Marketing & Vertrieb
Schreibe einen Kommentar

Corporate Fashion: Darf´s vielleicht ein T-Shirt sein?

Corporate Fashion - T-Shirt
Werbung

T-Shirts sind heutzutage ganz oben in der Modeliga angekommen. Unter dem Anzug oder dem Kostüm ist das Stück Stoff durchaus bürotauglich geworden und selbst große Namen der Modebranche entwerfen T-Shirts für ihre Kollektionen.

Aber auch als Werbeträger erfreuen sich die praktischen Textilien schon lange großer Beliebtheit. Sie werden von Kunden gerne als Geschenk angenommen, sind günstig in der Produktion und vor allem sind sie langlebig und können so die Werbebotschaft dauerhaft verbreiten. Aber auch bei internen Gelegenheiten lassen sich diese stofflichen Alleskönner hervorragend einsetzen.

T-Shirts als Zeichen des Zusammenhalts

Gemeinsame Aktivitäten mit Kollegen, abseits des beruflichen Alltags haben eine ausgesprochen positive Wirkung auf die Zusammenarbeit. Daher setzen auch immer mehr Firmen im Rahmen eines Firmenevents auf Sport, Spiel und Spaß für ihre Mitarbeiter. Auch das Engagement in einem Verein oder einer gemeinnützigen Organisation bereichert das Leben. Und die musikalischen unter uns leben ihr Talent in einer Band, einem Chor oder Orchester aus.

Aber egal ob man als Mannschaft auf einem Sportfeld zusammenspielt, als Team an einem Lauf teilnimmt oder auf eine Weihnachtstournee mit dem Chor geht, alle sollen sehen, dass man zusammengehört. Da ist das gute alte T-Shirt als Erkennungszeichen bestens geeignet.

Mittlerweile gibt es ja eine Fülle an Modellen, Stoffen und Farben, und auch der Gestaltung sind fast keine Grenzen gesetzt. Allerdings sollte man, bevor man sich an die Produktion macht, ein paar Dinge beachten.

Wissen, was man will

Ganz egal was man möchte, z.B. T-Shirts bedrucken für den Firmenlauf, ein anderes sportliches Ereignis oder als Band-Shirt, oder ob man sie als Werbeartikel einplant, man sollte sich darüber klar sein, was man will. Dazu ist es hilfreich, sich folgende Fragen zu stellen:

  • Wie viele Shirts benötigen wir?
    • In welcher Qualität?
    • In welchem Schnitt?
    • In welchen Größen?
    • Wie viele Damen- und Herrenmodelle?
    • Kurz- oder Langarm?
  • Welches Motiv (1-farbig, mehrfarbig)?
  • Wie groß und wo soll das Motiv sein (vorne, hinten, am Arm)?
  • Bis wann benötigen wir die Shirts?

Hat man das geklärt, kann man den geeigneten Partner suchen, der die jeweiligen Wünsche kompetent und professionell umsetzt.

Erkennen kann man das vor allem an den Fragen, die der Produzent stellt. Stellt er gar keine Fragen, sollte man tunlichst die Finger davon lassen. Denn je nach Motiv, Farbwahl und Auflage gibt es sehr unterschiedliche Produktionstechniken.

Bei Shirtfabrik24 hat man sich beispielsweise bei Auflagen von 50 bis 1.000 Stück auf die Produktion mittels Siebdruck spezialisiert und bietet hier das beste Preis-Leistungsverhältnis. Aber auch Auflagen von 15 bis zu 10.000 Stück und in allen anderen gängigen Verfahren sind zu einem sehr fairen Preis möglich.

Es muss nicht immer ein Shirt sein

Nicht immer ist ein klassisches T-Shirt das, was man will oder braucht. Gut, dass man fast jedes Textil bedrucken lassen kann.

Die Spezialisten von Shirtfabrik24 bieten hier eine schier endlose Produktpalette an. Neben T-Shirts gibt es Polos, Hoodies, Pullover, Sweatshirts, Tanktops, Baumwolltaschen usw. Oder haben Sie vielleicht schon mal daran gedacht Ihren Kunden eine Warnweste mit Ihrem Logo zu schenken? Sogar das macht das Team von Shirtfabrik24 möglich.

Der Fantasie sind tatsächlich keine Grenzen gesetzt. Und ich werde jetzt mal in Ruhe darüber nachdenken, was ich alles bedrucken lassen könnte. Geschirrtücher? Autositzbezüge? Brillenputztücher? Aber das ist eine andere Geschichte…

Corporate Fashion - T-Shirt

Pin it!

Kategorie: Marketing & Vertrieb

von

Angie Eichler

Angie Eichler ist gelernte Drucktechnikerin und ausgebildete Marketingkauffrau, seit 2004 ist sie selbstständig tätig und ihr beruflicher Werdegang führte sie von klassischer Werbung über div. Marketingaufgaben zur Leitung eines österreichischen Fachverlags. Seit 2012 lebt sie als freie Redakteurin und Texterin ihre Leidenschaft für das geschriebene Wort aus. Bei Bedarf kombiniert sie ihre organisatorische Kompetenz, ihre Kreativität und die Lust am Schreiben für Großprojekte wie die Entwicklung des Österreichischen Vorlesetags. Mehr unter http://www.angelads.at/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.