Marketing & Vertrieb
Schreibe einen Kommentar

SEO und Content-Marketing – das solltest du beachten!

SEO und Content-Marketing

Die beste Webseite im Netz nutzt dir wenig, wenn niemand sie findet. Das schönste Produkt wird dir keine Einnahmen einbringen, wenn niemand davon weiß.

Was kannst du also tun, um deine Reichweite und somit auch deinen Bekanntheitsgrad zu steigern?

An dieser Stelle kommt die Suchmaschinenoptimierung ins Spiel: Mithilfe der Search Engine Optimization (SEO) werden deine Webseite und alle Inhalte so gestaltet, dass sie inhaltlich und technisch ein besseres Ranking in den Suchergebnissen der großen Suchmaschinen erreichen.

Dieser Blogbeitrag liefert dir praktische Tipps, wie du mit gezielter Suchmaschinenoptimierung und funktionalem Content-Marketing neue Kunden gewinnst.

Finde heraus, wonach deine Kunden suchen

Wie in der realen Verkaufswelt steht auch auf dem digitalen Marktplatz der Kunde im Mittelpunkt. Wonach genau suchen deine Kunden und was brauchen sie wirklich?

Um diese Frage zu beantworten, ist eine umfangreiche Keyword-Recherche nötig. Als „Keyword“ werden Worte oder Wortkombinationen bezeichnet, die User in die Suchmaschine eingeben. Sollen deine Inhalte von deinen potenziellen Kunden gefunden werden, muss deine Webseite genau die Keywords beinhalten, nach denen Internet-Nutzer suchen.

Eine umfassende Keyword-Recherche hilft dir dabei, die wichtigsten Suchbegriffe zu finden. Fange dafür mit einer einfachen Liste an. Notiere alle Keywords die dir zu deinem Thema einfallen. Suche danach Synonyme und teste, welche verwandten Begriffe die Google-Suche vorschlägt. Diese Option findest du unter „Ähnliche Suchanfragen zu …“.

Im Anschluss überprüfst du die sogenannte quantitative Relevanz deiner Suchbegriffe.

Google AdWords bietet dafür beispielsweise den „Keyword Planer“, den du kostenfrei nutzen kannst. Der Planer veranschaulicht, wie oft Nutzer nach bestimmten Keywords und Begriffskombinationen suchen. Darüber hinaus bietet dir der Keyword Planer weitere Suchbegriffe zu deinem Thema an, die dir vielleicht noch nicht eingefallen sind.

Mithilfe der Keyword-Recherche und dem praktischen Tool erfährst du, wie viele Nutzer sich für bestimmte Suchbegriffe interessieren. Ein gutes Ranking innerhalb dieser Keywords sorgt dann dafür, dass mehr User deine Webseite finden.

Du kennst das sicherlich: In der Regel klickst du auch einen der oberen Links auf der ersten Suchmaschinenseite an. Das ist nicht ungewöhnlich, denn so verhalten sich etwa 90 Prozent der Internetuser. Im Umkehrschluss bedeutet das: Eine Platzierung innerhalb der ersten Plätze ist maßgeblich entscheidend für deinen Erfolg im Internet. Allerdings solltest du dafür nicht nur neuere Beiträge auf relevante Suchbegriffe optimieren, sondern auch den bereits vorhandenen Content.

Bei aller Wichtigkeit der Keyword-Recherche darfst du nicht vergessen, dass sie dir nicht allein zum gewünschten Erfolg verhelfen wird. Suchmaschinen stellen auch explizite Anforderungen an die Qualität deiner Inhalte. Jeder Beitrag sollte so immer für den Leser und nicht für den Crawler der Suchmaschinen geschrieben sein.

Hochwertige, relevante und interessante Artikel bringen deine Besucher dazu, sich länger auf deiner Webseite aufzuhalten. Im besten Fall klicken sie sich dann noch durch weitere, verlinkte Inhalte. Dieses Verhalten sendet positive Signale an die Suchmaschine. Die längere Sitzungsdauer und die geringere Absprungrate zeigen, dass dein Artikel relevant ist und echten Mehrwert bietet.

Wie ist guter SEO-Content aufgebaut?

Leserfreundlich, informativ, hochwertig, problemlösend und verständlich – so lässt sich guter SEO-Content kurz zusammenfassen.

