Personal & Weiterbildung
Kommentare 4

Ein Schlüssel zum Unternehmenserfolg: Motivierte Mitarbeiter

motivierte Mitarbeiter

Das Phänomen der inneren Kündigung kostet Unternehmen jährlich Milliarden. Wenn Mitarbeiter unmotiviert sind, wirkt sich dies nicht nur negativ auf die eigene Arbeitsleistung aus, sondern Kollegen, die ihrer Arbeit nur widerwillig nachgehen sind nicht nur oft krank, sondern können durch ihr Verhalten ganze Abteilungen mitreißen. Glückliche und motivierte Angestellte hingegen sind produktiv und gewillt, die bestmögliche Leistung abzuliefern.

Laut einer weltweit durchgeführten Studie trifft dies auf gerade einmal 12 % der Mitarbeiter in Deutschland zu. Welche Anreize können Unternehmen also geben, damit die Mitarbeitermotivation steigt?

Abwechslung, Feedback, Wertschätzung

Monotonie ist einer der größten Motivationskiller. Sofern es möglich ist, Mitarbeitern eine Wahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Tätigkeiten einzuräumen, führt dies zu einer höheren Motivation, als wenn Arbeiten einfach zugeteilt werden. Eine selbstbestimmte Tätigkeitsauswahl führt laut der eingangs erwähnten Studie zu höherem Engagement seitens der Angestellten.

Gleichzeitig ist es wichtig, Mitarbeitern transparente Ziele vorzugeben, die zwar ambitioniert, aber erreichbar sind. Ob die Vorgaben eingehalten werden, sollte auch überprüft werden.

Daran schließt sich eine gesunde Feedback-Kultur an, etwa mittels eines regelmäßigen 360°-Feedbacks. Ein solches Feedback kann auch dazu genutzt werden, gute Leistungen explizit anzuerkennen, was die Leistungsbereitschaft zusätzlich steigert.

WERBUNG

Allgemein sollten Unternehmen auf ein konzentrationsförderndes Arbeitsumfeld achten, dass es den Mitarbeitern ermöglicht, ihre bestmögliche Leistung abzurufen. Fühlt ein Mitarbeiter sich andauernd gestört, hemmt dies den Arbeitsfluss: Wer seine Arbeitskraft nicht so intensiv einsetzen kann, wie er möchte, ist auch weniger motiviert.

Stimmt das Umfeld und es werden gute Leistungen erzielt, können materielle Belohnungen die Motivation weiter steigern. Dabei gilt es aber, die richtige Balance zu finden. Eine gute Möglichkeit bieten Spot Awards. Dies sind quasi Überraschungsbelohnungen, mit denen individuelle Leistungen belohnt werden können, etwa wenn ein Angestellter in kurzer Zeit ein wichtiges Projekt abschließen konnte. Als Spot Award kann zum Beispiel eine Einmalzahlung oder alternativ ein Mitarbeitergeschenk dienen. Ideen für solche individuellen Belohnungen gibt es zum Beispiel hier.

Gesund gewinnt

Neben solchen externen Anreizen empfiehlt es sich, die Gesundheit der Mitarbeiter im Blick zu behalten. Angebote wie Stehschreibtische oder am Arbeitsplatz verfügbare Fitnessprogramme bieten Angestellten einen Mehrwert. Zudem steigt die Produktivität – zumal Bewegung nachweislich das Denkvermögen verbessert. Fitte Mitarbeiter fallen seltener aus, damit sinken auch die Krankheitskosten.

Zudem können Steuervorteile genutzt werden: Pro Mitarbeiter und Jahr können Unternehmen steuerfrei bis zu 500 Euro in die Gesundheitsvorsorge investieren. Nicht nur deshalb lohnt es sich, in die Mitarbeiterzufriedenheit zu investieren. Motivierte und leistungsbereite Mitarbeiter sind schließlich das wichtigste Kapital eines Unternehmens.

Foto: deathtothestockphoto.com

4 Kommentare

  1. Wie im Sport so auch in der Arbeitswelt ist die Motivation sehr wichtig. Der eigene Antrieb bringt die besten Erfolge. So tendieren auch immer mehr Firmen dazu, während der Arbeitszeit, ein regelmäßiges Sportprogramm anzubieten.

  2. Pingback: Ein Schlüssel zum Unternehmenserfolg: Moti...

  3. Pingback: Ein Schlüssel zum Unternehmenserfolg: Motivierte Mitarbeiter | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.