IT & Technik
Kommentare 4

Blog2Social: Social Media Schedule&Auto-Post – WordPress-Plugin im Test

Social Media regiert mittlerweile das Netz.

Daher ist es für die Verbreitung von Blogbeiträgen unerlässlich, diese auf den verschiedenen Social Media Plattformen zu teilen. Nur so finden möglichst viele Leser ihren Weg auf den Beitrag und den Blog.

Auch für Beiträge des Unternehmerhandbuchs gilt das seit langem. Da ich meine Zeit aber lieber in das Schreiben neuer Texte investiere, als stundenlang manuell Blogbeiträge zuteilen, nutze ich schon seit geraumer Zeit kleine Helferlein (s. hier).

Jetzt habe ich den Auftrag erhalten, ein neues WordPress-Plugin zu testen, welches mich bei der Verbreitung meiner Texte in den sozialen Medien unterstützt: Blog2Social – Social Media Schedule&Auto-Post.

Ich bin gespannt!

Blog2Social – so geht‘s

Hier kurz ein bisschen Basiswissen rund um das WordPress-Plugin:

Soziale Netzwerke

Was mich natürlich am meisten interessiert: welche Social Media Plattformen unterstützt Blog2Social denn überhaupt?

  • Twitter: ich kann ein Bild anfügen und Hashtags nutzen und den Link zum Beitrag natürlich sowieso.
  • Facebook: das Plugin unterstützt die Verbreitung auf Profilen, Seiten und Gruppen. Leider jedoch nur bei Gruppen, in denen ich selbst Administrator bin, sehr schade. Außerdem kann ich sogar wählen, ob ich einen Link-Post oder einen Image-Post absetzen möchte – coole Sache.
  • Google+: auch hier unterstützt Blog2Social Profile, Seiten und Gruppen. Dabei kann ich wählen, ob ich nur den Link zu meinem Beitrag oder den gesamten Text posten möchte.
  • LinkedIn: Profil, Unternehmen oder Focus Seite – alles möglich. Bild, Link und Hashtags sind selbstverständlich dabei.
  • XING: Hier gilt (fast) dasselbe wie für Linkedin. Bilder und Hashtags fehlen jedoch leider. Schade eigentlich, denn ich verwende sehr viel Zeit auf die Auswahl schöner Bilder für meine Blogbeiträge.
  • Pinterest: coole Option: ich kann wählen auf welches Pinterest-Board ich posten möchte. Ob ich das wohl für jeden Beitrag einzeln einstellen kann? Ah ja, ich kann bis zu 5 Boards ansteuern – sehr gut!
  • Instagram: klar, Instagram darf heutzutage nicht mehr fehlen. Welches Bild ich nutzen möchte, kann ich bei jedem Beitrag individuell wählen.
  • Flickr: auch hier kann ich einstellen, ob ich nur den Link oder den gesamten Beitrag teilen möchte. Flickr nutze ich selbst allerdings nicht.
  • Tumblr: das ist eine im deutschsprachigen Raum nicht so häufig genutzte Plattform, aber für die Verbreitung meiner Texte nicht uninteressant. Ich kann wählen, ob ich den ganzen Text oder nur den Titel übermitteln möchte.
  • Medium: diese Plattform kenne ich gar nicht
  • Torial: auch von Torial habe ich noch nie gehört…
  • Diigo: das ist ein Social Bookmarking Dienst. Ich nutze den zwar nicht aktiv, teile meine Texte dort jedoch gerne, man weiß ja nie, wen man so erreicht 🙂
  • Delicious: das gleiche gilt hier, man weiß ja nie, wer hier so vorbei surft und dann doch bei mir auf dem Unternehmerhandbuch landet.
  • Reddit: auch Reddit ist eine Plattform, die ich nie aktiv besuche, aber zum Teilen nutze. Kann ja sicher nicht schaden.

Mein Fazit: wirklich viele Plattformen können mit Blog2Social bespielt werden – Respekt!

Was mir noch fehlt: Blogger, LiveJournal, Scoop.It, StumbleUpon und WordPress.com – mein jetziges Plugin kann das nämlich, aber dazu später mehr.

Installation

Die Installation ist total easy, so wie bei jedem WordPress-Plugin. Einfach im Backend nach dem Plugin suchen, installieren und aktivieren – fertig. Für 30 Tage kann man dann kostenfrei die PRO-Version testen, den Code dafür erhalte ich per Mail. Perfekt!

Einstellungen

Klar, bevor es losgeht, muss ich Blog2Social mit allen von mir gewünschten Sozialen Netzwerken verbinden. Dabei staune ich immer wieder, wie viele Informationen ich dafür zugänglich machen soll, aber gut … Für Datenschutz-Fans ist das natürlich nichts, aber ich bin einfach viel zu faul das alles manuell zu verbreiten, also muss ich wohl oder übel dem Plugin den Zugriff gewähren.

Geht alles auch völlig reibungslos. Nur schnell Benutzernamen und Password des jeweiligen Netzwerks eingeben  und schon ist Blog2Social startklar.

Blog2Social - Startseite

Blog2Social – Startseite

Das Ganze ist so selbsterklärend gestaltet, dass ich mir die Tutorial-Videos gar nicht anschauen muss, ich weiß von ganz alleine, was ich wo anklicken und eingeben muss. Gefällt mir gut!

WERBUNG

Dashboard, Beiträge, Netzwerke, Einstellungen und PR-Service – ich klicke mich einfach schnell durch und passe alles an meine Vorstellungen an.

Was mir total gut gefällt. Der „Beste Zeiten Manager“ – damit kann ich einstellen, wann genau ich wo posten möchte. Ob ich die von Blog2Social vorgeschlagenen Zeitfenster nutze oder das ganze lieber individuell nach meinen Erfahrungen einstelle bleibt dabei mir überlassen 🙂

Blog2Social - Beste-Zeiten-Manager

Blog2Social – Beste-Zeiten-Manager

Das Einzige, was ich mir wünschen würde: die Menüführung zu den einzelnen Themenblöcken nicht in der Sidebar links, sondern über Tabs oben, dann müsste ich nicht so viel scrollen, um zwischen dein einzelnen Bereichen zu wechseln.

Nachträgliches Posten

Nachdem ich jetzt alles eingestellt habe, plane ich meine ersten Postings. Das geht ganz leicht über den Reiter „Beiträge“ im Plugin selbst oder indem ich den alten Beitrag im Bearbeitungsmodus öffne und von dort aus oben rechts auf „Social Media Posts anpassen & planen“ klicke.

Dann öffnet sich eine Übersicht mit den von mir eingestellten Netzwerken und ich kann für jedes einzeln den Text und die Hashtags anpassen, die ich nutzen möchte.

Blog2Social - Posting-Texte anpassen

Posting-Texte anpassen

Am liebsten wäre mir, es würde einfach der von mir eingestellte Excerpt genutzt oder die Metabeschreibung, dem ist aber leider nicht so. Aber es gibt Textvorschläge und mit ein bisschen copy&paste ist das Ganze schnell erledigt. Jetzt einfach auf „Teilen“ klicken und schon postet das Plugin zu den von mir gewünschten Zeiten – Hurray!

Blog2Social - Postings planen

Postings planen

Was toll wäre: wenn Blog2Social automatisch alte Beiträge teilen würde nach einem von mir definierten Rhythmus und ich nicht jeden Beitrag einzeln in die Nachverteilung schieben müsste!

Auto-Posting

Was ich leider nicht herausfinden kann: welche Texte werden denn beim Auto-Posting bei der Veröffentlichung von neuen Beiträgen genutzt? Darauf kann ich anscheinend keinen Einfluss nehmen, was mich gerade extrem unsicher macht, ob ich das so möchte. Ich muss es wohl einfach einmal ausprobieren, um dann zu entscheiden, ob das für mich passt oder nicht.