Die Suchmaschine versucht qualitativ hochwertige Inhalte herauszufiltern und ihren Nutzern anzubieten. So verantworten Webcrawler die Zukunft der Suchmaschinen, denn nur wenn Nutzer gute Suchergebnisse bekommen, werden sie das Tool wieder benutzen.

Das bedeutet für dich: Je besser deine Inhalte sind, desto besser ist der Treffer und damit dein Ranking.

Der Begriff „Content“ umfasst dabei alle Informationen auf deiner Website. Dazu gehören neben Texten und Bildern auch Videos und Podcasts.

Gerade bei Bildern und Grafiken ist es wichtig, diese mit aussagekräftigen Bildunterschriften, Alt-Attributen und Beschreibungen zu versehen. Stattest du Abbildungen beispielsweise mit der Bezeichnung „Schönster Strand von Kuba“ aus, können Nutzer das Bild leichter mit der Suchmaschine finden. Tags wie „JPG456“ sagen hingegen wenig aus.

SEO und Content-Marketing

Pin it!

Dabei reicht es inzwischen nicht mehr aus, den Webcrawler mit technischen Hilfsmitteln zu beeinflussen. Die Relevanz der Inhalte steht heute im Mittelpunkt, um im Ranking die ersten Plätze beanspruchen zu können.

Achte also darauf, deine Beiträge optimal auf deine Zielgruppe zuzuschneiden. Finden sie genau das, wonach sie ursprünglich gesucht haben, wirst du von der Suchmaschine für deinen Einsatz belohnt.

Du kannst sogar messen, ob dir dieses Vorhaben gelingt. Google hat dafür beispielsweise besondere Algorithmen entwickelt, die die Relevanz der einzelnen Webseiten messen können. Die Verweildauer der User steht dabei im Fokus. Sie spielt neben der Häufigkeit, mit der deine Webseite aufgerufen wird, eine wesentliche Rolle.

Schließen User hingegen ein angeklicktes Suchergebnis gleich wieder, weil es nicht die gewünschten Informationen bietet, dann besteht Optimierungsbedarf.

Im besten Fall gefällt dem Besucher deine Webseite so gut, dass er verschiedene Inhalte aufruft, sich durch mehrere Menüpunkte liest und deine Seite sogar zu seinen Favoriten hinterlegt. Suchmaschinen wie Google bewerten dieses Verhalten besonders positiv, wodurch du in den Suchergebnislisten automatisch weiter oben landest.

Wichtige Voraussetzungen für deinen SEO-Content auf einen Blick

Die Suchmaschinenoptimierung bildet heute einen selbstverständlichen Bestandteil des modernen Marketings. Während es bis vor wenigen Jahren noch möglich war, einen sinnfreien Text mit 1.000 Keywords zu schreiben und damit im Ranking zu punkten, verhindern mittlerweile die Algorithmen der Suchmaschine diese Vorgehensweise. Heute fordern Google & Co. hochwertigen Content und echten Mehrwert für die Besucher.

Damit auch deine Seite den neuen Anforderungen gerecht wird, sollte sie die nachfolgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Bilder weisen sinnvolle Metadaten auf
  • Webseite verfügt über Mobile-SEO und Responsive Webdesign
  • genau ein relevantes Keyword pro Seite
  • Meta-Tags sind optimiert
  • Text-Formatierung ist strukturiert und leserfreundlich
  • Seitenladegeschwindigkeit ist optimiert

Fazit: SEO und Content-Marketing gehen Hand in Hand

Das Content-Marketing und die Suchmaschinenoptimierung führen im Idealfall die perfekte Beziehung: Sie ergänzen sich gegenseitig und harmonieren miteinander.

Wie in jeder guten Beziehung müssen allerdings auch hier wichtige Voraussetzungen erfüllt sein. Neben der Keyword-Recherche und dem Erstellen relevanter Inhalte spielen weitere Faktoren wie Responsive Webdesign oder Page Speed eine wesentliche Rolle. Unter diesen Voraussetzungen ist die Partnerschaft zwischen Content-Marketing und SEO auch von Dauer.

Mehr zum Thema

Noch mehr Tipps zum Thema SEO und Content-Marketing findet ihr hier:

Beiträge zum Stichwort SEO Beiträge zum Stichwort Content-Marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.