Versicherungen & Banken
Schreibe einen Kommentar

Alternative Finanzierungen für Kleinunternehmer

Finanzierung Kleinunternehmer

Ohne Kapital kann sich ein Unternehmen kaum oder nur sehr langsam weiterentwickeln. Vor allem Kleinunternehmer, die gerade mit Ihrer Selbständigkeit starten, haben häufig nicht das Kapital, um sich etwa notwendige Betriebsmittel anzuschaffen oder Waren und Vorräte für die Ausführung der Dienstleistung für den Kunden vorzufinanzieren.

Kleinunternehmer gehören nicht gerade zu den Lieblingskunden der Banken. Die strengen Kreditvoraussetzungen der Banken erfüllen viele dieser Kreditinteressenten nicht.

Vor allem in der Anfangsphase der unternehmerischen Tätigkeit ist es schwierig, attraktive Finanzkennzahlen und ein regelmäßiges Einkommen vorzuweisen. Aus diesem Grund lehnen viele Banken die Kreditanfragen von Kleinunternehmern ab.

Es gibt jedoch auch andere Alternativen der Finanzierung, die Unternehmer berücksichtigen sollten.

Neues Kapital mit der Abtretung von Firmenanteilen

Wer keinen Kredit bei einer Bank erhält, der kann sich auf die Suche nach Investoren begeben, um damit neues Kapital zu erhalten. Leider kommt die Finanzierung nicht umsonst und es werden häufig Anteile am eigenen Unternehmen als Gegenleistung gefordert.

Gibt man als Unternehmer in der Frühphase der Unternehmensentwicklung zu viele Anteile her, um neues Kapital zu erhalten, kann man dies in der Zukunft bereuen. Die Suche nach geeigneten Investoren ist zudem nicht einfach und mit sehr viel Zeitaufwand verbunden.

Für Kleinunternehmer, die vor allem regional ihre Leistungen anbieten, ist diese Art von Finanzierung eher ungeeignet.

Kredit von Privat

Unternehmer haben die Möglichkeit, eine Finanzierung auf diversen deutschen P2P-Plattformen (P2P = Peer2Peer) zu beantragen. Hier treffen Kreditnehmer und Privatanleger aufeinander. Der Kreditbetrag wird von einer Anzahl an unterschiedlichen Anlegern finanziert, die im Gegenzug eine Rendite erhalten.

Diese Finanzierung ist nicht zweckgebunden und kann somit beliebig im Unternehmen genutzt werden. Je mehr Informationen das Unternehmen mit den Anlegern teilt, desto größer die Chance auf eine erfolgreiche Finanzierung.

P2P-Plattformen sind viel flexibler als Banken, was die Bonitätsbewertung anbelangt.

Abhängig von der Plattform ist eine Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) nicht dringend notwendig. Einige Plattformen beschränken das Angebot auch nur auf Personen- und Kapitalgesellschaften, die mindestens seit 2 Jahren bestehen und einen Mindestumsatz von 50.000,- EUR im Jahr erwirtschaften.

Unternehmer greifen häufig zu dieser Finanzierungsform, da sie dadurch schnell und unkompliziert neues Kapital erhalten.

Kredit für die Finanzierung neuer Projekte

Firmen, die nicht in der Lage sind langfristig die Nachfrage der Kunden zu befriedigen, haben keine guten Erfolgschancen. Vor allem Kleinunternehmen müssen oft größere Aufträge ablehnen, da hierfür die vorhandenen finanziellen Ressourcen nicht ausreichen.

Den Auftrag übernimmt dann womöglich der Konkurrent. Als Unternehmen sollte man dies natürlich wenn möglich vermeiden.

Durch die Ablehnung von Kundenaufträgen kann außerdem der Ruf der Kleinunternehmen langfristig leiden. Jedes neue Projekt ist eine Möglichkeit, eine Kundenrezension zu erhalten und künftig bessere Projekte zu bekommen. Die Ablehnung schadet so natürlich auch den eigenen Finanzen.

Unternehmer haben jedoch die Möglichkeit online, schnell und unkompliziert einen Kredit für die Finanzierung von ausstehenden Kundenprojekten zu erhalten. Firmen können bis zu 100.000,- EUR aufnehmen, um damit die eigenen geschäftlichen Tätigkeiten zu erweitern.

Diese Art der Finanzierung ist nicht nur flexibel, sondern sie ermöglicht den Unternehmen weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben. Das Vergleichsportal Financer.com hilft den Unternehmen, eine geeignete Kreditfinanzierung für unternehmerische Zwecke zu finden.

Wann ergibt eine Fremdfinanzierung Sinn?

Befindet man sich als Unternehmer in einem stark konkurrierenden Markt, ist es häufig nicht möglich eine Vorauszahlung vom Kunden zu verlangen. Ist das notwendige Kapital für die Finanzierung von Kundenaufträgen nicht vorhanden, hat man keine Chance als Unternehmer erfolgreich zu werden.

Idealerweise spart man daher eine finanzielle Reserve auf, bevor man mit der Selbständigkeit beginnt. Nicht immer jedoch reicht die Reserve aus. Zahlt ein Kunde zu spät oder gar nicht, kann das die unternehmerischen Tätigkeiten schnell negativ beeinträchtigen.

Natürlich kann man beim Lieferanten versuchen die Zahlungsfristen zu verlängern, um die eigenen Verbindlichkeiten nach dem Zahlungseingang vom Kunden zu begleichen. Dies ist jedoch nicht in jeder Branche möglich. Manchmal kann man nicht alles so einrichten, wie man es sich selbst vorstellt.

Eine Fremdfinanzierung kann da helfen, neue Kundenprojekte aufzunehmen und die unternehmerischen Tätigkeiten auszuweiten.

Kategorie: Versicherungen & Banken

von

Unternehmerhandbuch

Dieses Fachmagazin richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Selbständige und Existenzgründer, die nicht für jedes Thema eine Fachabteilung haben. Hier gibt es praktische Tipps zur Unternehmensführung, die selbständig umgesetzt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.