Wenn nicht, wäre es natürlich extrem unpraktisch, weil ich dann doch wieder per Hand für eine Erstveröffentlichung auf den Sozialen Netzwerken sorgen müsste und das möchte ich ja nun genau nicht …

Ein kurzer Test und ich weiß mehr: Blog2Social nutzt je nach Netzwerk entweder die Überschrift oder eine vordefinierte Anzahl von Zeichen aus dem Text.

Hm, das ist nicht gut, denn meine Intros kommen nicht unbedingt direkt auf den Punkt und abgehackte Sätze finde ich auch nicht so prickelnd. Ich verstehe auch nicht ganz, warum ich beim manuellen Posten alles anpassen kann und beim Auto-Posting nicht?

Daher ist das Auto-Posting für mich leider unbrauchbar. Schade, denn gerade das ist doch das Tolle an so einem Plugin 🙁

Versionsvergleich

Für meinen Test habe ich natürlich die PRO Version genommen, um auch wirklich alles testen zu können. Kosten würde sie 99 EUR / Jahr oder 8,25 EUR / Monat.

Mit ihr könnte ich dann bis zu 5 Domains und jeweils bis zu 5 Accounts pro Netzwerk bespielen. Nicht schlecht, wie ich finde.

Außerdem gibt es noch eine FREE, eine SMART und eine BUSINESS Version, die genaue Übersicht der Kosten und Features findet ihr hier: https://blog2social.com/de/preise.

Mein Fazit

Blog2Social ist deutlich umfangreicher als viele der anderen Social Media Auto-Poster, die mir bisher so begegnet sind. Viele Social Networks, leichte Bedienung und umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten – das gefällt mir sehr gut.

Da ich aber beim Auto-Posting die genutzten Texte nicht anpassen kann und mir außerdem das automatische Re-Posting alter Beiträge fehlt, werde ich jetzt erst einmal bei meinen aktuellen Helferlein bleiben.

Aber wer weiß wie sich Blog2Social entwickelt  – ich werde es auf jeden Fall im Auge behalten 🙂

Fotos: Blog2Social

4 Kommentare

  1. Hallo Heike,

    ja , ich sag dir gerne hier in einem Kommentar Bescheid, wenn es soweit ist.
    Beim erneuten Lesen ist mir gerade aufgefallen, dass Du von der „Social Media Post anpassen & planen“ Funktion unter „Nachträgliches Posten“ sprichst. Vielleicht war Dir gar nicht bewusst, dass Du diese Funktion genau wie den Auto-Poster ebenfalls direkt aus dem Editor nutzen kannst? Hier bieten wir beide Optionen an. Das sofortiges Teilen oder, mit ein paar Klicks mehr, die Veröffentlichung mit individuell angepasten Kommentartexten.

    Viele Grüße,
    Vera

    • Hi Vera,
      was ich meine ist automatisches Reposten alter Beiträge.
      Z.B. jeden zweiten Tag automatisch einer, einfach von alt nach neu.
      Wenn ich das für jeden Beitrag einzeln per Hand anstoßen muss, dann brauche ich bei über 1.000 Beiträgen im Unternehmerhandbuch ja Jahre 🙂
      Mein aktuelles PlugIn „NextScripts: Social Networks Auto-Poster“ kann das nämlich und das ist für mich aktuell das KO-Krietrium.

      Viele Grüße
      Heike

  2. Hallo Heike,

    danke für diesen tollen Beitrag und Dein ehrliches Feedback zur Anwendung unseres Plugins. Schön, dass Dir bereits so viele Aspekte von Blog2Social gefallen. Deine Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge haben wir uns schon notiert und werden uns bemühen diese in den kommenden Updates umzusetzten. Besonderen Dank für die Netzwerk-Vorschläge! Da sind einige interessante Ideen dabei 🙂

    Eine tolle Neuigkeit habe ich aber schon für Dich! Eine Funktion, die Deine älteren Blogbeiträge automatisch re-postet ist bereits in Arbeit. Schon seit einiger Zeit tüfteln unsere Entwickler fleißig, so dass wir hoffen diese Funktionen in eines der nächsten Updates einbinden zu können.

    Viele liebe Grüße,
    Vera

    von Deinem Blog2Social Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.