Personal & Weiterbildung
Kommentare 1

Friday Five – einfach mal Urlaub machen …

Urlaub

Heute gibt es wieder meine geliebten Friday Five – die fünf besten Links zu einem Thema meiner Wahl aus dem World Wide Web!

Da die großen Sommerferien nächste Woche beginnen, drängt sich das Thema Urlaub ja geradezu auf 🙂

Damit ihr die freie Zeit auch wirklich genießen könnt und nicht ständig mit den Gedanken im Büro verweilt, habe ich mich im Netz nach Tipps & Tricks umgesehen, wie man den Urlaub am besten vor- und nachbreitet.

Hier also 5 Profitipps rund um das Thema Urlaub.

Entspannung

Gerade Unternehmer denken oft, dass Urlaub nicht möglich ist, dass der Beitrieb ohne sie nicht läuft. Alles Quatsch!

Der Betrieb MUSS auch dann laufen, wenn der Chef mal im Urlaub ist, sonst fällt dieser nämlich irgendwann um und vielleicht sogar länger aus als nur ein paar Urlaubswochen.

Wie man seine Abwesenheit gut plant, damit man unbesorgt in die Ferien fahren kann steht bei impulse: 5 Tipps, damit der Chef entspannt Urlaub machen kann.

Mein liebster Tipp: eine Urlaubsvertretung festlegen!

Vertretung

Die beste Vorbereitung auf einen entspannten Urlaub ist die Wahl der perfekten Urlaubsvertretung. Denn dann werden die Kunden und Projekte auch während der eigenen Abwesenheit kompetent betreut und man landet nach der Rückkehr nicht im totalen Chaos.

Wie man seine Urlaubsvertretung am besten vorbereitet, hat die karrierebibel zusammengefasst: Urlaubsvertretung planen: Ich bin dann mal weg.

Und nein, es geht auf gar keinen Fall darum ungeliebte Aufgaben einfach den Kollegen zu hinterlassen 🙂

Auszeit

Urlaub & Selbständigkeit – das geht doch gar nicht! Oder doch?




WERBUNG

Vanessa Weber, Geschäftsführerin der Werkzeug Weber GmbH & Co KG, ist mit ihrem Partner für 9 lange Wochen rund um den Globus gereist. Mit dem Schiff von Singapur nach Australien und Neuseeland, dann weiter über Hawaii nach San Francisco.

Wie sie diese Auszeit vorbereitet hat lest ihr bei impulse: Ich bin dann mal weg!

Ich finde: eine wichtige Inspiration für alle die noch immer denken, dass Selbständigkeit heißt selbst und ständig zu arbeiten!

Wie es ihr erging, als sie wiederkam lest ihr hier: Hab‘ ich mich jetzt selbst abgeschafft?

Offline

Ihr liegt am Strand und checkt die ganze Zeit eure Mails? Abends im Hotel nur mal schnell noch die neuesten Angebote checken? Statt mit den Kindern an den Pool geht ihr in die Hotel-Business-Lounge?

Das ist doch kein Urlaub! Sogar im Gesetz steht: „Jeder Arbeitnehmer hat in jedem Kalenderjahr Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub.“ (§ 1 Bundesurlaubsgesetz BUrlG) – das gilt auch für Euch! Die Betonung liegt dabei auf Erholung und wer ständig erreichbar ist, der erholt sich sicher nicht so richtig.

Alles was ihr zum Thema „Erreichbarkeit im Urlaub“ wissen müsst steht in der Deutschen Handwerkszeitung: Arbeiten im Urlaub: Auf Dauer ungesund.

Ganz wichtig: die 5 Tipps zum Umgang mit der Erreichbarkeit!

Urlaubsziel

Die Sommerferien fangen an und ihr wisst nicht wohin? Ein Blick in die karrierebibel und ihr seid schlauer: Urlaub planen 2016: Hier müssen Sie hin!

Sehr praktisch für mich: Tipp 10 ist Köln – da muss ich gar nicht mehr wegfahren, denn da wohne ich ja schon 🙂

Also: ich wünsche euch allen eine herrliche und vor allem stressfreie Urlaubszeit!

Foto: Mickey O’Neil / unsplash.com

1 Kommentare

  1. Pingback: Friday Five – einfach mal Urlaub machen … | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.