Rechnungswesen

Zuletzt aktualisiert am 27.09.18

Das Rechnungswesen dient der systematischen Erfassung, Überwachung und informatorischen Verdichtung der durch den betrieblichen Leistungsprozess entstehenden Geld- und Leistungsströme.

Zum einen werden Geld- und Güterströme in einem Unternehmen dokumentiert, um gegenüber Außenstehenden Rechenschaft ablegen zu können (externes Rechnungswesen), zum Beispiel gegenüber dem Finanzamt oder den Banken. Zum anderen soll das Rechnungswesen dem Unternehmer aber auch die Daten liefern, die zur Steuerung und Planung des Unternehmens notwendig sind (internes Rechnungswesen).

Kaufmännisches Rechnen

Als Basis für die ganzen Rechenvorgänge im Rechnungswesen benötigt man natürlich Grundkenntnisse des kaufmännischen Rechnens.

Kaufmännisches Rechnen – Grundwissen

Basiswissen: Einfacher Dreisatz, Dreisatz mit geradem Verhältnis, Dreisatz mit ungeradem Verhältnis, Währungsrechnen, Prozentrechnen, Durchschnitts- und Verteilungsrechnung

Link zum Beitrag

Zinsrechnen

Alles zum Thema Zinsen berechnen: Grundlagen, Einfache Zinsrechnung, Zinseszinsrechnung, Effektivzinsberechnung, Unterjährige Verzinsung, Kreditvergleich und Skonto ziehen mittels Fremdfinanzierung

Link zum Beitrag

Leasen oder Kaufen?

Bei vielen Investitionsentscheidungen hat der Unternehmer die Wahl zwischen Finanzierung mittels Leasing oder Direktkauf. Hier ein Überblick zum Thema: Grundwissen, Vor- und Nachteile von Leasing, Leasingarten und natürlich auch ein Beispiel.

Link zum Beitrag

Abschreibung, die Basics

Super, als Unternehmer kann man doch alles abschreiben!

Was Abschreibung ist, wie genau das mit dem Abschreiben geht und welche Varianten es gibt habe ich hier zusammengestellt. Natürlich mit Beispielen für die einzelnen Abschreibungsarten:

  • GWG & Sofortabschreibung
  • GWG-Sammelpool
  • Lineare Abschreibung
  • Degressive Abschreibung
  • Leistungsabschreibung
Link zum Beitrag

Darlehensarten

Einen Kredit bzw. ein Darlehen aufzunehmen ist gar nicht so leicht. Hier ein Überblick über die gängigsten Darlehensformen (Fälligkeitsdarlehen, Annuitätendarlehen, Tilgungsdarlehen) und ihre jeweiligen Besonderheiten. Natürlich inklusive eines Rechenbeispiels zur Verdeutlichung.

Link zum Beitrag

Grundlagen des Rechnungswesens

So wie jeder andere Wissensbereich, hat auch die Betriebswirtschaftslehre ihre Spezialbegriffe. Wenn man z.B. die Begriffsdefinitionen des Rechnungswesens nicht kennt, kann es schon mal sein, dass man etwas nicht oder falsch versteht bei der Betrachtung der Zahlungs- und Leistungsvorgänge im Unternehmen. Gerade hier kommt es nämlich oft zu Fehlinterpretationen, weil Begriffe des Rechnungswesens umgangssprachlich identisch genutzt werden, obwohl sie in der BWL unterschiedliche Bedeutungen haben.

Damit das nicht dauernd vorkommt und sich alle über das gleiche unterhalten können, hier die Grundlagen des Rechnungswesens und die Definition der im Rechnungswesen genutzten Begriffe.

Zunächst ein Überblick, aus welchen Bereichen das Rechnungswesen besteht, wozu die einzelnen Teilgebiete dienen und an wen sich die gewonnen Informationen richten:

Link zum Beitrag

Begriffsdefinitionen im Rechnungswesen

Wichtig ist, dass man die im Rechnungswesen genutzten Begriffe und ihre Unterschiede genau kennt – sonst geht das ganz schnell schief!

Die Grundbegriffe des Rechnungswesens gibt es auch als eBook zu kaufen:

Zu den eBooks!

Strömungsgrößen & Bestandsgrößen

Im betrieblichen Rechnungswesen werden folgende Begriffspaare verwendet:

  1. Einzahlungen – Auszahlungen
  2. Einnahmen – Ausgaben
  3. Ertrag – Aufwand
  4. Leistung – Kosten

Bei allen diesen Begriffen handelt es sich um sogenannte „Strömungsgrößen“, d.h. um Zahlungs- bzw. Leistungsvorgänge, die sich innerhalb einer bestimmten Periode ereignen. Sie führen jeweils zu einer Veränderung von „Bestandsgrößen“, wobei die positiven zu einer Erhöhung und die negativen zu einer Bestandsverminderung führen.

Link zum Beitrag

Auszahlung & Ausgabe

Erklärung der Begriffe Auszahlung und Ausgabe und Erläuterung der verschiedenen Beziehungen zwischen Auszahlung und Ausgabe.

Link zum Beitrag

Aufwand & Kosten

Erklärung der Begriffe Aufwand und Kosten und Erläuterung der verschiedenen Beziehungen zwischen Ausgabe, Aufwand und Kosten.

Link zum Beitrag

Einzahlung & Einnahme

Erklärung der Begriffe Einzahlung und Einnahme und Erläuterung der verschiedenen Beziehungen zwischen Einzahlung und Einnahme.

Link zum Beitrag

Einnahme & Ertrag

Erklärung der Begriffe Einnahme und Ertrag und Erläuterung der verschiedenen Beziehungen zwischen Einnahme und Ertrag.

Link zum Beitrag

Ertrag & Leistung

Erklärung der Begriffe Ertrag und Leistung und Erläuterung der verschiedenen Beziehungen zwischen Ertrag und Leistung.

Link zum Beitrag

Externes Rechnungswesen

Das externe Rechnungswesen dient (wie der Name schon sagt) dazu, die finanzielle Situation des Unternehmens nach außen darzustellen.

Vor allem das Finanzamt möchte ja schrecklich gerne wissen, wie erfolgreich ein Unternehmen im letzten Jahr war, denn auf Basis des Gewinns berechnen sich schließlich die zu zahlende Steuern. Aber auch Anteilseigner, Kunden und Lieferanten möchten sich gerne über das Unternehmen informieren, mit dem sie es da zu tun haben.

Die Finanzbuchhaltung stellt das externe Rechnungswesen dar und hier geht es zum großen Grundkurs Buchhaltung:

Grundkurs Buchhaltung

Internes Rechnungswesen

Das interne Rechnungswesen, auch als Controlling bezeichnet, beschäftigt sich mit der Planung, Kontrolle und Koordination bewerteter Unternehmensprozesse im Hinblick auf die Maximierung des Unternehmenserfolgs.

Es besteht aus den Bereichen Kostenrechnung, Statistik & Vergleich und Planung.

Kosten- und Leistungsrechnung

Die Kosten- und Leistungsrechnung (KLR) betrachtet nur den Bereich der betrieblichen Leistungserstellung, betriebsfremde oder außerordentliche Geschäftsvorfälle bleiben (im Gegensatz zur Finanzbuchhaltung) außen vor.

Wer sich für den Grundkurs „Kosten- und Leistungsrechnung“ interessiert klickt hier:

Grundkurs Kosten- und Leistungsrechnung

Welche Kosten gibt es?

Wenn das Stichwort ‚Kosten‘ fällt, können damit ganz unterschiedliche Varianten von Kosten gemeint sein – nicht so gut, wenn man da etwas verwechselt :-)

Hier die Erklärung der einzelnen Kostenbegriffe:

Link zum Beitrag

Klassischen Kostenrechnungssysteme

Bei den klassischen Kostenrechnungssystemen werden die Kosten zum Beispiel nach zeitlichem Bezug oder Sachumfang erfasst und sortiert.  Hier eine Übersicht:

Link zum Beitrag

Moderne Kostenrechnungssyteme

Prozesskostenrechnung

Bei der Prozesskostenrechnung sollen die Kosten eines Prozesses (Vorgangs) diesem verursachungsgerecht zugewiesen werden.

Link zum Beitrag
Zielkostenrechnung (Target Costing)

Bei der „normalen“ Kostenrechnung wird ausgehend von den Produktkosten der Preis ermittelt. Die Zielkostenrechnung geht genau andersrum an die Sache heran!

Link zum Beitrag

Statistik & Vergleich

In diesem Bereich des Rechnungswesens werden die ganzen Zahlen, die aus der Finanzbuchhaltung,  der Bilanz und der Kostenrechnung kommen ausgewertet und aufbereitet. Hinzu kommen noch viele weitere Daten aus anderen Bereichen sofern dies nötig ist, um valide Auswertungen zu erhalten.

Mehr Infos hier:

Link zum Beitrag

Planungsrechnung bzw. Planungswesen

In diesem Bereich des Rechnungswesens geht es ausschließlich um die Zukunft! Und da wir dorthin nicht einfach blindlings loslaufen möchten, versuchen Unternehmen sich mit Hilfe der Planungsrechnung ein möglichst genaues Bild der Zukunft zu errechnen.

Mehr Infos hier:

Link zum Beitrag

Das war’s fürs erste zum Thema Rechnungswesen – alles andere folgt später :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.