Versicherungen & Banken
Kommentare 1

Niedrigzinsen nutzen: Eine gute Zeit für Investitionen

Investitionen

Sparen lohnt derzeit nicht. Die anhaltende Niedrigzinspolitik der EZB schadet der deutschen Volkswirtschaft und verärgert potentielle Geldanleger.

Andererseits ermöglicht sie Privatpersonen wie Unternehmern die zinsgünstige Aufnahme von Krediten. Ob neuer Firmenwagen, neue IT-Ausstattung für Ihr Unternehmen oder Renovierung Ihrer Geschäftsräume – der Zeitpunkt für Investitionen ist günstig wie nie.

Der richtige Kredit

Ist die Entscheidung für die Kreditaufnahme gefallen, ist es wichtig, folgende Faktoren zu kennen und situationsbedingt zu bewerten:

  • Kreditbetrag: Die Höhe des Kredits hängt von den Kosten Ihres Projekts und den Kreditkonditionen ab. Sind kostenlose Sondertilgungen möglich, kann der Kreditbetrag auch höher als nötig angesetzt werden, um ein finanzielles Polster bei eventuellen Mehrkosten zu haben.
  • Auszahlungsbetrag: Bei manchen Krediten ist der Betrag, der ausgezahlt wird, niedriger als der nominelle Kreditbetrag. Die Höhe der zu zahlenden Zinsen wird aber immer auf Grundlage des nominellen Kreditbetrags berechnet.
  • Sondertilgung: Diese betrifft die Möglichkeit, unabhängig von den vereinbarten monatlichen Kreditraten Teile des Kredits außerplanmäßig zurückzuzahlen. Die Höhe der Sondertilgungen und eventueller Gebühren werden im Kreditvertrag vereinbart.
  • WERBUNG
  • Zinssatz: Besonders wichtig für Sie ist der effektive Jahreszins. Alle Banken sind gesetzlich verpflichtet, diesen bei jedem Kreditangebot zu nennen. Er errechnet sich aus dem Nominalzinssatz, dem Auszahlungsbetrag und der Tilgung. So werden verschiedene Kreditangebote für Sie transparenter und leichter vergleichbar.
  • Tilgung: Beim klassischen Ratenkredit zahlen Sie monatlich eine gleichbleibend hohe Rückzahlungsrate. Diese besteht aus Tilgung und Zinsen. Aufgrund der höheren Zinslast am Anfang der Rückzahlungsperiode steigt die Tilgung mit fortlaufender Laufzeit sukzessive an.
  • Laufzeit: Die Laufzeit des Kredits legen Sie meist im Vorfeld fest. An ihr wird die monatliche Rückzahlungsrate berechnet. Je nach Kredit sind auch variable Laufzeiten möglich, bei denen die Rate je nach finanzieller Situation angepasst werden kann
  • Kreditversicherung: Eine Kreditversicherung schützt Sie vor eventuellen Zahlungsausfällen (etwa bedingt durch Arbeitsunfähigkeit durch Krankheit) und kann meist individuell zusätzlich zum Kredit gebucht werden.
  • Zinsbindung: Um den Vorteil des aktuellen Niedrigzinsniveaus dauerhaft nutzen zu können, ist eine möglichst langfristige Zinsbindung empfehlenswert. Damit vereinbaren Sie mit der Bank einen für eine bestimmte Laufzeit festgeschriebenen Zinssatz. So sind Sie während dieser Laufzeit vor einem möglichen Anstieg des Zinsniveaus geschützt, profitieren aber im Umkehrfall auch nicht von möglicherweise weiter sinkenden Zinsen.

Eine praktische Möglichkeit die Konditionen für einen Ratenkredit zu berechnen, bietet der Kreditrechner der Norisbank. Das historisch tiefe Zinsniveau bietet auch Start-ups eine gute Gelegenheit dazu, zu niedrigen Zinsen Kredite aufzunehmen. Einen hilfreichen Ratgeber mit Do’s und Don’ts für Gründer finden Sie hier.

Foto: Thomas Picard / freeimages.com

1 Kommentare

  1. Pingback: Niedrigzinsen nutzen: Eine gute Zeit für Investitionen | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.