Existenzgründung
Kommentare 1

5 Marktrecherche-Tipps für Existenzgründer

Marktrecherche
Gastbeitrag von Tina Stavemann

Als ich den Entschluss gefasst habe, meine beruflichen Erfahrungen als Business Development und Marketing Manager mit meinen privaten Leidenschaften in einem Business neu zu bündeln, standen erst einmal umfangreiche Recherchen an: Wie kann ich mein Business monetarisieren? Welche Branchen-Player spielen eine Rolle? Gibt es vielleicht mehrere Branchen, die Einfluss auf mein Business haben? Habe ich eine oder mehrere Zielgruppen? Fragen über Fragen.

Der Unterschied zu vielen anderen Existenzgründern ist, dass ich genau diese Recherchen liebe! Da kann ich in andere Welten eintauchen und meine angeborene Neugier voll ausleben.

Folgende Tipps helfen dir, Informationen zu finden und deine Geschäftsidee gründlich zu durchdenken.  Um das Ganze etwas plastischer zu machen, erkläre ich die Tipps detailliert anhand meines eigenen Geschäftsmodells.

2016 habe ich Aquamondo gegründet – ein Online-Magazin für die Sportarten Aquafitness & Schwimmen. Das Magazin richtet sich an Breitensportler. Außerdem ist es das erste Sportmagazin, das auf eine körperpositive Berichterstattung wert legt. Hier ist jeder Aquafitness- und Schwimm-Fan gut aufgehoben – ob dick, dünn, groß, klein, jung, alt, mit oder ohne körperliche Einschränkungen.

Definiere, welche Branchen Einfluss auf dein Geschäftsmodell haben und brich die  Branche bis zur kleinsten Einheit runter.

In meinem Fall könnte man meinen – klar, das ist einfach: Schwimmbäder und Bademodenhersteller. Ganz so einfach ist es dann aber nicht. Konkret habe ich u.a. mit folgenden Anbietern zu tun:

  1. Schwimmbad-Betreiber: Stadtwerke, Sport- und Bäderämter von Kommunen, private Schwimmschulen, Senioren- und Reha-Einrichtungen mit Pool, Betreibergesellschaften von großen Bädern und Themen, Hotels
  2. Bademodenhersteller: Bademodenhersteller kommen entweder aus der Sportbranche, der Unterwäschebranche oder Modebranche.

Du siehst – jede Kategorie ist eine eigene kleine Welt, mit Verbänden, Netzwerken, Fachpublikationen und vor allem wichtigen Entscheidern, die man kennen sollte. Je tiefer du in der Vorbereitung in diese Materie eintauchst, umso leichter wird es dir fallen, Querverbindungen oder die Realitäts-Chancen für deine Idee zu sehen.

Mache eine Aufstellung aller Verbände, Fachpublikationen und Netzwerke inkl. Ansprechpartner.

Am besten nutzt du dafür Excel – schön sauber und ordentlich hast du dann auch Zugriff auf all die wichtigen Personen, wenn es mit deinem Geschäft richtig losgeht. Oder auch schon in weiteren anderen Vorbereitungsphasen. Denn spätestens, wenn dein Business offiziell an den Start geht, wirst du für diese Fleißaufgabe keine Zeit mehr haben.

Recherchiere fünf Entscheider, die in Zukunft einen Kauf mit dir abschließen würden.

Ein Premium-Account mindestens bei Xing ist dafür unabdingbar. Manche Personen wirst du auch eher bei Linkedin finden. In jedem Falle solltest du alle zur verfügbaren Informationen nutzen, die Google ausspuckt, um die Person besser einschätzen zu können: Pressemitteilungen, Vortragsthemen auf Konferenzen, Infos aus dem Sportverein. Du bist jetzt Profiler und musst aus einem Puzzle einen Menschen zusammenstellen.

Schaue dir jede Person genau an – nicht nur, was sie beruflich auf die Beine gestellt haben, sondern auch die privaten Interessen. Das können wichtige Anhaltspunkte sein, um auf einer Netzwerkveranstaltung mit ihr ins Gespräch zu kommen.

