IT & Technik
Kommentare 2

Business-Handytarife: Passendes Smartphone und Tarif für Selbstständige

Smartphone

Selbstständige sind viel beschäftigte Menschen, die oft auch nach Feierabend ihrer Tätigkeit nachgehen. Das haben sie u.a. ihrem Smartphone zu verdanken, welches ihnen ermöglicht, auch außerhalb des Büros auf Kundenfragen zu reagieren. Die Bearbeitung von Kundenanfragen ist jedoch nur möglich, wenn der Selbstständige das passende Smartphone und den dazugehörigen Tarif besitzt.

Die Anforderungen an das Smartphone und Tarif für einen Selbstständigen

Das Smartphone ist für viele Selbstständige eine Bereicherung in ihrem Leben. Es ermöglicht ihnen unterwegs wichtige Aufgaben zu erledigen, wenn sie sich gerade nicht im Büro befinden. Selbstständige sind auf diese Weise flexibel, sie zeigen ihren Kunden, dass sie stets zur Verfügung stehen, und erhöhen folglich die Zufriedenheit der Klienten.

Um die Kunden bei Laune zu halten, benötigen Selbstständige zwei Dinge:

  1. Ein modernes Smartphone, welches die benötigten Apps flüssig ausführt, ein großes Display sowie ausreichend Rechenpower besitzt.
  2. Einen Tarif, der dem Selbstständigen hilft, zu telefonieren und zu surfen, ohne auf die Uhr zu sehen.

Das sind zwei grundlegende Kriterien, die die meisten Selbstständigen benötigen. Natürlich hat jeder Verbraucher spezifische Bedürfnisse, die von seiner Tätigkeit abhängen. Diese müssen sie selbst erkennen und den Tarif entsprechend auswählen.

Ein modernes Smartphone für den Selbstständigen

Das iPhone ist beliebt, keine Frage, es ist aber nicht automatisch die beste Wahl für jeden Selbstständigen. Bis vor wenigen Jahren, als Apple noch nicht mit dem iPhone auf dem Markt war, stellte das Blackberry die erste Wahl der Business-Menschen dar. Abseits von Blackberry und iPhone gibt es viele Hersteller, die erstklassige Geräte anbieten. Wichtig ist, dass sie die Ansprüche des Selbstständigen erfüllen.

Die Ansprüche und Bedürfnisse hängen davon ab, welcher Tätigkeit der Selbstständige nachgeht:

  • Ein Designer wünscht sich zum Beispiel ein großes Display, auf dem er unterwegs seine Werke ansehen und bearbeiten kann.
  • Ein Autor wünscht sich ein Gerät, auf dem er an seinem seinen im Büro begonnenen Artikel unterwegs weiterarbeiten kann.
  • Ein Rechtsanwalt wünscht sich ein Smartphone, welches für ihn ein Nachschlagewerk darstellt und mit dem er Informationen schnell finden kann.

Es sollte klar sein, dass die Hardware alleine nicht ausschlaggebend ist. In den meisten Fällen ist das Betriebssystem wichtiger. Dieses entscheidet, welche Apps auf dem Gerät laufen. Aus diesem Grund sollten Selbstständige sich das Angebot an Apps eines Betriebssystems vor dem Kauf eines Smartphones ansehen. Anhand der gesammelten Informationen entscheiden sie sich zunächst für ein passendes Betriebssystem (Android, Blackberry, iOS oder Windows Phone) und dann für die zugehörige Hardware.




WERBUNG

Prioritäten setzen: Datenvolumen, Geschwindigkeiten und Erreichbarkeit

Ein Blick auf die Business-Handytarife von o2online.de verdeutlicht, wie sich das Angebot für Selbstständige von jenem für Otto-Normalverbraucher unterscheidet. Viele Selbstständige blicken bei dem Angebot nicht ganz durch und wählen den falschen Tarif. Dabei hat jeder Unternehmer spezifische Bedürfnisse, die der Tarif befriedigen muss:

  • Gespräche: Nicht jeder Selbstständige spricht verbal mit seinen Kunden oder Geschäftspartner. Diejenigen, die es tun, sollten ihren Minutenkonsum analysieren und überlegen, ob sie eine Flatrate (in alle Handynetze) benötigen. Wer ausländische Kunden besitzt, sollte eine Flatrate für das Ausland buchen.
  • Kurznachrichten: Die SMS ist noch nicht ausgestorben. Es gibt Selbstständige, die über Kurznachrichten kommunizieren. Auch in diesem Fall ist eine Flatrate sinnvoll.
  • Erreichbarkeit: Als Selbstständiger muss man an die Kunden und Geschäftspartner denken, die erwarten, dass Sie (fast) immer erreichbar sind. Bei einigen Tarifen wird angeboten, dass man für Partner und Kunden über eine Festnetznummer zu den entsprechenden Konditionen erreichbar ist.

Zugang zum mobilen Internet und die dazugehörigen Datenvolumen

Telefonieren und Simsen reicht heute nicht mehr aus, um als Selbstständiger der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. Mit einigen Kunden kommuniziert man über WhatsApp. Einige Unternehmen möchten vor Kommunikationsbeginn die Kundendaten im Customer-Relationship-Management-System prüfen, um passende Antworten zu liefern. In diesem Fall ist eine zuverlässige Internetverbindung vonnöten, unabhängig davon, wo sich der Unternehmer gerade verbindet.

Bei der Internetverbindung müssen Selbstständige die Datenvolumen beachten, die ihnen zur Verfügung stehen. Jeder Kunde erhält ein sogenanntes Datenvolumen, welches er in einem Monat verbrauchen kann. Nach dem Verbrauch wird die Geschwindigkeit gedrosselt.

Wie hoch das benötigte Datenvolumen ist, können Selbstständige selbst ermitteln:

  • iOS: In den Einstellungen unterMobiles Netz wird der Datenverbrauch neben Aktueller Zeitraum  Den Zähler sollte man am Monatsanfang zurücksetzen. Anschließend kann man den monatlichen Verbrauch ermitteln.
  • Windows Phone: Die AppDatenoptimierung  Dort wird der monatliche Datenverbrauch angezeigt. Laut der offiziellen Supportseite für Windows Phone kann man mithilfe der App auch ein Limit festlegen, um das monatliche Datenvolumen nicht zu überschreiten.
  • Android: Unter Android befindet sich in den Einstellungen ein MenüpunktDatennutzung oder Drahtlos & Netzwerke (von Hersteller abhängig). In dem Eintrag ist weiter unten ein Graph zu sehen, der den Verbrauch innerhalb eines festgelegten Zeitraums darstellt. Die Beschränkung der Nutzung des mobilen Internets ist hier ebenfalls möglich.

Foto: wavebreakmedia / shutterstock.com

2 Kommentare

  1. Pingback: Business-Handytarife: Passendes Smartphone und ...

  2. Pingback: Business-Handytarife: Passendes Smartphone und Tarif für Selbstständige | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *