Marketing & Vertrieb, Personal & Weiterbildung
Kommentare 4

Die sieben Regeln für erfolgreiche Kommunikation

erfolgreiche Kommunikation
Gastbeitrag von Stefan Lakeband

Als Unternehmer sollte man sich relativ früh die Frage stellen: Wie habe ich eigentlich Erfolg? Woher kommt er und was muss ich dafür tun? Natürlich ist besonders als Gründer eine gute Idee ein wichtiger Schlüssel. Doch was nützt die beste Vision, wenn man sie nicht vermitteln kann? Mit ein paar einfachen Regeln kann man lernen, sich und sein Geschäft besser zu präsentieren. Wir von Lecturio* geben Ihnen hier einen Einblick in die spannende Online-Vorlesung von Prof. Dr. Rolf Hichert.

Der Name allein macht schon klar, worum es geht: SUCCESS-Rules*. Die Regeln zum Erfolg. Hinter diesem Akronym verbergen sich sieben Anweisungen, wie erfolgreiche und professionelle Geschäftskommunikation gelingt, sei es in Berichten und Statistiken, aber auch in Vorträgen und Präsentationen.

Die Fakten müssen stimmen

Alles beginnt mit dem Say beziehungsweise der Botschaft. Hier geht es ganz klar um die Information. Eine gute Präsentation oder ein informativer Bericht, fasst erst die Aussage zusammen und erklärt dann die Hintergründe.

Unify steht für die Gleichheit. Was gleich ist, sollte auch gleich sein. Verwenden Sie in Präsentationen und Berichten stets die gleiche Sprache, ähnliche Schaubilder und ein abgestimmtes Layout. Dadurch kommt zusammen, was zusammen gehört.

Bei der Condense-Regel geht es um die Dichte der Information. Warum vier Diagramme auf vier Seiten präsentieren, wenn auch alle auf eine passen? So sind alle Informationen übersichtlich an einer Stelle und der Betrachter kann den Sachverhalt sofort analysieren – ohne viel hin und her zu  blättern.

Die Check-Regel sollte eigentlich selbstverständlich sein, wird aber leider viel zu oft vernachlässigt. Nichts ist unangenehmer, als in den eigenen Berichten falsche Daten und Zahlen auszuweisen. Das vermittelt den Eindruck, man sei unprofessionell.

Schön, schlicht, strukturiert

Enable bedeutet nichts anderes, als Konzepte auch zu verwirklichen. Nicht das was und wie steht hier im Vordergrund, sondern vor allem die praktische Umsetzung.

Simplify steht für die alte Weisheit: Weniger ist mehr. Meist ist es am besten, nur das darzustellen, was auch wirklich wichtig ist. Übergroße Logos oder viele Bilder lenken vom eigentlichen Inhalt ab und drängen ihn in den Hintergrund.

Genauso wie die Erscheinungsform, so muss auch der Inhalt eine gute Struktur haben. Deswegen ist Structure der siebte Punkt der SUCCESS-Regeln.




WERBUNG
SUCCESS RULES - Intro

 

Aufgestellt wurden diese Regeln von Prof. Dr. Rolf Hichert, der unter anderem langjährige Berufserfahrung bei Unternehmensberatungen hat. Er ist davon überzeugt, dass verbindliche Regeln bei der Gestaltung von Geschäftskommunikation maßgeblich dazu beitragen, dessen Inhalte schnell und eindeutig verständlich zu machen.

Der Autor

allgem_indiv.LernenmitSpass2_300x250
WERBUNG

Stefan Lakeband, Lecturio GmbH – Die Lecturio GmbH ist eine der führenden E-Learning Plattformen in Deutschland. Unsere virtuelle Universität für lebenslanges Lernen wächst rasant, bereits 4.000 Vorträge zu mehr als 80 Themen ermöglichen Studenten und Professionals erfolgreiches online Lernen* – einfach, online, überall!

Foto: Christian Lüpke / pixelio.de

*Alle mit Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links, d.h. wir bekommen eine kleine Provision, wenn ihr darüber bestellt. Für euch kostet es natürlich keinen Cent mehr 🙂



4 Kommentare

  1. Pingback: SUCCESS - Die sieben Regeln für erfolgreiche Kommunikation ... | Sprache & Kommunikation | Scoop.it

  2. Sehr schöner Artikel – gefällt mir sehr gut. Es werden gute Denkanstöße gegeben.

    Das mit den verbindlichen Regeln in der Kommunikation kann ich nur bestätigen. Corporate Identity sollte in jedem Unternehmen groß geschrieben werden, oft werden aber leider gar keine Regeln aufgestellt. Arbeitshandbücher bzw. genaue Arbeitsanweisungen für die Angestellten sind oft Fehlanzeige. Am Ende kommt ein Durcheinander heraus und die qualitative Wirkung eines Unternehmens leidet letztendlich darunter.

    Ich kann aus fachlicher Sicht nur betonen, dass es vor allem bei der schriftlichen Kommunikation auf einheitliche Regeln ankommt. Ich empfehle immer, inhaltlich Regeln festzulegen und sich formtechnisch an der DIN 5008 zu orientieren. Gerade vorgestern habe ich, dazu etwas geschrieben.

    Nur weis ich nicht, ob ich den Link hier posten darf. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.