Recht & Steuern
Kommentare 1

Was ist eine OHG?

offene Handelsgesellschaft, OHG

Die offene Handelsgesellschaft, kurz OHG, ist eine Personengesellschaft, die durch den Zusammenschluss von zwei oder mehreren natürlichen Personen entsteht, die unter einer gemeinsamen Firma ein Handelsgewerbe betreiben wollen.

WERBUNG

Der Firmenname muss hierbei zwingend den Zusatz OHG enthalten.

Gründung der OGH

WERBUNG

Gegründet wird die OHG von mindestens zwei Personen, die einen Vertrag miteinander schließen. Der Vertrag bedarf keiner bestimmten Form, jedoch muss eindeutig erklärt werden, dass es der Wille der Gesellschafter ist, mit einer gemeinsamen Firma ein Handelsgewerbe zu betreiben.

Bringt einer der Gesellschafter, oder auch beide, Grundstücke mit in die Gesellschaft ein, muss der Gesellschaftsvertrag notariell beurkundet werden. Ist auch vorgesehen, dass es Haftungsbeschränkungen gegenüber Dritten geben soll, so muss dies ebenfalls vertraglich festgehalten werden und kann nicht nur Inhalt der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sein.

Des Weiteren bedarf es einer Gewerbeanmeldung beim Gewerbeaufsichtsamt und einer Eintragung im Handelsregister.

Welche Pflichten haben die Gesellschafter?

Für die Gründung einer OHG muss kein bestimmtes Stammkapital eingerichtet werden. Daher haften die einzelnen Gesellschafter bei einer OHG auch mit ihrem gesamten Vermögen, auch dem Privatvermögen.

Die Gesellschafter einer OHG haben bestimmte Pflichten, wie z.B. die Beitragspflicht, die durch Kapitaleinlagen, Geldzahlungen, Sachen, Rechten oder der zur Verfügungstellung von Dienstleistungen erfolgen kann.

Eine weitere Pflicht ist die Geschäftsführung und so ist jeder Gesellschafter zur Geschäftsführung berechtigt.

Weiter Pflichten sind die Verlustbeteiligung und das Wettbewerbsverbot.

WERBUNG

Auflösung der OHG und Austritt von Gesellschaftern

Die Auflösung einer OHG kann durch Zeitablauf erfolgen, wenn die OHG nur für einen bestimmten Zeitraum gegründet wurde. Des Weiteren können die Gesellschafter die Auflösung auch beschließen oder die Auflösung ist die Folge eines Insolvenzverfahrens oder einer gerichtlichen Entscheidung.

Der einzelne Gesellschafter kann aus der OHG durch seinen Tod ausscheiden, ebenso aber auch durch die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über sein Vermögen, durch die Kündigung des Gesellschafters sowie durch den Beschluss der Gesellschafterversammlung.

Überblick Rechtsformen

Die Wahl der Rechtsform hat fundamentalen Einfluss auf die Stellung der Gesellschafter, ihre Haftung und vor allem auch auf die Möglichkeiten der Kapitalbeschaffung. Dazu kommt selbstverständlich die steuerliche sowie die rechtliche Behandlung – etwa Anwendung des HGB. Ob jemand durch die Wahl der Rechtsform schon qua Gesetz Kaufmann ist, kann einen riesigen Unterschied ausmachen, zum Beispiel beim Einkauf von Waren.

In diesem Artikel gebe ich einen kurzen Überblick über die verschiedenen Gesellschaftsformen und stelle ein paar Entscheidungshilfen vor:

Rechtsform – welche ist für mein Unternehmen richtig?
offene Handelsgesellschaft, OHG

Pin it!

WERBUNG

1 Kommentare

  1. Pingback: Was ist eine OHG? – Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.