Marketing & Vertrieb
Schreibe einen Kommentar

Welchen Text spreche ich auf meinen Anrufbeantworter oder meine Mailbox?

Anrufbeantworter Text

Was denkt man beim Stichwort Anrufbeantworter? Notwendiges oder überflüssiges Zubehör zum Telefon, brauchbare oder unverständliche Technik, begehrtes oder verzichtbares Hilfsmittel, Visitenkarte, Spielzeug, Alarmanlage – der Katalog ist lang, je nachdem, wie man persönlich zu diesem Apparat steht.

Millionenfach im Einsatz, sind Anrufbeantworter und Mailbox am Handy längst zu einem unentbehrlichen Hilfsmittel geworden. Und zwar nicht nur im beruflichen und gewerblichen Bereich, sondern zunehmend auch im privaten.

Ein Anrufbeantworter sichert den Kontakt

Im gewerblichen Bereich – vor allem in kleinen Betrieben und bei Selbständigen – stellen Anrufbeantworter und Mailbox des Handys längst den Kontakt mit Kunden auch dann sicher, wenn man vorübergehend abwesend ist. Neben der Garantie, auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten ständig ansprechbar zu sein, können sie Werbebotschaften vermitteln und Serviceleistungen anbieten.

Auch für den privaten Bereich werden Anrufbeantworter wegen ihrer zunehmenden technischen Leistungen und der vielfältigen Anwendungsbereiche immer interessanter, kann man mit ihnen doch nicht nur Aufnehmen, Mithören, Fernabfragen und Botschaften hinterlassen, wie im gewerblichen Bereich, sondern auch Babysitten, Raumüberwachen, Lampen schalten oder Rollläden öffnen und schließen. Dies sind nur einige der inzwischen angebotenen Zusatzfunktionen der Anrufbeantworter.

Also ein ideales Hilfsmittel, wenn es da nicht eine ganz schwierige Hürde gäbe:
Viele Menschen legen den Hörer gleich wieder auf, sobald sich der Anrufbeantworter oder die Mailbox vom Handy einschaltet. Sie haben keine Lust, manchmal sogar Angst, auf Kommando auf ein Tonband zu sprechen und drücken auf die Gabel, wenn sie hören: »Nach dem Piep Ton haben Sie zehn Sekunden Zeit. Sprechen Sie jetzt!«

Kein Wunder, das ist ja auch nicht gerade eine ermunternde Einladung zum Gespräch!

Der gesprochene Text, die Musik oder die anderen »akustischen« Signale auf dem Band sind immer auch ein Teil der Selbstdarstellung, mit deren Hilfe ein Gespräch beginnen, eine Verabredung getroffen werden oder ein Geschäft eingeleitet werden kann.

Einsatz des Anrufbeantworters bzw. der Mailbox am Handy bei privaten Vermietungen und Verkäufen

Der Einsatz eines Anrufbeantworters bzw. der Mailbox im privaten Bereich empfiehlt sich insbesondere dann, wenn man eine Zeitungsanzeige aufgegeben hat, mit der man eine Vermietung oder einen Verkauf einleiten möchte. Erfahrungsgemäß folgt darauf oft eine Fülle von Anrufen.

Hat sich die Angelegenheit erledigt – ist also die Wohnung vermietet, das Auto verkauft, kann ein Anrufbeantworter bzw. die Mailbox mit entsprechendem Text allen weiteren Anrufern diese Information vermitteln, ohne dass man selbst dauernd telefonieren muss.

Einsatz des Anrufbeantworters im gewerblichen Bereich

Anders als bei privater Nutzung sollte der Anrufbeantworter oder die Mailbox des Handys im gewerblichen Bereich nur recht sparsam eingesetzt werden. Die Sonderfunktionen der Geräte, wie zum Beispiel Memofunktionen, Mailing und Gesprächsumleitung machen dann Sinn, wenn sie außerhalb der regulären Geschäftszeit oder über einen eigenen Anschluss eingesetzt werden. Nur so ist gewährleistet, dass die übliche Telefonkommunikation nicht behindert wird.

Normalerweise sind in großen oder mittleren Betrieben die Telefonzentralen praktisch rund um die Uhr besetzt, wodurch eine ständige Rufbereitschaft garantiert ist. Anders sieht es im Bereich des kleinen Dienstleistungsgewerbes und des Handwerks aus. Hier macht der Einsatz eines Anrufbeantworters oder der besprochenen Mailbox vor allem dann auch tagsüber Sinn, wenn dadurch die Angestellten entlastet werden können.

Ziel sollte es dabei sein, Kundenanrufe und Interessentenwünsche bereits im Vorfeld so zu filtern oder zu lenken, dass sie eine durchgängige Arbeitsabwicklung nicht behindern, sondern fördern, so zum Beispiel durch Nennung von Öffnungszeiten, freien Reparaturterminen usw. Diese Form der Arbeitsentlastung kann erheblich zur Produktivitätssteigerung und damit zum Betriebserfolg beitragen.

Professionelle Sprecher

Nicht jeder hat eine schöne Telefonstimme. Daher kann sich gerade im geschäftlichen Umfeld der Einsatz eines professionellen Sprechers lohnen.

Mein Tipp hier: Christoph Walter von Sprechbereit!

Foto: Walter Frehner / pixelio.de

Kategorie: Marketing & Vertrieb

von

Unternehmerhandbuch

Dieses Fachmagazin richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Existenzgründer, die nicht für jedes Thema eine Fachabteilung haben. Hier gibt es praktische Tipps zur Unternehmensführung, die selbständig umgesetzt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.