Marketing & Vertrieb
Kommentare 1

Warum die Griechen bestimmen, was wir kaufen!

Verpackungen
Werbung

Was muss das arme Griechenland dieser Tage nicht alles ertragen. Schulden-Krise. Euro-Krise. Und schuld sind die Griechen. Ein Volk im internationalen Shitstorm.

Dabei hat dieses Land schon in der Antike so viele epochale und bahnbrechende Entwicklungen hervorgebracht. Für die Ewigkeit geltende philosophische Weisheit. Die Olympischen Spiele. Die Demokratie. Keine Erfindung der Alten Griechen jedoch prägt die Wirtschaftswelt bis heute so nachhaltig wie die eine: die perfekte Verpackung.

Ja, die Griechen haben’s erfunden – das Trojanische Pferd.

Packende Verpackung

Eine Geschenkverpackung als Kriegslist. Die Trojaner fanden das hölzerne Pferd so verlockend, dass sie es einfach haben mussten. Freilich, für die Trojaner ging’s nicht gut aus, damals. Die Griechen indes hatten der Welt wieder mal eine große Erkenntnis gebracht: Die richtige Verpackung ist kaufentscheidend.

Eine Erkenntnis die bis heute fort gilt. Denn außer den Inhalt zu schützen soll Verpackung vor allem eines, nämlich Gefühle schaffen. Kein Mensch würde eine Tiefkühlpizza kaufen, wäre ein Foto des Inhalts auf dem Karton. Und wäre der Kaffee nicht in so bestechend noblen Aluminium-Kapseln verpackt, kein Mensch würde akzeptieren, dass das Produkt darin ein Vielfaches vom altgedienten Filterkaffee kostet. Verpackungen wie diese sind die Trojanischen Pferde der Neuzeit. Sie wecken Emotionen. Sie schaffen einen Kaufanreiz.

Emotion und Funktionalität

Im Gegensatz gilt: Stimmt die Verpackung nicht, akzeptieren Käufer das Produkt womöglich nicht. Und das gilt längst nicht nur für Verkaufsverpackungen wie Pizza-Kartons. Die Ansprüche der Verbraucher gehen heute schon viel weiter.

Eine Erfahrung, die die Novacel Vertriebspartner gemacht haben. Deren Verpackungs-Produkt hatte im Ursprung eine rein technische Funktion, nämlich Schutzfolie. Solche Schutzfolien sind heute in der Industrie Standard. Autos werden zum Export in Folie verpackt. Möbel tragen als Kratzschutz Folien. Ja selbst auf jedem Handydisplay klebt eine Folie.

Weil sich die Verbraucher daran gewöhnt haben, bietet auch diese Folie längst nicht mehr nur Schutz – sie weckt Emotionen. Käufer verbinden sie mit Unberührtheit, Reinheit und auch Hygiene. Versuchen sie heute mal einen Toilettendeckel zu verkaufen, auf dem keine blaue Schutzfolie klebt. Sobald die Folie fehlt, werden viele Waren heute bereits als gebraucht und nicht mehr makellos empfunden. Der Käufer schreckt zurück – oder will um den Preis feilschen. Hersteller und Händler sind daher gut beraten, ihren Produkten mit einer einfachen Folie ein Sauber-Image zu verpassen.

1 Kommentare

  1. Pingback: Warum die Griechen bestimmen, was wir kaufen! | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.