Personal & Weiterbildung
Schreibe einen Kommentar

Mit gutem Talent Management Nachwuchsprobleme beheben

Talent Management

Nachwuchsprobleme? Benötigen Sie einen „frischen Wind“ in Ihrer Abteilung oder in Ihrem Unternehmen? Haben Sie für den Unternehmenserfolg entscheidende Stellen zu vergeben?

Wenn Sie diese Fragen mit einem „ja“ beantworten können, sollten Sie sich eingehend mit einem Segment aus dem Bereich des Human Ressource Managements beschäftigen. Mit einem zielgerichteten Talent Management können Sie nämlich sicherstellen, dass Sie wichtige Funktionen bzw. Stellen auch langfristig mit adäquatem Personal besetzen können.

Talent Management ist die Basis für die Zukunft eines Unternehmens

Der Begriff Talent Management basiert stets auf personalpolitischer Ebene in einem Unternehmen. Die zentrale Aufgabe liegt dabei in der Bereitstellung von qualifizierten Mitarbeitern für die Besetzung der Schlüsselpositionen, die für den Unternehmenserfolg mitentscheidend sind. Es wird eine Art „Elite“ geformt. Seitdem die Globalisierung unser Denken und Handel beeinflusst und der demografische Wandel oftmals zu einem Mangel an Fach- und Führungskräften führt, hat das Talent Management maßgeblich an Bedeutung gewonnen; talentierte und hochqualifizierte Mitarbeiter können in der heutigen Zeit einen nicht zu unterschätzenden Faustpfand für Sie darstellen.

Noch nie war der Ausspruch „Wissen ist Macht“ so bedeutungsschwanger wie im 21. Jahrhundert; selten diente die Innovationsfähigkeit als Basis für die Wettbewerbsfähigkeit. In Zeiten sinkender Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber und Rekrutierungsversuchen von konkurrierenden Unternehmen auf Grund der digitalen Transparenz der Arbeitsmärkte sind qualifizierte Mitarbeiter ein kostbares Gut geworden. Ohne ein kluges Talent Management können Sie hier schnell mit leeren Händen dastehen.

Identifikation und Anreize erhöhen Loyalität der Mitarbeiter

Beim Talent Management greifen Sie auf unterschiedliche Instrumente und Methoden zurück. Folgende Vorgehensweise ist denkbar:

  • Aktive Gewinnung und Bindung von qualifizierten Mitarbeitern durch das Herstellen von Beziehungsgeflechten, dem Installieren einer „Arbeitgebermarke“ (auch bekannt als Employer Branding) und der Instrumentalisierung eines Talent Relationship Managements. In diesem Sektor ist es wichtig, Errungenschaften wie die Mitarbeiterempfehlungsprogramme im Rahmen der sozialen Netzwerke zu nutzen. Ein gutes Talent Management sieht auch vor, dass Sie schon vorhandenes (Mitarbeiter-)Potential in Ihrem Unternehmen ausfindig machen; jetzige Führungskräfte schätzen dann die Leistungen ein und prognostizieren Entwicklungstendenzen.
  • Das Heranführen an neue Aufgabengebiete und eine stetige Steigerung der Herausforderungen für die entsprechenden Kandidaten sollte gegeben sein.
  • Bieten Sie spezielle Trainingsmaßnahmen an, unterstützen Sie das Absolvieren von themenspezifischen Studiengängen, vergeben Sie Stipendien oder veranlassen Sie einen Auslandsaufenthalt. Beim Talent Management muss ständig die Lernentwicklung überprüft werden.
  • Ein funktionierendes Team Management berücksichtigt Fragestellungen und Wirkungsweisen aus verschiedenen Bereichen. Organisationsschemata, Führungspersönlichkeit, Controlling, innovative Informationstechnologien, Kultur und Integrationsfähigkeit sind im Human Ressource Management wichtige Faktoren.

Aktuelle Führungsgremien in der Pflicht

Ein erfolgversprechendes Talent Management geht einher mit einer klaren Zieldefinierung, nachhaltiger Unternehmensphilosophie sowie einer klaren Festlegung der Verantwortungsbereiche. Die Wahl der aktuellen Entscheidungsträger ist dabei für Sie von eminent wichtiger Bedeutung. Möchten Sie mit einem funktionellen Talent Management potentielle Kandidaten überzeugen, sollte die Führungsebene die von Ihnen gepredigten Werte rund um Philosophie, Identifikation und vor allem Kompetenz vorweisen.

Zudem sollte Talent Management ganzheitlich gesehen werden; es fällt nicht nur in den Bereich der Personalabteilung, sondern sollte als zentraler Faktor im Rahmen der zukünftigen Unternehmensentwicklung und Wettbewerbsfähigkeit ein Zusammenspiel alle Kräfte bündeln.

Talentierte Nachwuchskräfte finden

Der erste Blick bei der Suche nach der Führungsmannschaft von morgen sollte stets den jetzigen Mitarbeitern des Unternehmens gelten. Fachkräfte aus den eigenen Reihen zu halten ist oft einfacher, als am Arbeitsmarkt neue zu finden. Denn diese sind von Anfang an mit dem Unternehmen, den darin geltenden Strukturen und Abläufen vertraut. Oft genießen sie unter Kollegen bereits einen guten Ruf, was eine spätere Führungsroll wesentlich erleichtert.

Zusätzlich sollte das Unternehmen sich natürlich auch auf den gängigen Jobplattformen umgucken und präsentieren. Ganz im Sinne des Employer Branding gilt es, sich als attraktiven Arbeitgeber darzustellen. Denn ist das Image des Arbeitgebers passend und klar gestaltet, bewerben sich mit großer Wahrscheinlichkeit auch eher die passenden Mitarbeiter, da sie sich mit dem Außenbild identifizieren können.

Zu den bei Fach- und Führungskräften beliebten Medien gehören neben den klassischen Printmedien wie Handelsblatt, Süddeutsche Zeitung oder Frankfurter Allgemeine immer stärker auch Online-Jobportale. Diese sollte das Unternehmen keinesfalls außer Acht lassen, da sich mittlerweile immer mehr Jobsuchende im Internet nach einer neuen Herausforderung umschauen. Ganz wichtig: auch im Internet gelten die grundlegenden Regeln der Kommunikation. Wer wochenlang auf eine Bewerbung per Mail nicht antwortet, verliert stark an Glaubwürdigkeit als attraktives Unternehmen.

In diesem Sinne: The war for talents has begun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.