Management & Controlling, Personal & Weiterbildung
Kommentare 8

Friday Five – Ab in den Urlaub!

Urlaub

Yaye – die Sommerferien stehen vor der Tür!

Urlaub schon gebucht? Vertretung geklärt? Alles geregelt für die Zeit der Abwesenheit? Und alles vorbereitet für die ersten Tage nach den Ferien im Büro?

Wenn nicht: hier kommen die Friday Five zum Thema Urlaub! Die 5 besten Tipps aus dem Netz für die Zeit vor, während und nach den großen Ferien 🙂

Vor dem Urlaub

Der Mensch braucht Auszeiten, um sich zu erholen. Jeder Mensch. Auch Selbständige und Chefs brauchen ab und zu freie Zeit ohne Arbeit, ohne Entscheidungen und ohne Gedanken an die Firma.

Wie man sich Erholungsinseln schafft und seinen Urlaub am besten in den Betriebsablauf integriert steht in der deutschen Handwerkszeitung: Zehn Tipps für die Urlaubsplanung.

Die für mich wichtigsten Tipps:

  • Die Abwesenheit vorab ankündigen. Nichts ist blöder, als wenn man ohne Vorwarnung eine Abwesenheitsnotiz von wichtigen Geschäftspartnern bekommt.
  • Vorher unbedingt 2 Tage Puffer einplanen, um Last-Minute-Probleme zu lösen und den Schreibtisch aufzuräumen. Vielleicht stellt man den Abwesenheitsassistenten ja auch einfach 2 Tage früher an? Dann kann man in Ruhe alle Übergaben machen und startet nicht völlig abgehetzt in die Ferien.

Und warum werden viele Menschen erst einmal krank, sobald sie frei haben? Das könnte am Gummiband-Effekt liegen! Ivan Blatter erklärt, wie man den vermeidet und entspannt den Urlaub startet: Energie tanken, ohne Gummibandeffekt.

Die Kurzfassung: nicht mit Vollgas in die Ferien rauschen, sondern langsam runterbremsen!

Während des Urlaubs

Manchmal geht es halt nicht anders, da muss man auch im Urlaub ein bisschen arbeiten. Damit das nicht zu sehr nervt, hat Nicole Y. Männl massenweise Tipps rund um „Mobiles Arbeiten“ zusammengetragen: “Mobiles Arbeiten” – Zusammenfassung Blogparade.

Großartig, was da alles rund um die Themen Cloud, mobile Technik, Apps und Erreichbarkeit zusammengekommen ist!

Hier mein Beitrag zur Blogparade: Mobiles Arbeiten – im Urlaub mit Bloggern.




Außerdem habe ich vor einiger Zeit ein paar Tipps zusammengetragen, wie man seine Abwesenheit so vorbereiten kann, dass es währenddessen nicht zum Kollaps in der Firma kommt und man auch mal wirklich frei nehmen kann: Büroorganisation – den Urlaub vorbereiten!

Und wer statt zu faulenzen lieber etwas lernen möchte, der findet beim Bildungsdoc 15 Weiterbildungsideen, die sich auch im Urlaub umsetzen lassen.

Wie wäre es z.B. mit einem Bildungsurlaub? Den kann man sich sogar fördern lassen! Oder man bucht einen Workshop, da lässt sich gut das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Der Klassiker sind natürlich E-Books, meist kommt man ja sowieso nur im Strandkorb mal richtig zum Lesen 🙂

Nach dem Urlaub

Schade, die Ferien sind schon wieder vorbei … Und jetzt wartet auch noch der volle Posteingang im Büro auf mich … Da ist ganz oft die Entspannung sofort wieder hin!

Wie man am schnellsten wieder in den Job findet schreibt die karrierebibel: Urlaub vorbei: Wie Sie wieder in den Job finden.

Meine Lieblingstipps:

  • Den ersten Arbeitstag auf einen Donnerstag legen – dann ist die erste Woche echt kurz 🙂
  • Heimlich 2 Tage früher wieder da sein, als es der Abwesenheitsassistent angibt. So kann man in Ruhe seinen Posteingang leeren und sich einen Überblick über die wichtigsten Neuigkeiten im Betrieb verschaffen, bevor Kunden & Lieferanten wieder auf der Matte stehen.

Zusatz-Tipps

Wer hat überhaupt Anspruch auf Urlaub? Wieviele Tage stehen mir zu? Muss ich im Urlaub für meinen Chef erreichbar sein? Was ist mit Betriebsferien? Und was ist, wenn ich keine Zeit habe meinen Urlaub in diesem Jahr zu nehmen?

Urlaubsrecht: Das Wichtigste in Kürze steht in der deutschen Handwerkerzeitung!

Jetzt noch schnell die Sommerferien-Termine 2018 – 2024, dann kann es los gehen: die Sommer-Schulferien werden auch künftig nicht vor dem 20. Juni beginnen. Letzter Ferientag ist 13. September. Baden-Württemberg und Bayern werden auch weiterhin die späten Ferientermine belegen. Alle Termine in der Übersicht gibt es bei impulse.de: Kompromiss beendet Streit um die Sommerferien-Termine.

Und nun wünsche ich euch allen einen herrlichen Sommer und entspannte Ferien – macht was draus!

Foto: Spotmatik Ltd / shutterstock.com

Teile diesen Beitrag

8 Kommentare

  1. Die Idee, den Urlaub in der Mitte einer Woche zu beenden, finde ich klasse. Dann sind es nur wenige Tage bis zum Wochenende und man startet nicht gleich wieder bei 100%. Die Abwesenheitsnotiz früher stellen oder erst später abstellen, finde ich zwar auch gut, das sollte aber in jedem Fall vorher mit dem Chef abgesprochen werden. Wenn Kunden Sie nicht erreichen und der Chef sich wundert, weil Sie doch schon längst zurück sind, kann das unangenehm werden.

  2. Yvonne sagt

    Hallo Heike,

    wieder mal ein so einfacher aber toller Tipp von dir mit der „verschobenen“ Abwesenheitsnotiz. Da kann man dann wirklich wieder entspannter mit der Arbeit beginnen und hat nach dem ersten Arbeitstag nicht sofort wieder das Gefühl wegfahren zu müssen:)

  3. Ja, genauso mach ich das auch. Die letzten Tage vor und nach dem Urlaub erstmal den Kalender blocken. Man muss sich die Zeit zum Gehen und zum Ankommen nehmen. Und den Abwesenheitsassistent genauso einstellen. Ist allein schon deswegen wichtig, weil man nicht weiß, ob man auf den Vorgang noch reagieren kann oder ob man die Nachricht überhaupt noch erhält. Schließlich gibt es einen toten Winkel zwischen Dienstschluss und nächster Tag 00:01 Uhr. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *