Management & Controlling
Kommentare 1

Kosten- und Leistungsrechnung – Aufgaben und Funktionen der KLR

Kosten- und Leistungsrechnung

Die Kosten- und Leistungsrechnung gehört zu den wichtigsten Instrumenten im internen Rechnungswesen eines Unternehmens und ermöglicht eine geordnete Übersicht der Betriebsbilanz.

In der Kosten– und Leistungsrechnung wird im Gegensatz zu der gesamten Finanzbuchhaltung, die alle Aufwendungen und Erträge eines Unternehmens erfasst, lediglich der Betriebsgewinn bzw. der Betriebsverlust ermittelt.

Die Kosten- und Leistungsrechnung bezieht sich somit nur auf den betrieblichen Leistungserstellungsprozess: Externe Faktoren sowie außerbetriebliche Kosten und Leistungen werden nicht miteinbezogen.

Deswegen ist es von Anfang an wichtig, die Aufwendungen und Erträge von den Kosten und Leistungen abzugrenzen und zu definieren.

Funktionen und Ziele der KLR

Die KLR beantwortet im Unternehmen die Frage, wo die Kosten entstehen und bietet auch eine Übersicht über jene Kosten, die nicht offensichtlich anfallen.

Das Ziel der Kosten- und Leistungsrechnung ist vor allem die kurzfristige Planung des Unternehmens in Bezug auf erreichte Leistungen und auf anfallende Kosten. Sie dient dem Vergleich von Soll- und Ist-Daten und ermöglicht so eine Übersicht der Kosten und Leistungen in einem Unternehmen.




WERBUNG

Mit einem Blick lässt sich die Wirtschaftlichkeit verschiedenster Prozesse und Abteilungen ermitteln. Aufgrund der Informationsgewinnung, dient sie weiteren Entscheidungsprozessen im Unternehmen, wie zum Beispiel der Produktion.

Die KLR als Vollkostenrechnung

Man unterscheidet innerhalb der Kosten-Leistungsrechnung zwischen Kostenartenrechnungen, der Kostenstellenrechnungen und der Kostenträgerrechnungen.  Diese lassen sich zusammenfassend als Vollkostenrechnung beschreiben.

Die Kostenartenrechnung beantwortet die Frage, welche Kosten entstanden sind, die Kostenstellenrechnung bezieht sich darauf, wo die Kosten entstanden sind, z.B. in welcher Abteilung, und die Kostenträgerrechnung ermittelt, wofür die Kosten entstanden sind und ob es sich um Einzel- oder Gemeinkosten handelt.

Die Vollkostenrechnung ist somit umfangreich und es können sich aufgrund der großen Datenmengen schnell Fehler einschleichen.

Um das interne Rechnungswesen optimal zu kontrollieren und zu steuern, gibt es vielfältige Softwarelösungen, die sich individuell nach dem Bedarf eines Unternehmens richten. Ob kleine Unternehmen oder große Unternehmen, eine Software für Rechnungswesen ist für eine ordnungsgemäße Buchführung empfehlenswert. Die meisten Softwares beinhalten natürlich die Kosten- und Leistungsrechnung und geben einen umfassenden Überblick über Aufwendungen, Erträge, Kosten und Leistungen.

Foto: Chrisdesign  / pixelio.de

1 Kommentare

  1. Pingback: Kosten- und Leistungsrechnung – Aufgaben und Funktionen der KLR | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.