Marketing & Vertrieb
Schreibe einen Kommentar

Führen Sie Ihr kleines Unternehmen als Marke zum Erfolg

Marke / Branding

Ein gutes Unternehmen ist viel Geld wert, eine gute Marke aber noch viel mehr. Ist Ihr Unternehmen als Marke bekannt und wird geschätzt, entscheiden sich viele Kunden ganz bewusst für Ihre Angebote und bleiben Ihrer Marke treu. Um Ihr Unternehmen als Marke zu etablieren, ist ein erfolgreiches Branding wichtig.

Aber wie geht man dabei vor? Die folgenden vier Tipps helfen dabei.

1. Kommunizieren Sie, wofür Ihre Marke steht

Jede erfolgreiche Marke besitzt eine Markenbotschaft. Der Kunde kauft mit der Marke eines Getränkeherstellers nicht nur irgendein Softdrink. Er kauft Frische. Ein Installateur-Betrieb steht als Marke nicht alleine für Sanitäranlagen. Er steht für Wellness, Komfort und erhöhte Lebensqualität. Solche Markenbotschaften gilt es, zu finden und gekonnt zu kommunizieren.

Um eine passende Markenbotschaft auszuwählen, ist ein tiefer Einblick in die Ziele, Wünsche und Träume der Zielgruppe nötig. Beschäftigen Sie sich also mit Ihrer Zielgruppe: durch Interaktion in Social-Media, durch gute Datenanalysen, indem Sie ihre Rezensionen von Produkten lesen oder ihr Feedback auf Dienstleistungen verwerten. Die Botschaft Ihrer Marke sollte sowohl den Verstand als auch die Emotionen der Kunden ansprechen.

Wenn etwa Coca-Cola das Markengefühl mit „Taste the Feeling“ ausdrückt, stellt das Unternehmen Genuss mit allen Sinnen in den Fokus der Markenbotschaft. Andere Marken stehen für Freiheit, für Komfort, Geselligkeit, Sicherheit, Verantwortung …

Prüfen Sie aber auch, ob Ihre Kunden Ihrer Marke die Botschaft abkaufen: beispielsweise durch eine Kundenumfrage.

2. Ein Logo macht Ihre Marke direkt erkennbar

Ein gutes Logo bringt unmittelbar zum Ausdruck, wofür Ihre Marke steht. Ihr Unternehmen sollte auf jeden Fall solch ein Logo besitzen. Es sollte zudem derart einprägsam sein, dass es von der Zielgruppe sofort wiedererkannt wird. Deshalb kommt es bei Logos auf jedes Detail an: auf die Farbauswahl und Farbkombinationen, auf Symbole und Beschriftungen.

Um ein gutes Logo zu gestalten, kann man natürlich auf die Arbeit von Profidesignern setzen. Richtig gute Leute werden Ihnen ein fantastisches Logo kreieren. Alternativ nutzen Sie eine gute Logo-Designsoftware und machen sich selbst ans Werk. Berücksichtigen Sie dabei aber stets wichtige Richtlinien fürs Logo-Design. Dann stehen die Chancen auch für Sie als Laien gut, ein zum Unternehmen passendes Logo zu kreieren.

Bei der richtigen visuellen Ansprache des Kunden geht es aber nicht nur um das Logo: Wählen Sie jedes einzelne Bild, jede einzelne Grafik auf Ihrer Website oder in Ihrem Social-Media-Kanal nicht einfach deshalb aus, weil Ihnen nichts anderes eingefallen ist. Alles sollte Ihre Markenbotschaft verkörpern und dazu beitragen, sie zu verbreiten.

3. Ihre Marke sollte ein eigenes Wording besitzen

Natürlich sollte Ihre Marke sich nicht nur visuell mit ihrer Markenbotschaft präsentieren, sondern ebenso textlich. Kleiden Sie sie in passende Worte. Oft ist es sinnvoll, sich dafür intensiver mit einem Corporate Wording zu beschäftigen. Es sollte das Besondere, für das die Marke steht, in geeignete Wörter verpacken. Sinnvoll kann dafür eine Liste mit Wörtern und Sätzen sein, die für dieses Besondere der Marke stehen.

Achten Sie darauf, nicht zu oberflächliche Begriffe zu wählen. Natürlich steht Ihre Marke zum Beispiel für Kompetenz. Aber es wird keine einzige Marke geben, die für Inkompetenz stehen soll. Unterscheidbar von der Konkurrenz macht „Kompetenz“ Ihre Marke also nicht, es sei denn, sie verkörpert sie glaubhafter als alle anderen. Entscheiden Sie auch, ob Ihre Marke potenzielle Kunden duzt, siezt oder auf eine direkte Ansprache komplett verzichtet.

4. Wählen Sie geeignete Kanäle für Ihre Marke

Keine visuelle oder textliche Markenbotschaft kann wirken, wenn man sie nicht in passende Kanäle einspeist. Entwickeln Sie deshalb einen Plan, über welche Kanäle Sie Ihre Markenbotschaft verbreiten möchten.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten: die verschiedenen Social-Media-Plattformen, Foren, Mails, Newsletter, Blogs, Pressemitteilungen, Bannerwerbung und Textanzeigen auf Google. Halten Sie bei der Auswahl aber immer im Blick, wo Sie Ihre Zielgruppe gut erreichen und welche Kanäle besonders gut zu Ihrer Marke passen.

Mehr zum Thema visuelles Branding in Social Media können Sie hier lesen:

Link zum Beitrag
Marke / Branding

Pin it!

Kategorie: Marketing & Vertrieb

von

Unternehmerhandbuch

Dieses Fachmagazin richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Existenzgründer, die nicht für jedes Thema eine Fachabteilung haben. Hier gibt es praktische Tipps zur Unternehmensführung, die selbständig umgesetzt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.