Marketing & Vertrieb
Kommentare 3

Tipps zur aktiven Verkaufsförderung am POS

Verkaufsförderung am POS

Ein wichtiger Bestandteil im Marketing-Mix ist die bewusste und verkaufsfördernde Gestaltung des POS (=Point of Sale, Verkaufsstandort).

Wenn hier mit etwas werbestrategischem Grundwissen und einem aufmerksamen Blick für die typische Kundenwahrnehmung gearbeitet wird, trägt der POS spürbar zu höheren Verkaufszahlen bei.

Die Waren attraktiv präsentieren

Kunden spüren schnell, wenn das Geschäft sich mit der Warenpräsentation keine Mühe gibt und die Produkte lediglich so hinstellt werden, wie sie räumlich am besten passen.

Es gibt durchaus Tricks, mit deren Hilfe sich auch Waren des Alltags so platzieren lassen, dass sie die Aufmerksamkeit der Kunden erreichen, zum Beispiel durch eine jahreszeitlich passende Dekoration – Silvesterartikel, mit Luftschlangen und Konfetti garniert – oder durch eine kreative Stapeltechnik.

Sofern es möglich ist, sollten die Produkte in Augenhöhe aufgestellt werden, damit sie den Kunden im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge fallen.

Ansprechend wirken ferner Plakate, die an Bändern von der Decke hängen und sich somit ständig bewegen und drehen. Mehrere kleine Plakate können auch in Form eines Mobiles aufgehängt werden und schaffen interessante optische Reize.

Wichtig ist außerdem eine Struktur in der Anordnung der Waren, die sich beispielsweise mit Warendisplays erreichen lässt. Ein ungeordneter Tisch, der an einen Flohmarkt erinnert, hält die Kunden in der Regel nicht bei der Stange – sie müssen das Angebot auf einen Blick erfassen können.

Weitere wertvolle Strategien

Optimal ist es immer, wenn die Werbung im Großformat präsentiert wird, also etwa in Form eines Kundenstoppers, Werbebanners, Klapprahmens oder eines Roll-Ups. Viele dieser Werbeträger sind recht günstig in diversenOnline Shops erhältlich.

Diese sprechen die Kunden gezielt an und werden insbesondere dann gut von ihnen wahrgenommen, wenn sie auf das Bezahlen warten. Hier ergeben sich durch geschickt platzierte große Werbeträger häufig spontane Kaufentscheidungen.

Auch das Ansprechen der Sinne ist sehr erfolgreich: Verkostungen bzw. Probierstände vermitteln den Kunden einen positiven und sehr konkreten Reiz. Hinzu kommt, dass viele Menschen ein Produkt, das sie durch eine Verkostung real erlebt haben, oftmals auch sofort kaufen.

Verkaufsförderung am POS: Mit diesen Strategien lassen sich Kundenbindung und Verkaufszahlen effektiv steigern.

3 Kommentare

  1. Avatar

    Ich bin ganz Ihrer Meinung. Der Einsatz von POS Material ist ein wichtiges Hilfsmittel zur Verkaufsförderung. Hierbei ist insbesondere zu beachten, dass eine aufmerksamkeitsstarke Warenpräsentation, eine übersichtliche Preisauszeichnung sowie eine attraktive Ladeneinrichtung für jede Branche von Interesse ist. Denn nur, wer aus der Masse herausstechen kann, erzeugt die Aufmerksamkeit potentieller Kunden und kann letzendlich Kunden an sein Unternehmen binden.

  2. Avatar
    Manfred Bart sagt

    Interessanter Artikel zum Thema Verkaufsförderung. Meiner Meinung nach denken viele Kleinunternehmer (Ladengeschäfte, etc.) die Waren verkaufen sich von allein. Falsch gedacht: Wer nicht wirbst, hat schon verloren oder wie heißt es so schön?

  3. Pingback: Tipps zur aktiven Verkaufsförderung am POS | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.