Besuche Netzwerk-Veranstaltungen deiner Branchen und sprich mit anderen über deine Idee.

Kontakte sind im Geschäftsleben das A & O. Je eher du dich darauf einstellst, umso besser.

Schaue dir die Programme für dich relevanter Netzwerk-Veranstaltungen an. Manchmal sieht man sogar, wer bereits angemeldet ist und kann auf dieser Basis entscheiden, ob vielleicht wichtige potenzielle Kunden dort anzutreffen sind. Nutze diese Gelegenheit und sprich mit anderen Menschen über deine Idee. Glaube mir´, es gibt nichts Wertvolleres als die Informationen von Menschen, die bereits in deinem angestrebten Feld arbeiten.

Natürlich sollst du jetzt auch nicht gleich jedem beim Häppchen deine wichtigsten Erkenntnisse auftischen. Aber nutze die Veranstaltung, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wer dir wohlgesonnen sein könnte und ggf. für ein Gespräch in einem privateren Rahmen offen wäre.

Und immer dran denken: Visitenkarten dabeihaben und fleißig von anderen einsammeln. Mache dir auch zu jeder Person ein paar Stichpunkte auf der Karte (wann & wo kennen gelernt, welche Themen besprochen). Das hilft in der anschließenden E-Mail– oder Telefonkommunikation, dem Gegenüber wieder präsent zu machen, wer du eigentlich bist.

Eigene kleine Marktrecherche aufsetzen.

Heutzutage gibt es jede Menge kostenfreie oder günstige Optionen spezialisierte Marktrecherchen selbst aufzusetzen. Ein spannendes Tool, dass ich auch verwendet habe, nennt sich Quick Surveys. Damit erstellst du einen eigenen Fragebogen, den du in deinen eigenen Netzwerken per Link verteilst. Du hast die Möglichkeit sowohl offene (W-Fragen) als auch geschlossene Fragen (Ja/Nein, Skalierungen von 0-10 etc.) einzubauen. Die Ergebnisse werden dir wunderbar grafisch aufbereitet zur Verfügung gestellt.

WERBUNG

Voraussetzung dafür sind natürlich eigene Netzwerke, in denen möglichst viele Menschen bereit sind, deine Fragen zu beantworten.

Eine weitere kostengünstige Variante ist der auf Mobile Research spezialisierte Anbieter Appinio. Hier kann ich nicht aus eigener Erfahrung sprechen, finde das Konzept aber ziemlich spannend.

Letztlich entscheidet nicht nur der Finanzplan über den Erfolg deines Business, sondern auch die Kenntnis deines Marktes ist von entscheidender Bedeutung. Dabei lohnt es sich immer einen Mix verschiedener Informationsquellen und -verfahren zu nutzen und sich z.B. nicht nur auf eine Marktrecherche zu verlassen.

Die Autorin

Tina StavemannTina Stavemann ist Unternehmensberaterin, Coach und Gründerin des Aquafitness- und Schwimm-Magazins Aquamondo.

Durch jahrelange Arbeit in einem Institut für psychologische Innovations- und Marketingforschung hat sie intensive Recherchen kennen und lieben gelernt.

Kontakt

Phone: + 49 177 707 27 56

Email: kontakt@tinastavemann.de

Xing: Profil

Web: http://www.aquamondo.eu

Facebook: https://www.facebook.com/aquamondoblog/

Twitter: https://twitter.com/aquamondo_news

Foto: Phoebe Dill / unsplash.com

Kategorie: Existenzgründung

von

Dieses Fachmagazin richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Existenzgründer, die nicht für jedes Thema eine Fachabteilung haben. Hier gibt es praktische Tipps zur Unternehmensführung, die selbständig umgesetzt werden können.

1 Kommentare

  1. Pingback: 5 Marktrecherche-Tipps für Existenzgründer | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.