Marketing & Vertrieb
Kommentare 2

Corporate Blog: Warum (fast) jedes Unternehmen einen braucht

Corporate Blog

Ein Corporate Blog bietet einem Unternehmen eine einzigartige Chance: Er ist ein direkter Kommunikationskanal zwischen Ihnen und Ihren (potentiellen) Kunden. Unabhängig von anderen Medien können Sie hier per Content Marketing ausführlich über die Themen berichten, die für Ihre Firma relevant und für Ihre Kunden interessant sind.

Deshalb handelt es sich nicht nur um einen hervorragenden Kommunikationskanal für Großkonzerne. Kleine und mittelständige Unternehmen, die in den Medien oft weniger beachtet werden, profitieren ebenfalls von einem eigenen Blog. Statt einfache Werbebotschaften auszusenden, stellen Sie den Lesern hochwertige, informative Beiträge zur Verfügung. Sie kreieren Content, der einen Mehrwert bietet.

Ein Unternehmensblog ist daher eine wichtige und professionelle Ergänzung zur klassischen PR und Werbung. Er hilft Ihnen, sich als Experte in Ihrer Branche zu positionieren, Ihre Marke zu stärken und Kunden an sich zu binden.

Vorteile eines Unternehmensblogs bei der Suchmaschinenoptimierung

Google, die meistgenutzte Suchmaschine hierzulande, bewertet Websites besser, die regelmäßig mit hochwertigem Content aktualisiert werden. Ein Unternehmensblog mit kontinuierlicher Content-Marketing-Strategie ist die wohl einfachste Möglichkeit, regelmäßige Updates zu garantieren.

Sie bieten Ihren Lesern dank Content Marketing also nicht nur immer wieder neue Informationen, sondern werden auch von Google positiver wahrgenommen. Dadurch erreichen Ihre Website und Ihr Unternehmensblog höhere Rankingpositionen in den Suchergebnislisten zu relevanten Keywords. Das wiederrum erhöht Ihren Traffic, da viele potentielle Kunden Ihre Webpräsenz finden.

Hochwertige Text-, Bild- und / oder Video-Beiträge werden zudem gerne verlinkt. Dadurch gewinnen Sie zum einen hochwertige Backlinks, die das Google-Ranking ebenfalls positiv beeinflussen. Zum anderen haben Sie so die Möglichkeit, viele neue Besucher auf Ihre Website zu locken und Ihre Reichweite weiter zu erhöhen.

Kommunikation mit Interessenten und Kunden gezielt fördern

Das Besondere an einem Corporate Blog ist, dass Sie darüber nicht nur Informationen ins Internet aussenden. Ihre Kunden können gleichzeitig direkt mit Ihnen in Kontakt treten und beispielsweise Kommentare unter den einzelnen Artikeln hinterlassen, Ihre Beiträge teilen oder Ihnen eine E-Mail zu Ihren Texten schreiben.

Dadurch wird die Kommunikation interaktiv. Dies sollten Sie fördern, indem Sie auf Kommentare reagieren, Fragen beantworten und gegebenenfalls Vorschläge der Nutzer für Beiträge aufgreifen und umsetzen.

Bieten Sie Interessenten zudem die Möglichkeit an, den Unternehmensblog beziehungsweise einzelne Kategorien per E-Mail oder RSS-Feed zu abonnieren. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der User wiederkommt.

Ein Corporate Blog besitzt einen weiteren kommunikativen Nutzen: Die entstandenen Content-Marketing-Artikel können Sie unter anderem über die Social-Media-Profile des Unternehmens und / oder über den Firmen-Newsletter bewerben. Somit locken Sie zusätzliche User auf Ihre Seite und vernetzen Ihre Kommunikationsangebote noch besser miteinander.

Gründe, die gegen einen Corporate Blog sprechen

Corporate Blogs funktionieren nur, wenn sie gepflegt und professionell betrieben werden. Wem die Zeit und das Personal dafür fehlen, sollte lieber die Finger von diesem Kommunikationskanal lassen.

Ein verwaister, veralteter Blog mit unbeantworteten Fragen und unmoderiertem Kommentar-Spam wirft ein schlechtes Licht auf ein Unternehmen. Statt modern und kommunikativ wirkt es überfordert und unkreativ.

Wer die vielen Vorteile eines Corporate Blogs für sein Content Marketing nutzen möchte, muss diesen daher professionell aufbauen und betreuen.

Alle Beiträge rund ums Bloggen findet ihr übrigens hier:

Rund ums Bloggen von A-Z

2 Kommentare

  1. Pingback: Rezept für erfolgreiches Corporate Blogging | Marketing Management-Blog

  2. Pingback: Corporate Blog: Warum (fast) jedes Unternehmen einen braucht | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.