IT & Technik, Marketing & Vertrieb
Schreibe einen Kommentar

Heben Sie Ihren Online-Shop mit 360Shots in die Dritte Dimension

360Shots
Werbung

Michael Ballhaus brachte Hollywood einst eine neue Art des Sehens bei. 360°-Kamerafahrten. Das war Wow! Ganz besonders verlockend setzte der deutsche Kameramann damit in „Die fabelhaften Baker Boys“ Michelle Pfeiffer in Szene. Coppola stand auf den „Ballhaus-Kreisel“, Scorsese, Redford sowieso. Ein paar Millionen Kinobesucher fanden die Pfeiffer dabei auch wahnsinnig sexy.

Noch viel mehr wünschen sich die 360°-Perspektive ganz woanders – in Online-Shops.

360Shots – perfekte Visualisierung für Produkte

Die perfekte Rundumsicht auf das Produkt in 3D – die schafft 360Shots, entwickelt von der renommierten Hamburger Software-Schmiede Fuchs EDV. Die sind schon seit vielen Jahren ein führendes Unternehmen im Bereich Automatisierung und eCommerce. Die Erfahrung mit mehreren hundert Kunden brachten die Entwickler auf den Dreh.

Das System für die Online-Präsentation mit dem Wow-Effekt geht allerdings den umgekehrten Weg wie der berühmte Kameramann. Bei 360Shots rotiert der „Darsteller“ auf einem Drehteller vor einer stehenden Kamera. Der Vorteil für den Kunden ist der gleiche. Er kann das Produkt betrachten, als würde er es im Laden in seinen Händen drehen und wenden. Hier können Sie mal schauen, wie das in Ihrem Online-Shop dann aussehen könnte.

Die Bestandteile des Wow-Effekts

360Shots setzt sich aus zwei Komponenten zusammen. Herzstück des Systems sind die massiven automatischen Foto-Drehteller „worktable 40“, „worktable 60“ und „worktable 120“. Die Teller unterscheiden sich in Durchmesser und Traglast. Das kleinste Modell eignet sich für kleine Produkte, etwa Uhren, Smartphones oder Flacons. Auf das größte Modell können Sie bei Bedarf auch Michelle Pfeiffer stellen.

Die dazugehörige 360Shots worktable Software steuert den Teller, die Kamera, die 3D-Berechnung der Bilder. Außerdem ermöglicht sie weitere die Bildbearbeitung und besorgt sogar den Upload auf den Webserver.

Wie es genau geht sehen sie im 360SHOTS Worktable Tutorial:

360SHOTS Worktable Tutorial

Diese Seite benutzt WP YouTube Lyte um YouTube Videos einzubetten. Erst wenn du auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.

Service & Preise von 360Shots

Wer einen Fototeller (da tut’s sogar eine Töpferscheibe), die geeignete Kamera-Ausrüstung und genügend Geschick hat, kann mit der 360Shots Worktable Software kostengünstig selbst seine Präsentation erstellen.

Wer aber umfangreiche Präsentationen produzieren möchte, wird den Kauf des Profi-Systems in Erwägung ziehen. Die worktable kosten je nach Größe zwischen 4.990 und 9.850 Euro (Leasing ab 129 bis 254  pro Monat) inklusive aller benötigten Software. Systemvoraussetzung sind MacOS 10.6 oder Windows 7 und Nikon PTP oder Canon Kameras.

Wer mehr Service möchte, für den setzen die Profis von 360Shots das Produkt in ihrem Studio in Hamburg ins Rampenlicht. Die Firma liefert die Objekte im Javascript Player aus. Diese Technologie funktioniert auch auf Smartphones und Tablets.

Damit auch die Kunden von der dritten Dimension Ihres Online-Shops begeistert sind, bietet 360Shots zudem professionelle Schulungen und Workshops an.

Foto: Elnur / shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.