Personal & Weiterbildung
Kommentare 2

Praktisch zum Erfolg mit individuellem Job-Coaching

Job-Coaching

Es macht sich immer bezahlt, wenn man in der Schule oder der Universität viel gelernt hat.

Doch Wissen ist kein Selbstzweck. Bildung ist nicht das Ziel, sondern das Fortbewegungsmittel, das Vehikel zum Erfolg.

Im Leben wird es am Ende immer auf die Praxis ankommen, nicht auf die Theorie. Das Geld verdient, wer Wissen in Praxis umsetzen kann. Egal ob jemand sein Auto reparieren oder seine Nase richten lassen möchte. Er wird dafür immer einen Experten suchen, der das schon tausendmal gemacht hat – und nicht jemanden, der nur tausend Bücher darüber gelesen hat. Wer jahrelange Routine gewonnen hat, kennt auch alle möglichen Überraschungsmomente und kann angemessen und professionell darauf reagieren.

Training on the Job (TOJ)

Um diese professionelle Praxis herzustellen, hat sich in Deutschland beispielsweise im Handwerk seit Jahrzehnten die betriebliche Ausbildung etabliert. Azubis erlernen ihre Tätigkeit über mehrere Jahre durch ständiges Ausüben. Im modernen Business-Sprech nennt sich dieses Prinzip Training on the Job (TOJ).

Was für die Ausbildung gut ist, hat sich längst auch als Instrument der Fortbildung und weitergehenden Personalentwicklung durchgesetzt. So eigenen sich TOJ-Maßnahmen etwa dazu, die Fachkompetenz von Mitarbeitern zu steigern.

Eine gängige Methode ist hier das sogenannte Job Enrichment. Darunter versteht man, den Verantwortungsbereich eines Mitarbeiters zu erweitern. Oder eine Job Rotation – Mitarbeiter tauschen systematisch ihren Arbeitsplatz und können so bald flexibel eingesetzt werden.

Ein Beispiel: In einem Schnellrestaurant wechseln Mitarbeiter zwischen den Stationen Küche, Kasse, Verkauf oder Service. Wie verschiedene Maßnahmen des TOJ eingesetzt und kombiniert werden können, lesen Sie etwa hier.

Individuelles Job-Coaching

In anderen Situationen wird es darauf ankommen, die sozialen Kompetenzen oder die Motivation von Mitarbeitern zu fördern. Hier kann etwa ein individuelles Job-Coaching helfen.

Solche Coachings empfehlen sich für Betriebsbereiche mit Außenkontakten, etwa Service, Vertrieb oder Marketing. Dabei begleitet ein professioneller Coach den Mitarbeiter oder auch ein Team im Arbeitsalltag. Der Coach analysiert das Verhalten und entwickelt Strategien zur Erfolgssteigerung.

Ein solches Coaching hat einige Vorteile gegenüber anderen Instrumenten der Mitarbeiterentwicklung wie etwa Seminaren. Zum einen entstehen beim TOJ-Coaching Situationen, die sich in einem betriebsfernen Seminar gar nicht oder nur unzureichend simulieren lassen – der Lernwert des Coachings ist also höher. Zum anderen muss der Coachee nicht erst abstrakt Gelerntes in die Praxis umsetzen. Er lernt direkt aus der Praxis heraus. Der Mitarbeiter hat ein unmittelbares Erfolgserlebnis – und das steigert auch schnell den Unternehmenserfolg.

Foto: Lisa S. / shutterstock.com

2 Kommentare

  1. Pingback: Praktisch zum Erfolg mit individuellem Job-Coaching | Heikes Projekte

  2. Pingback: Praktisch zum Erfolg mit individuellem Job-Coac...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.