Personal & Weiterbildung
Kommentare 1

Weniger Stress, mehr Motivation für die Mitarbeiter: das sollte man als Arbeitgeber beachten

Mitarbeitermotivation
Werbung

Jeder Arbeitgeber wünscht sich kompetente, freundliche und motivierte Angestellte. Diese Eigenschaften treten nicht zufällig auf und sind eng mit dem Betriebsklima verwoben.

Dem Arbeitgeber stehen genügend Möglichkeiten zur Verfügung, um das Arbeitsklima und die Mitarbeitermotivation zu verbessern.

Die 3 Wege der Mitarbeitermotivation

Viele Arbeitgeber treiben ihre Mitarbeiter an, damit sie gute Leistungen erbringen. Dies ist in der Regel ein anstrengender Weg und sorgt in den meisten Fällen auf beiden Seiten für Enttäuschungen. Kurzfristig kann diese Art von Motivation funktionieren. Auf lange Sicht entsteht viel Frust und das Arbeitsklima verschlechtert sich deutlich.

Der zweite Weg der Mitarbeitermotivation ist die Manipulation. Als Arbeitgeber können Sie Ihre Angestellten durch Beförderungen, mehr Geld, Boni sowie mithilfe von Versprechen zu höheren Leistungen antreiben. Sie halten dem Esel sprichwörtlich die Karotte vor die Nase und manipulieren ihre Angestellten. Diese Manipulation funktioniert in der Regel gut. Zahlreiche Studien bestätigen, dass diese Art von Motivation kurzfristig funktioniert aber für viele Arbeitnehmer unethisch ist.

Der dritte Weg der Mitarbeitermotivation ist am sinnvollsten und funktioniert auf lange Sicht am effektivsten. Sie ermutigen Ihre Angestellten zu höheren Leistungen. Sie erkennen die Mitarbeiterbeteiligung an und belohnen besondere Leistungen. Selbstverständlich kann auch dies eine Art von Manipulation sein. Jedoch trifft dies nur zu, wenn die Honorierung unaufrichtig ist. Sie holen aus Ihren Angestellten das Beste heraus und lassen Ihnen die Wahl, ob sie mehr leisten möchten. Dadurch haben beide Seiten Spaß und profitieren von nachhaltigen Effekten.

Zeigen Sie Wertschätzung

Loben Sie Ihre Angestellten, sobald diese etwas gut machen. Belohnen Sie einen hart arbeitenden Mitarbeiter mit einem aufrichtigen Danke und schütteln Sie ihm die Hand. Zeigen Sie ihm, dass Sie gute Leistungen honorieren und diese nicht vergessen. Bei regelmäßig guten Leistungen belohnen Sie den Mitarbeiter mit einem kleinen Bonus oder geben ihm als Dank für seine tolle Leistung einen Tag frei.

Respektieren Sie die eigene Meinung

Als Arbeitgeber werden Sie von Ihren Angestellten respektiert. Sie sind der Hauptverantwortliche und Ihre Meinung ist am wichtigsten. Dennoch sollten Sie ein offenes Ohr für die Meinung Ihrer Angestellten haben. Dadurch fühlen sich diese beachtet und ernst genommen. Fördern Sie zudem die Kommunikation unter Ihren Mitarbeitern und unterstützen Sie aktive Diskussionen. Mitarbeiter, die sich aktiv beteiligen, bringen im Team höhere Leistungen.

Menschen wollen motiviert werden

Die meisten Menschen möchten bestimmte Ziele erreichen. Zudem haben sie den Wunsch, dass andere dies bemerken. Fast alle Menschen wollen stolz auf ihre Leistungen sein und entsprechend gewürdigt werden. Deshalb vermeiden sie jede Situation, in der die Erfolgschancen gering sind.

Fast jeder Mensch ist auf der Suche nach sozialen Beziehungen und nach einem Zugehörigkeitsgefühl. Der eigene Erfolg lässt sich nur richtig genießen, wenn er von anderen Menschen bestätigt wird. In den meisten Fällen folgt auf die Anerkennung die Zugehörigkeit.

Eine Mitarbeiterbeteiligung lohnt sich in vielfacher Hinsicht und bringt Vorteile für alle Beteiligten. Auf www.mavesto.de finden Sie viele nützliche Informationen zu verschiedenen Beteiligungsprogrammen. Als Arbeitgeber können Sie zwischen mehreren individuell gestaltbaren Modellen wählen.

Verringern Sie negativen Stress

Stress ist in keinem Umfeld gut, vor allem nicht in einem betrieblichen. Menschen neigen unter zu viel Stress zu Fehlern und werden unzufrieden. Deshalb sollten Sie Ihr Möglichstes tun, um Ihren Angestellten ein stressfreies Arbeiten zu ermöglichen.

Druck ist das Gleiche wie Stress. Nicht jeder kann mit hohem Druck umgehen. Einige Menschen benötigen diesen, um eine hohe Leistung zu erbringen. Negativer Stress verringert jedoch die Motivation Ihrer Mitarbeiter.

Lässt sich dieser nicht vollständig vermeiden, wandeln Sie den negativen Stress einfach in positiven Stress um. Geben Sie den vorhandenen Druck nicht 1:1 an Ihre Mitarbeiter weiter. Motivieren Sie Ihre Angestellten durch positive Ziele und verzichten Sie auf Strafen.

Schaffen Sie eine positive Arbeitsatmosphäre

Ihre Angestellten verbringen viel Zeit am Arbeitsplatz. Deshalb ist es immens wichtig, dass das Arbeitsklima positiv ist. Das Verhältnis zwischen den Kollegen untereinander und zu Ihnen als Chef muss stimmen.

Gemütlich und freundlich eingerichtete Büroräume wirken sich positiv auf das Betriebsklima aus. Sorgen Sie für eine positive Atmosphäre durch die Schaffung von Gemeinschaftsräumen und durch gemeinsame Aktivitäten.

1 Kommentare

  1. Pingback: Weniger Stress, mehr Motivation für die Mitarbeiter: das sollte man als Arbeitgeber beachten | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.