Management & Controlling
Schreibe einen Kommentar

Hallenbüros für effiziente Nachbarschaft von Produktion und Administration

Hallenbüros
Werbung

Frank J. aus Goch hat einen kleinen Handwerksbetrieb – allerdings einen mit viel Platzbedarf.

Der Autolackierer-Meister benötigt für seinen Betrieb zwei Spritz- und Trockenkammern. Zusätzlich ein Materiallager sowie genügend Raum zur Lackiervorbereitung und für Karosseriearbeiten. Eine Halle im Gewerbegebiet der Stadt erfüllt genau seine Bedürfnisse.

Im angrenzenden Geschäftshaus hätte der Lackierer auch noch ein kleines Büro beziehen können. Es waren nicht die zusätzlichen Mietkosten, die ihn davon abhielten – diese Lösung ist für Frank J. einfach nicht praktikabel.

Sein kleiner Betrieb mit zwei angestellten Lackierern erlaubt nicht die Einteilung des Tages in feste Büro- und Produktionszeiten. Unvorhergesehen passieren Dinge, um die er sich kümmern muss. Daher möchte er als Meister immer im Betrieb präsent sein.

Frank J. entschied sich deshalb für den Einbau eines Büros über den Anbieter Becker Raumsysteme in seine Halle. Der schalldichte rundum verglaste Kasten gewährt Sicht über die ganze Halle und dient ebenso als Büro wie als Kunden-Lounge. Schreibtisch, Computer, Aktenschränke, Fernseher, Couch, Kaffeebar – alles drin. Eine zweite, kleinere Raumzelle dient Frank J. als Pausenraum für die Mitarbeiter. Und am Ende ist jeder Quadratmeter der Halle effizient genutzt.

Räume nahe der Werkbank

Es gibt viele Betriebe ganz unterschiedlicher Branchen, für die sich solche Raum-in-Raum-Konzepte als beste Lösung anbieten.

So etwa das klassische Meisterbüro. Schicht- oder Produktionsmeister haben viele administrative Aufgaben wie Berichtswesen oder Personaleinteilung. Dazu braucht es einen Raum für konzentriertes Arbeiten nahe bei der Produktion.

Auch für Teambesprechungen braucht es geeignete Räume nahe der Werkbank.

Raum-in-Raum-Lösungen als Baukastensysteme

Die Vorteile dieser Raumzellen liegen auf der Hand. Sie sind schnell und kostengünstig zu installieren. Je nach Standort gibt es sie mit zwei, drei oder vier Wänden, was individuelle Lösungen möglich macht. Zum Beispiel doppelstöckige Bauten oder als aufgeständertes Büro. Dadurch entsteht zum einen Lagerkapazität unter dem Büro. Zudem bietet die erhöhte Position einen besseren Blick über große Hallen. Oder es ist auf dem Boden schlicht zu eng, um noch ein Büro unterzubringen.

Im Falle einer anderen Raumnutzung von Produktionshallen, können die Büros schnell umziehen. Ebenso eignen sie sich als temporäre Lösung, wenn etwa bei Anlauf einer neuen Produktion die Anwesenheit von Ingenieuren, Planern oder Monteuren nötig ist.

Etabliert haben sich für Raum-in-Raum-Lösungen Baukastensysteme, die individuell anpassbar sind. Ein leistungsstarker Anbieter verspricht Beratung, Planung, Herstellung und Montage aus einer Hand. Als Unternehmer wünschen Sie sich individuelle Beratung, Planungssicherheit und optimale Raumausnutzung.

Das auf Raumsysteme für Industrie und Büro spezialisierte Unternehmen becker raumsysteme bietet darüberhinaus nicht nur einen Onlineshop, sondern auf seiner Webseite auch einen Objektkalkulator, mit dem sich ein individuelles Angebot konfigurieren lässt.

Foto: terekhov igor / shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.