IT & Technik
Schreibe einen Kommentar

Der richtige Drucker für das Büro!

Drucker

Der Druckerkauf lenkt den Blick nicht nur auf die zahlreichen Druckerhersteller, sondern wirft explizite Fragen zu den Unterschieden der Drucktechnik und damit zum geeigneten Gerät auf.

Generell spielt der Einsatz des Druckers eine primäre Rolle in der Entscheidung, da nicht alle Drucktechniken für jeden Gebrauch optimal geeignet oder sogar ungeeignet sind. Anhand des fokussierten Einsatzbereichs ist ein Vergleich der Techniken ideal und schließt Fehlentscheidungen beim Kauf aus.

Die drei Drucktechniken im Überblick

Es gibt Tintenstrahldrucker, Nadeldrucker und Laserdrucker, die alle ihre eigenen Vor- und Nachteilen haben und ihre Vorteile oft erst dann entfalten, wenn die Drucktechnik den tatsächlichen Aufgabenstellungen entspricht. Renommierte Hersteller wie Canon, Brother oder Epson gehören zu den Marktführern bei Druckern und bieten ganz unterschiedliche Geräte als reguläre Drucker oder als Multifunktionsgeräte an.

Um die Entscheidung zu vereinfachen, folgt hier eine kleine Übersicht zu den Drucktechniken und ihren Besonderheiten.

Tintenstrahldrucker

Den Tintenstrahldrucker gibt es bereits seit den 60er Jahren. Der erste Tintenstrahldrucker wurde 1963 von der inzwischen aufgelösten Firma Teletype vorgestellt. Noch heute erfreut sich der Tintenstrahldrucker großer Beliebtheit und hat sich vor allem im Segment Fotodruck etabliert. Die Druck- und Farbqualität überzeugt durch eine ausgeglichene Farbmischung und auch die einfache Wartung, sowie der Einsatz zum Bedrucken verschiedener Materialien überzeugen. Ein weiterer Vorteil begründet sich in der multifunktionalen Option, sowie dem garantiert staubfreien Druck.

Bei seltener Nutzung ist ein Tintenstrahldrucker eher ungeeignet, da die Tinte eintrocknen kann und so zu Mehrkosten führen kann. Auch für archivierungsfähige Dokumente bieten Tintenstrahldrucker nicht die beste Performance, da die Tinte im Kontakt mit Tageslicht nach einer gewissen Zeit verblassen kann. Unternehmer die einen Tintenstrahldrucker in die engere Auswahl nehmen, sollten auf die Kompatibilität des Druckers mit Patronen vom Dritthersteller achten um Kosten zu sparen und die Energieeffizienz im Blick behalten.

Laserdrucker

Der Laserdrucker überzeugt durch seine Drucktechnik auf Basis der Elektrofotografie und liefert ein UV- und Feuchtigkeit beständiges Ergebnis. In den Anschaffungskosten sind Laserdrucker teurer als andere Drucktechniken, doch die Kosten amortisieren sich vor allem im gewerblichen Einsatz und bei sehr hohem Druckaufkommen.




WERBUNG

Die Qualität der Ausdrucke, die sehr hohe Druckgeschwindigkeit und die Langlebigkeit der Geräte gehört zu den weiteren Vorteilen beim Laserdrucker. Für Texte und Grafiken ist er ideal, während er beim Fotodruck nur mit kleinen Einschränkungen überzeugen kann. Lasermodelle verbrauchen zudem mehr Strom und können bei empfindlichen Menschen durch ihren hohen Schadstoffausstoß (Tonerstaub) zu Allergien und gesundheitlichen Problemen mit den Atemwegen führen.

Nadeldrucker

Für viele Unternehmen gelten Nadeldrucker als veraltete und längst überholte Drucktechnik. Im vielen Büros eignen sie sich nicht, aber in der Arztpraxis, bei Banken oder in der Logistik sind Nadeldrucker nach wie vor sehr beliebt. Die Druckqualität überzeugt und der Ausdruck inklusive mehrerer Durchschläge gehört ganz klar zu den Vorteilen der Technik. Die Geräte sind langlebig, wartungsarm und können für Drucke auf Endlospapier zum Einsatz kommen. Auch der individuell einstellbare Abstand zwischen Druckwalze und Druckkopf gehört zu den Vorteilen des Nadeldruckers.

Der größte Nachteil ist die langsame Geschwindigkeit, sowie das lautere Betriebsgeräusch. Auch die variierende Druckqualität sollte bedacht werden, wenn sich ein Unternehmer für den Nadeldrucker entscheidet. Für Bilddrucke und graphische Ausdrucke ist diese Drucktechnik hingegen nicht geeignet.

Worauf beim Druckerkauf achten?

Jede Drucktechnik hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Die richtige Entscheidung trifft man daher nicht mit dem Fokus auf eine Technik, sondern mit der Ausrichtung am eigenen Druckaufkommen und dem eigentlich Einsatzbereich des Gerätes. Im Blog von HD-Toner findet man zudem zahlreiche weitere Informationen sowie Tipps und Neuigkeiten rund um das Thema Drucker & Technik. Ein Blick lohnt sich auf jeden Fall!

Das Fazit

Um sich vor Nachteilen zu schützen und für das Druckaufkommen die geeignete Technik zu wählen, sollten die Drucktechniken in kritischer Gegenüberstellung betrachtet werden. Eine alleinige Konzentration auf die Anschaffungskosten ist ungeeignet, da sich die Rentabilität des Geräts an der Performance und den Betriebskosten, sowie den Verbrauchsmaterialpreisen des Druckers ausrichtet.

Foto: Andreas Ilgmeier / pixabay.com

Mit gekennzeichnete Partner-Links wurden vergütet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.