Marketing & Vertrieb
Schreibe einen Kommentar

Umstellung auf Online-Vertrieb eröffnet Traditionsfirma neue Wege

1001frucht
Werbung

Vom regionalen zum internationalen Akteur

Als die Familie Morady 1990 von Persien nach Deutschland übersiedelte, stand sie vor einer ungewissen Zukunft. In der neuen Heimat waren aufgrund der Wiedervereinigung die Rahmenbedingungen für einen Neustart nicht überschaubar. Vater Mohamad Ali Morady war jedoch fest davon überzeugt, dass es in einem freien und demokratischen Land ein jeder mit Fleiß, Ausdauer und ehrlicher Arbeit zu etwas bringen könne.

Damals waren die Moradys weit von der Annahme entfernt, das sich 1001Frucht mit Wurzeln im persischen Bazar zu einem Global Player im Versand von Trockenfrüchten & Gewürzen entwickeln würde.

Vom Marktstand zum ersten Ladengeschäft in Regensburg

Vater Morady fing wieder ganz von vorne an. Die Eizelle der Firma war ein Marktstand auf dem Regensburger Haidplatz, den er zum ersten Mal 1993 aufstellte. Ein einfacher Tisch diente dazu, persische Wildfeigen anzubieten und zu verkaufen.

Es war ein langer Weg bis zum ersten Ladengeschäft, welches 1996 in der Regensburger Keplerstraße eröffnet werden konnte. Mit der schrittweisen Erweiterung der Angebotspalette spezialisierte sich 1001Frucht auf Delikatessen aus Persien.

Hohe Qualität der Produkte und die Eröffnung weiterer Ladengeschäfte

Seit Beginn der Unternehmung achtete Mohamad Ali Morady peinlichst genau auf beste Qualität zu annehmbaren Preisen. Die Kundschaft nahm das dankend an und schon 1999 konnte ein zweites Geschäft mitten im Regensburger Stadtzentrum in der Ludwigstraße eröffnet werden.

Aber erst mit dem Umzug in die Brückstraße im Jahre 2002 wuchs das Geschäft stetig. Die Produkte und der Laden erlangten deutschlandweit Kultstatus und die Lokalität war Schauplatz zahlreicher Dokumentarfilme und Werbespots, unter anderem mit dem Schauspieler Udo Wachtveitl vom Münchner Tatort.

Dreharbeiten mit Udo Wachtveitl

Dreharbeiten mit Udo Wachtveitl

Erzwungener Umstieg auf den Online-Versand

Die Mietexplosionen in deutschen Innenstädten machten auch 1001frucht zu schaffen. 2014 war es dann soweit. Die Pacht sollte sich verdoppeln und Vater Morady war nicht bereit, diesen Kostenanstieg an die geliebte Kundschaft weiterzugeben. Bei der Schließung des Ladens in der Brückstraße verabschiedeten sich Kunden aus der gesamten Republik persönlich.

Herr Morady senior übergab die Geschäfte seinem Sohn Ramin Morady. Dieser übersiedelte den Laden in die Donaustaufer Straße und stellte das Versandgeschäft in den Vordergrund. Dadurch konnte das Familienunternehmen nicht nur gerettet werden, mit den modernen Vertriebsmethoden stellte sich neuer Erfolg ein. 1001frucht verschickt seine schmackhaften und gesunden Produkte heute europa- und weltweit.

Doch auch die regionale Kundschaft wird wieder bedient. Der Erfolg des Online-Geschäfts erlaubte eine Wiedereröffnung eines kleinen Ladens in der Wernberger Straße 4a, 93057 Regensburg. Hier steht nun Vater Morady wieder hinter der Theke und koordiniert ausdauernd und vertrauensvoll Produktion und Verkauf der Produkte.

Familie Morady

Familie Morady

Das Ladengeschäft ist montags bis donnerstags zwischen 8-17 Uhr und freitags von 8-15 Uhr geöffnet. Bitte kommen Sie vorbei und überzeugen sich von der exquisiten Qualität der Produkte. Oder rufen Sie uns an (+49 (0)941 / 208 27 550)  bzw. schreiben Sie uns direkt im Kontaktformular.

1001frucht

Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.