Sonstiges
Schreibe einen Kommentar

Die richtige Kleidung im Büroalltag

Bürokleidung

Offene Schuhe, ärmelloses T-Shirt, Anzug oder Jeans? Immer mehr Unternehmen verabschieden sich vom strikten Dresscode – was Mode angeht, war die Freiheit nie größer als heute.

Doch das führt bei vielen zur Frage: Was soll ich anziehen?

Die stetig wachsende Startup-Kultur beeinflusst diverse Branchen und hat selbst den geschäftlichen Dresscode verändert. Unternehmer wie Mark Zuckerberg machen es vor und tragen Pullover oder T-Shirt statt Anzug und Krawatte. Die Start-up-Szene hat die moderne Lockerheit mittlerweile bis in die oberen Etagen der Industriekonzerne gebracht. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, oder Kasper Rorstedt, Vorstand der adidas AG sind längst ohne Krawatte zu sehen.

Prognosen deuten darauf hin, dass Anzug und Krawatte im Berufsleben aussterben werden. Der Trend geht zum individuellen Stil. Besonders sichtbar lebt man das in den heutigen Start-ups vor. Hier ist Kleidung längst ein Mittel zur Selbstdarstellung und -verwirklichung, weshalb man hier (fast immer) tragen kann, was gefällt.

Wichtig ist es, auf ein gepflegtes Äußeres zu achten und sich dem Stil der Firma grob anzupassen. Konkret bedeutet das: Männer haben von der Jeans bis zum Anzug die Wahl. Beim Anzug kann man durchaus auf modernere Schnitte, Muster und Farben zurückgreifen. Auch der Freizeitlook ist beliebt – Jeans und T-Shirt werden mit Sneakers kombiniert, in besonders lässigen, meist kreativen Berufsfeldern sogar mit Flip-Flops. Auch eine Mischung aus beidem, also Business plus leger, ist möglich: Jeans und Sneakers werden dann mit Hemd und/oder Jackett kombiniert.

Auch Frauen haben die Wahl: Die Jeans oder der Rock können mit einem legerem Oberteil (Shirt, Pullover), genauso aber mit Bluse und einem Blazer getragen werden. Und selbst beim Damen-Blazer gibt es mittlerweile diverse Varianten, was Schnitt, Länge, Farbe und Muster betrifft.

Traditionelle Unternehmen setzen auf den Dresscode

Besonders traditionelle Branchen wie der Finanzsektor oder solche, in denen strenge Hierarchien herrschen, legen auch heute noch Wert auf einen passenden Kleidungsstil. Dem Anzug kommt dabei ein besonderer Status zu, denn er wird immer noch als Machtsymbol wahrgenommen. Anzugträger wirken kompetenter und werden in der Regel als Mitglieder der höheren Unternehmensebenen eingestuft. In vielen Banken gilt zudem Krawattenpflicht. Je höher die Position im Unternehmen, desto verpflichtender die Kleidervorschrift.

Ähnlich verhält es sich es bei den Frauen. Das Kostüm ist immer noch das traditionell passende Pendant zum Anzug. Alternativ kann auch frau auf einen Anzug ausweichen, sollte aber bei Schnitt und Farbwahl konservativ bleiben. Konkret bedeutet das: Eine schlichte schwarze Anzughose wird mit einem weißen Oberteil, meistens einer Bluse, kombiniert. Von modernen Trend-Schnitten und ausgefallenen Farben sowie Farbkombinationen ist in traditionellen Unternehmen abzuraten.

Allgemeingültige (klassische) Büro-Dresscodes

Am sichersten ist es, sich vorab zu informieren, ob ein Dresscode im Unternehmen vorgegeben ist, und wenn ja, welcher. Gibt ein Unternehmen einen vor, fällt die Wahl der Kleidung einfach. Im Folgenden werden die wichtigsten Büro-Dresscodes kurz erläutert:

Business/Business Attire

Für Männer gilt: schwarzer Anzug und langärmeliges Hemd. Wenn Muster gewünscht sind, dann nur dezente Muster sowie einfarbige Krawatten.

Frauen tragen ein Kostüm oder Kleid und kombinieren es mit einer einfarbigen Bluse und hautfarbenen Nylonstrümpfen.

Geschlossene Schuhe sind für Männer und Frauen Pflicht. Meist gilt auch: Höhere Angestellte und Führungskräfte tragen Schwarz, niedriger gestellte Mitarbeiter greifen zu Dunkelblau und Grau.

Business Casual

Dabei handelt es sich um eine gepflegte Mischung aus Business und Freizeitkleidung.

Herren tragen dunklen Anzug kombiniert mit hellem oder dezent gemustertem Hemd. Auch ein einfarbiges Poloshirt ist möglich. Ist das Tragen einer Krawatte gefordert, kann diese auch leicht gemustert sein. Schnürschuhe, Sneakers oder auch Loafers sind zu empfehlen.

Damen tragen Hosenanzug/Kostüm/Kleid in dezenten Farben. Kleid oder Rock müssen mindestens knielang sein, eine in der Regel hautfarbene Strumpfhose ist Pflicht. Geschlossene Schuhe, Peeptoes oder mittelhohe Pumps sind empfehlenswert.

Smart Casual

Auch das ist eine Mischung aus Business- und Freizeitkleidung. Männer tragen Stoffhose mit meist langärmeligem Hemd. Je nach Branche ist auch Jeans in Kombination mit Jackett möglich. Dunkle Schnürschuhe sind zu bevorzugen.

Frauen tragen Hosenanzug/Kostüm mit passender Bluse oder anderem angemessenen Oberteil. Trotz legeren Varianten sind gemusterte Röcke/Hosenanzüge sowie bauchfreie Oberteile tabu. Geschlossenes oder halbgeschlossenes Schuhwerk ist zu empfehlen.

Casual

Im Büro hat Casual je nach Branche unterschiedliche Bedeutungen. Klassischerweise tragen Männer einfarbige Hosen mit Hemd oder Shirt. Sneakers oder auch Slippers sind in Ordnung. Das Outfit sollte aber in keinem Fall zu salopp ausfallen.

Frauen tragen klassisch Rock, Stoffhose oder Jeans. Dezente Muster sind erlaubt. Wichtig ist, darauf zu achten, wie viel Sexappeal man ausdrückt. Selbst in der lockeren Kreativbranche ist es wichtig, dass man nicht zu aufreizend erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.