IT & Technik
Kommentare 3

Das Samsung Galaxy S7/S7 edge jetzt bei o2 vorbestellen!

Samsung Galaxy S7 & S7 edge

Unter allen Android-Smartphones bilden die Geräte der Galaxy-Serie von Samsung stets die Referenzklasse. Nun hat der südkoreanische Weltmarktführer mit dem Galaxy S7 und dem Galaxy S7 Edge die neueste Generation seines Flaggschiff-Smartphones vorgestellt.

Wie schon sein Vorgänger vermittelt das S7 mit seinem Rahmen aus Aluminium und der gläsernen Vorder- und Rückseite aus kratzfestem Gorilla-Glas eine elegant kühle Optik. Auf der Rückseite ist das Glas jetzt aber seitlich abgerundet. Dadurch liegt es noch besser in der Hand.

Mit dem günstigsten Tarif zum Premium-Smartphone

Ab dem 11. März 2016 liegen die beiden Modelle des Samsung Galaxy S7 in den Shops. Als hochwertige Spitzenmodelle werden sie mit Sicherheit auf Anhieb zu gefragten Bestsellern. Zum derzeit charmantesten Preis bietet der deutsche Mobilfunkriese o2 an.

  • Im Tarif Blue All-in L kostet das S7 49,99 Euro monatlich. Dafür gibt’s eine Allnet-Flat, ein Datenvolumen von 3 GB und eine Surfgeschwindigkeit bis zu 50 Mbit/s.
  • Im „Junge Leute“-Tarif für Kunden bis 25 gibt’s sogar das doppelte Datenvolumen.

Mitbewerber Vodafone berechnet für seinen vergleichbaren Tarif Red 3 GB 52,49 Euro im Monat und T-Mobile ruft im Tarif Magenta Mobil L mit 4 GB Datenvolumen gar 62,95 Euro auf. In diesem Vergleich ist o2 nicht nur günstig, sondern bietet auch mehr Leistung. So inkludiert der Tarif All-in L Surfen und Telefonie im Ausland. Außerdem berechnet o2 seinen Kunden keine separate Anschlussgebühr.

Samsung Galaxy S7

Werbung

Virtual-Reality-Brille geschenkt – damit beginnt die Zukunft des visuellen Marketings

Wer sein neues Samsung Galaxy S7 bis zum 10. März vorbestellt, bekommt die Virtual-Reality-Brille Gear VR kostenlos mit dazu – regulär würde sie 99 Euro kosten. Virtual Reality hebt optisches Erleben in eine nächste Dimension.




Mancher mag solche Brillen noch für Spielerei, für ein Gaming Gadget, halten – und aus der Welt des Gaming kommen diese Brillen ja auch. In Kombination mit Smartphones werden sie aber schon bald die Welt des Mobile Business verändern und dem Anwender Wettbewerbsvorteile verschaffen.

VR-Brillen vermitteln eine virtuelle 3-D-Welt, als wäre man selbst da. Mit der Kamera „Gear 360“ können sich Nutzer jetzt schon eigene VR-Anwendungen erstellen.

Samsung Gear VR

Samsung Gear VR

Man muss sich das so vorstellen: Bevor ein Kunde im Reisebüro ein Flugticket für einen Städte-Trip kauft, erlebt er mit einer VR-Brille schon mal lebensecht einen Bummel zwischen den Wolkenkratzern der New Yorker Fifth Avenue. So einfach wird VR zum wertvollen Marketing-Instrument – egal ob für Online-Shops, Event oder auch, um Bauten oder technische Anlagen schon vor ihrem Entstehen erlebbar zu machen.

Ein Beispiel: Ein Architekt plant als Touristen-Attraktion eine spektakuläre Hängebrücke über eine Alpenschlucht. Mit einer VR-Präsentation wird sie schon lange vor ihrem Bau begehbar.

Weitere Infos

Details zum Handy:

Dieser Artikel wurde gesponsert von o2.

3 Kommentare

  1. Sehr informativ berichtet. Ich frage mich aber, wie gut O2 im Mobile Busines wirklich ist. Erreichbarkeit, Internetgeschwindigkeit etc.?
    Ich habe nämlich meinen Festnetz-Vertrag bei O2 und irgendwie bin ich damit nicht 100% glücklich. Denn die haben eine 300GB Drosselung drin. Und da heute alles übers Netz läuft, seien es Updates, Netflix oder Shoppen, kann man diese 300GB manchmal erreichen.
    Aber ansonsten finde ich den O2 Kundenservice super – freundlich und hilfsbereit.

  2. Pingback: Das Samsung Galaxy S7/S7 edge jetzt bei o2 vorbestellen! | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *