Marketing & Vertrieb
Kommentare 2

Kundenbindung im B2B Geschäft – Beispielhafte Möglichkeiten

Kundenbindung

Kundenbindung ist alles.

Das gilt nicht nur für den Fleischer um die Ecke, sondern vor allem auch im B2B Geschäft. Wer langfristig Erfolge verbuchen möchte, sollte nicht nur Energie in die Gewinnung von neuen Kunden investieren, sondern mindestens ebenso viel Elan an den Tag legen, wenn es darum geht bereits existierende Kundenbeziehungen zu hegen und zu pflegen.

Die verschiedenen Möglichkeiten der Kundenbindung variieren selbstverständlich in Abhängigkeit von der jeweiligen Branche, in der ein Unternehmen tägig ist. Je nachdem wie Unternehmen und Kunde in der B2B Branche miteinander zusammenhängen, ergeben sich hieraus unterschiedliche Möglichkeiten der Kundenbindung.

Nachfolgend sollen ein drei gängige Optionen dargestellt werden, um Einblicke zu ermöglichen, Ideen wiederzugeben und eventuell der einen oder anderen Inspiration auf die Sprünge zu helfen.

Rabattaktionen

Rabattaktionen gehören nicht nur im B2B Geschäft zu den klassischen Möglichkeiten der Kundenbindung. Unternehmer wollen, genauso wie Privatpersonen, generell stets so wenig Geld wie möglich ausgeben. Gleichzeitig möchten sie aber auch die bestmögliche Qualität für ihr Geld bekommen. Es geht demnach nicht nur um das Sparen per se, sondern um eine möglichst effektive Kosten-Nutzenstrategie.

Mit Rabattaktionen können Unternehmen in der B2B Branche zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Sie binden die Kunden langfristig an sich, da diese wissen, dass mehrere Aufträge ihnen früher oder später einen Preisnachlass einbringen, ohne dass sie auf die bewährte Qualität verzichten müssen. Für den Unternehmer wiederum ist neben der Kundenbindung auch noch die zusätzliche Auftragslast als positiver Aspekt zu verbuchen.

Wertschätzung

Unabhängig davon, ob es sich bei einem Kunden um eine Privatperson oder um ein Unternehmen handelt – Kunden wollen wertgeschätzt werden. Wer sich bei einem Dienstleister wohlfühlt, wird sich eher dazu durchringen länger bei diesem zu verbleiben, als jemand, der von einer Firma als Kunde nicht gut behandelt wird. Deshalb sollten Unternehmen ihren Kunden eine gewisse Wertschätzung entgegenbringen.




WERBUNG

Dies kann beispielsweise durch kleine Werbegeschenke möglich werden oder aber auch durch Postkarten zu besonderen Anlässen. Gerade in der demnächst anstehenden Weihnachtszeit bieten sich ideale Möglichkeiten, mit einer kleinen Postkarte viel Verbundenheit zum Ausdruck zu bringen. Ein frohes Fest und besinnliche Feiertage können ebenso leicht gewünscht werden wie ein guter Start ins neue Geschäftsjahr. Darüber hinaus ist gerade die Weihnachtszeit auch eine ideale Gelegenheit, um einem B2B Kunden einmal einen Dank für die gute Zusammenarbeit auszusprechen und gleichzeitig die Hoffnung auf zukünftige Geschäfte zu äußern.

Hierbei kommt es selbstverständlich auch auf die Professionalität der Weihnachtspost an. Unter http://www.alle-karten.de/weihnachtsgruesse-geschaeftlich/ werden verschiedene Designs, Anlässe und Formate dargeboten, unter denen sich Unternehmer nur noch die passende auszuwählen brauchen.

Prämien und Bonusaktionen

Während einige Kunden auf der Suche nach einer bevorzugten Behandlung schon während oder vor dem eigentlich Deal sind, haben viele Kunden es auch auf spätere Vergünstigungen abgesehen. Hierzu gehören traditionell Belohnungen, die nach dem Abschluss eines Geschäfts erfolgen und die Kunden dazu bringen, dass sie sich langfristig an ein Unternehmen binden. Ein kleines Präsent nach einer erfolgreichen Zusammenarbeit beispielsweise kann bisweilen wahre Wunder wirken. Auch verschiedene Treueaktionen für langjährige Kunden können immer wieder als Ansporn dienen.

Der Kniff bei derartigen Prämien und Bonusaktionen ist allerdings die Art der Präsentation. Bonusgeschenke oder Treueaktionen dürfen keinesfalls wie eine Art von Bestechung aussehen. Wer übermäßig viel verschenkt, riskiert ein eher fragwürdiges Image und erreicht bei seinem Kunden bisweilen das Gegenteil von dem, was er eigentlich erreichen wollte. Der Kunde kann sich unter Druck gesetzt fühlen und ist sich unsicher, was von ihm erwartet wird. Daher gilt es das richtige Mittelmaß zu finden. Wer mit Prämien oder Belohnungen arbeitet, sollte sicherstellen, dass die Belohnung einerseits Ansporn genug ist für eine langfristige Bindung des Kunden, andererseits sollte die Belohnung jedoch auch nicht zu übertrieben ausfallen.

Darüber hinaus gilt es selbstverständlich zu beachten, dass das beste Mittel zur langfristigen Kundenbindung immer noch ein optimaler Service in Verbindung mit einer erstklassigen Qualität ist. Ein Unternehmen kann noch so viele Geschenke verteilen und Rabattaktionen anbieten – wenn Qualität und Service nicht stimmen, werden selbst die sparsamsten Kunden sich über kurz oder lang an andere Anbieter wenden.

Foto: Mattz90 / shutterstock.com

Kategorie: Marketing & Vertrieb

von

Dieses Fachmagazin richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Existenzgründer, die nicht für jedes Thema eine Fachabteilung haben. Hier gibt es praktische Tipps zur Unternehmensführung, die selbständig umgesetzt werden können.

2 Kommentare

  1. Hallo Heike,
    stimmt, das sind gute Möglichkeiten, Kunden an sich zu binden und Wertschätzung zu zeigen. Das Problem ist heutzutage nur, dass die Kunden derart verwöhnt sind von Gutscheinen und Rabattaktionen, dass oft gar nicht ohne bestellt wird und bei jeder Bestellung irgendein Rabatt erwartet wird. Man muss auch aufpassen, dass man mit solchen Aktionen nicht den Wert des Produktes mindert.
    Viele Grüße
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.