sprechen Sie besonders die jüngere Generation an, die abends gerne zum Essen und Trinken ausgeht und draußen sitzt.

3. Werbung mit Fahrrädern

Ambient Medien - FahrradFür Ihre Kampagne treten Promoter kräftig in die Pedale. Werbefahrräder bieten Ihnen die optimale Werbefläche, um schwer zugängliche Bereiche in zentralen Stadtlagen für Ihre Werbung zu erschließen. In Parks oder Fußgängerzonen etwa, wo Sie mit anderen Werbemedien gar nicht hinkommen, verspricht der Einsatz von Werbefahrrädern einen hohen Werbeeffekt.




WERBUNG

Die Fahrräder ziehen einen 12/1 Werbeanhänger und werden entweder geschoben oder gefahren. Sie können aber auch als statisch platzierter Werbeträger eingesetzt werden – flexibler geht es nicht.

4. Werbung auf zwei Beinen

Wandelnde Werbung mitten in Ihrer Zielgruppe: Dabei tragen Promoter vor der Brust und auf dem Rücken Werbeplakate, die an Gurten über den Schultern hängen. In Fachkreisen wird dieser Werbeträger auch „Sandwichman“ genannt.

Eine noch auffälligere Variante dieses Mediums ist das so genannte „MovingBoard“. Hier tragen die Promoter nur auf dem Rücken ein Plakat, das allerdings weit über den Kopf, und damit weit sichtbar über die Masse der Menschen hinausragt.

Mit den MovingBoards tragen die Promoter Ihre Werbung mitten in Ihre Zielgruppe hinein, hin zu hoch frequentierten Locations wie Bahnhöfen, Messen, Fußballstadien, Einkaufszentren und vielbesuchte Events. Zusätzlich können die Promoter beim Laufen ganz leicht auch Flyer und Produktproben verteilen.

Weiterführende Links:

Der Autor

Alexander Houben - inoviscoAlexander Houben ist Vorstand der inovisco Mobile Media AG (http://inovisco.com) mit Hauptsitz in Köln. Er ist Experte für Guerilla-Marketing, mobile Außenwerbung, Ambient Media und Promotion.

Getreu dem Slogan „Media meets Touchpoint“ plant, koordiniert und realisiert inovisco die gesamte Bandbreite stationärer und mobiler Außenwerbung.

Fotos: inovisco




1 Kommentare

  1. Pingback: Think Local: 4 Ideen für Offline-Marketing mit mobilen Ambient Medien | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.