Personal & Weiterbildung, Versicherungen & Banken
Schreibe einen Kommentar

Den richtigen Ausbildungskredit finden

Ausbildungskredit

In der Ausbildung ist das Geld stets knapp, da das Gehalt nicht gerade üppig ausfällt. Noch schlimmer trifft es junge Menschen die gar kein Ausbildungsgehalt bekommen oder sogar noch selbst hohe Kosten tragen müssen. Vor allem in schulischen Ausbildungen ist dies der Fall.

Wer keine wohlhabenden Eltern hat, steht mit dem Rücken an der Wand und muss sich selbst um die Finanzierung kümmern. Zeit um nebenbei Geld zu verdienen bleibt keine und so ist guter Rat teuer. Die einzige Möglichkeit ist die Inanspruchnahme eines Ausbildungskredites. In der Ausbildung kann man günstige Kredite nutzen, da diese oft subventioniert werden oder Banken gute Konditionen für junge Menschen anbieten.

Diese Möglichkeiten gibt es einen Ausbildungskredit in Anspruch zu nehmen

Es steht außer Frage: Die Investition in die eigene Ausbildung lohnt sich immer und erhöht die Chancen auf dem Arbeitsmarkt drastisch. Durch die erworbenen Fähigkeiten qualifiziert man sich für verschiedene Jobs. Der Ausbildungskredit öffnet einen die Türe in die Arbeitswelt und ermöglicht es einem ein Leben lang ein Einkommen zu erzielen.

„Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen!“

Benjamin Franklin (1706-1790), US-amerikanischer Verleger, Staatsmann, Schriftsteller, Erfinder und Naturphilosoph

Staatliche Förderung in Anspruch nehmen

Obwohl sich der Ausbildungskredit in jedem Fall lohnt, macht es dennoch Sinn sich auf die Suche nach dem besten Angebot zu begeben.

Im ersten Schritt sollte man sich um die Unterstützung des Staates bemühen. Was viele nicht wissen: Bafög steht auch Azubis zur Verfügung. Mit einer Anfrage an das Amt für Ausbildungsförderung kann man innerhalb kurzer Zeit in Erfahrung bringen, ob man Anspruch auf Bafög hat oder nicht. Sollte es sich um eine Zusatzausbildung handeln oder das Einkommen der Eltern zu hoch sein, kann dies ein Ausschlusskriterium sein.

Das ausbildende Unternehmen bietet oft Hilfe an

Das beschäftigende Unternehmen kennt die Probleme der Auszubildenden nur zu gut und hat sich sehr wahrscheinlich über deren Situation bereits Gedanken gemacht. Häufig werden den Azubis attraktive Kredite angeboten, deren Tilgungsraten bei einer Übernahme nach der Ausbildung vom Bruttolohn einbehalten werden können. So spart man sich den Steueranteil und zahlt effektiv weniger Zinsen auf den Ausbildungskredit. Zudem schafft man so für den Arbeitgeber einen Anreiz auch tatsächlich einen Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen, damit man auch in der Lage ist den Kredit abzuzahlen.

Auch Banken haben Ausbildungskredite im Angebot

Mit einem Termin bei der Bank kann man seine finanziellen Probleme während der Ausbildungszeit in den Griff bekommen. Viele Kreditinstitute haben maßgeschneiderte Lösungen für Azubis und niedrige Zinssätze für langfristige Kredite. Der Vorteil eines Ausbildungskredites der über eine Bank bezogen wird ist, dass man diesen oft erst einige Jahre nach Vollendung der Ausbildung abzahlen muss und in puncto Kreditsumme an keine staatlichen Vorgaben gebunden ist. Hier kann jeder seine individuelle Lösung finden.

Ausbildungskredit

Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.