Marketing & Vertrieb
Kommentare 5

Mehr Google-Treffer, mehr Kunden und höhere Umsätze mit lokalem Online-Marketing

Online-Marketing

Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Mittlerweile gibt es aber eine neue Rechengröße dazwischen – den Google-Algorithmus. Der bestimmt immer mehr darüber, ob ein Anbieter überhaupt einen Kunden findet.

Wer kaufen will, googelt erst einmal. Wer ist der günstigste Anbieter? Wo ist der nächste Anbieter? Googeln ist Standard, immer mehr auch auf mobilen Geräten.

Unter den ersten Treffern der Suchergebnisse tauchen oft die großen Online-Händler auf. Der Online-Handel hat sich zum ganz alltäglichen Konkurrenten für den stationären Handel entwickelt. Auch wenn die Wachstumskurve beim E-Commerce mittlerweile abflacht, liegt die Wachstumsrate um etwa das 12fache über dem stationären Handel.

Dabei bietet der lokale Handel etwas, was die Online-Konkurrenz nicht bieten kann: Persönlichen Service und Einkaufserlebnis.

Händler müssen dem Kunden aber auch erst einmal eine Chance geben, ihn überhaupt zu finden. Ordentliches Marketing fängt heute mit einer ordentlichen Online-Präsenz an. Wie selbstverständlich engagieren viele Händler zwar einen Schaufenstergestalter oder einen Steuerberater, schludern aber beim Internet-Auftritt.

Als Spezialist für lokales Online-Marketing hat sich das Berliner Start Up Omnea etabliert. Erst 2013 gegründet, beschäftigt das Unternehmen als Teil von STRÖER bereits über 100 Mitarbeiter und erhielt sogar eine Innovationsförderung des Bundeswirtschaftsministeriums.

Screenshot-Omnea.de

Screenshot-Omnea.de

Seit 6. Juni 2016 erstrahlt die Website von Omnea im neuen modernen Design, dabei steht besonders die bedienerfreundliche Navigation im Fokus. Vor allem für stationäre Händler wurde durch die Optimierung, der Nutzen des kostenlosen Analyse-Tools gesteigert. Mit nur wenigen Klicks kann jeder eine Analyse durchführen, um in nur wenigen Sekunden zu erkennen, in welchen Verzeichnissen und mit welchen Daten seine Standorte gelistet sind.

Die doppelte Dienstleistung – 1. Bessere Suchmaschinenrelevanz schaffen

Hier können sie einfach mal schauen, wie die Onlinepräsenz ihres Unternehmens aktuell im Internet ausschaut.




WERBUNG
Website-Scan - Omnea

Website-Scan – Omnea

Erschrocken?

Die Online-Experten korrigieren und ergänzen die Unternehmensprofile ihrer Kunden für ein optimales Suchergebnis. Korrekte Adressen, Öffnungszeiten oder Telefonnummer können das Google-Ranking bereits verbessern.

Kleinigkeiten können hierbei entscheidend sein. Ein potenzieller Kunde, der auf einer Internetseite zum Beispiel keine Öffnungszeit findet, klickt möglicherweise sofort weiter zum Konkurrenten, der es besser gemacht hat.

Der Such-Algorithmus von Google bevorzugt lokale Anbieter bei Suchanfragen. Dafür müssen diese Angaben aber korrekt sein und gepflegt werden. Fotos erhöhen die Such-Relevanz ebenfalls. Die Technologie von Omnea verspricht, die Angaben auch bei künftigen Änderungen auf Knopfdruck zu aktualisieren.

2. Bekanntheitsgrad steigern mit der richtigen Vernetzung

Omnea vernetzt seine Kunden mit den wichtigsten branchenrelevanten Online-Portalen, Bewertunsplattformen und Apps für mobile Suchanfragen. Wertvoll ist auch die Vernetzung mit Map-Providern. Dabei sieht der Kunde den Standort des Ladens auf einer digitalen Karte. Eine Funktion, die besonders den lokalen Handel stützt.

Omnea verspricht, mit diesen Maßnahmen die Potenziale des lokalen Marketings kostengünstig auszuschöpfen. Wem im eigenen Unternehmen die digitale Expertise fehlt, für den ist die Netzoptimierung eine der wichtigsten Beratungs-Dienstleistungen.

Und wer ein bisschen mehr wissen möchte über Omnea und wie das alles funktioniert, der kann sich hier in nur 60 Sekunden informieren:

Foto: Ahmet Misirligul / shutterstock.com

5 Kommentare

  1. Wer keine Zeit hat sich mit der Thematik der lokalen Positionierung seiner Seite zu kümmern ist bei einem Dienstleister wie Omnea gut aufgehoben. Gerade kleine Unternehmen – mit nur einer lokalen Geschäftspräsenz – können die lokale Findbarkeit aber auch gut mit wenig Aufwand selbst in die Hand nehmen. Denn die Suchmaschinen suchen sich meist schon selbst die Basisinformationen aus Unternehmensverzeichnissen und Veröffentlichungsportalen, so dass die Einträge oft schon vorhanden sind. Um diese aufzuwerten ist ein klein wenig Pflege nötig. Hier reicht es oft schon, wenn eine zusätzliche Telefon- oder Faxnummer, eine kurze aussagekräftige Beschreibung und ein paar Bilder hinterlegt sind. Schon ist ein 08/15-Eintrag zu einem wertvollen Lokaleintrag geworden und kann Interessenten auf die eigene Webseite lotsen.

  2. Pingback: Mehr Google-Treffer, mehr Kunden und höhere Umsätze mit lokalem Online-Marketing | Heikes Projekte

  3. Olica P. sagt

    Hallo,

    das ist ein sehr gut ausgearbeiteter Beitrag.Vielen Dank dafür.
    Bisher ist leider sehr wenig bekannt, wie die Suchmaschine von Google nachhaltig beeinflusst werden kann, um in den Top 10 der Suchanfragen zu stehen. Sicherlich kann die SEO und SEA hier weiterhelfen. Doch durch die Panda und Pinguin-Updates steht auch immer eine Abstrafung im Raum.

    • Hi Olica,
      die beiden Updates sind nicht verantwortlich für Abstrafungen – abgestraft wird nur, wer sich nicht an die Google-Regeln hält, das hat mit den Updates nichts zu tun, denn die Regeln sind schon lange gleich 🙂

      Viele Grüße
      Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.