Marketing & Vertrieb
Kommentare 4

Keywords im Content-Marketing richtig einsetzen

Unternehmer Keyword

Die Auswahl des richtigen Keywords ist einer der wichtigsten Schritte bei der Erstellung von SEO-freundlichen Inhalten.

Den gewählten Schlüsselbegriff verweben Sie dann ganz natürlich innerhalb Ihres Artikels. Wird das Keyword nämlich nicht richtig platziert und beispielsweise über mehrere Seiten in großer Anzahl gesetzt, kann sich dies sogar kontraproduktiv auf das Ranking auswirken.

Ihr Ziel-Keyword könnte dabei aus einem, zwei oder aus mehreren Wörtern bestehen, die eine Phrase bilden. Alle haben gemein, dass sie das Hauptthema Ihres Artikels widerspiegeln.

Auch wenn der Inhalt am Ende nach mehreren Keyword-Strängen bewertet wird, empfiehlt es sich, ein bestimmtes Keyword zu setzen, das Ihr Thema lebendig vermittelt.

Mit den folgenden Schritten können Sie die am besten geeigneten Keywords für Ihren Inhalt auswählen und verwenden:

1.) Was ist Ihr Hauptthema?

Die Grundlage jeder Art von Keyword-Recherche bildet das zu behandelnde Thema an sich. Im Idealfall kennen Sie den Sachverhalt in- und auswendig. Beschäftigen Sie Sich dabei auch mit den Besonderheiten des Themas: Was kann Ihr Inhalt den Lesern bieten und welche Lösungen eröffnen Ihre Beiträge?

Brainstormen Sie im ersten Schritt eine Liste Ihrer bevorzugten Keywords. Es gibt eine Reihe an verschiedenen Tools für die Keyword-Recherche, unterschätzen Sie bei der Suche allerdings nie Ihre eigenen Erfahrungswerte. Versetzen Sie Sich in die Lage des Suchenden: Welche Suchanfrage würden Sie verwenden, wenn Sie nach Ihrem Zielthema suchen würden? Erstellen Sie eine Liste aller Keywords, die Ihnen in den Sinn kommen.

Beim erweiterten Keyword-Research-Prozess kommen dann die bereits erwähnten Online-Tools zum Einsatz. Ein beliebtes Hilfsmittel ist der Google Keyword Planner. Es ist kostenlos, effektiv und kann Ihnen einen bei der Keyword-Suche einen gewissen Vorsprung verschaffen.

Öffnen Sie dazu den Google Keyword Planner und geben Sie Ihre bereits ermittelten Keywords in das Feld „Wort oder Phrase“ ein. Nach einem Klick erhalten Sie das monatliche Suchvolumen Ihrer Schlüsselbegriffe zusammen mit Vorschlägen für ähnliche Keywords. Versuchen Sie dabei nur Stichwörter aufzunehmen, die sich möglichst natürlich in Ihre Inhalte und Überschriften einfügen lassen.

Vermeiden Sie Keywords mit einem besonders hohen Suchvolumen. Es kann natürlich verlockend sein, beliebte und häufig verwendete Schlüsselwörter auszuwählen. Das Problem an dieser Stelle ist, dass diese Keywords schwer zu klassifizieren sind. Schließlich findet der Suchmaschinen-Algorithmus besonders beliebte Schlüsselbegriffe auf unzähligen Seiten.

Aus dieser Masse herauszustechen ist kein Kinderspiel. Es ist besser, ein Keyword zu wählen, das vielleicht nur 1.000 Suchanfragen pro Monat liefert. Bei Schlüsselbegriffen mit einem viel höheren Suchvolumen haben Sie kaum eine Chance, die Konkurrenz zu schlagen.

Trotzdem gibt es keine feste Regel, wenn es darum geht, Keywords anhand ihres Suchvolumens auszuwählen. Worauf Sie sich wirklich konzentrieren müssen, sind Begriffe, die für Ihr Thema von großer Bedeutung sind.

Im Anschluss prüfen Sie dann, ob es sich auch lohnt, diese gezielt einzusetzen. Suchen Sie immer nur nach Keywords, für die Sie einen realistischen Rang erzielen können.

Long-Tail Keywords

Es wurde immer wieder bewiesen, dass einige der qualitativ besten Keywords, kein hohes Suchvolumen aufweisen. Sogenannte Long-Tail Keywords erzielen im Vergleich zu ihren kürzeren Gegenstücken genauere Ergebnisse.

Long-Tail Keywords bestehen aus ganzen Schlüsselwortsätzen. Suchende, die diese längeren Phrasen verwenden, haben bereits eine bestimmte Vorstellung davon, was sie suchen. Diese Nutzer sind fokussierter und in den meisten Fällen im „Kaufmodus“. Alle anderen Suchenden sind noch dabei, zu recherchieren. Die Chancen, dass diese Besucher beim ersten Klick konvertieren sind dementsprechend gering.

Wenn jemand allerdings längere Schlüsselwörter verwendet, oft in Form einer Frage, werden sie mit Sicherheit für Sie günstige Maßnahmen ergreifen. Besucher könnten beispielsweise Ihre Beiträge teilen, sich Ihrer E-Mail-Liste anschließen oder etwas aus Ihrem Onlineshop bestellen.

2.) Optimieren Sie Ihre Titel

Wenn Nutzer etwas in die Suchleiste von Google eingeben, werden sie nach dem Klick bereits auf der ersten Seite mit verschiedenen Optionen konfrontiert. Ein kurzer Blick auf die Top-Ten-Ergebnisse genügt und sie besuchen die Webseite mit der verlockendsten Überschrift.

Die Überschrift und der Titel der Webseite ist also das erste, das potenzielle Besucher sehen. Sind diese aussagekräftig und relevant, klicken sie sich auf Ihre Seite. Wenn nicht, dann ziehen sie weiter.

Sie möchten die Headlines Ihrer Webseite sicherlich so gestalten, dass sie auch genügend Leser bekommt. Beim Erstellen von hochwertigen, interessanten und relevanten Artikel geht es nicht nur um Informationen, sondern auch um großartige Titel. Schon allein die Überschriften sollten Ihren Besuchern einen Grund geben, Ihre Seite zu besuchen.

Es gibt zwei verschiedene Optionen, mit denen Ihre Titel sofort interessanter werden:

  1. Für die erste Variante arbeiten Sie wieder mit dem Brainstorming. Eine großartige Überschrift zu finden, kann schwierig sein, gerade beim ersten Versuch. In den seltensten Fällen gelingt dies auf Anhieb. Denken Sie am besten mit Ihren Kollegen oder Partnern gemeinsam nach. Das Ziel bei dieser Aufgabe ist es, großartige Überschriften zusammenzustellen, die genau Ihre Zielgruppe ansprechen. Üblicherweise werden Sie so etwa 20 bis 30 verschiedene Varianten durchgehen müssen, bevor Sie letztendlich die optimalen Titel und Überschriften finden.
  2. Die zweite Option arbeitet mit Keyword-Variationen. Die Verwendung Ihres Fokus-Schlüsselworts in Ihrer Überschrift, besonders am Anfang, ist ideal für SEO. Versuchen Sie Ihr Keyword so natürlich wie möglich in Ihre Überschriften zu bringen. Der Text soll natürlich und nicht roboterhaft klingen. Im Idealfall koppeln Sie Ihr Fokus-Keyword mit sogenannten Power-Wörtern wie „groß“, „am besten“, „verbessern“, „effektiv“ oder „wirkungsvoll“. Halten Sie Ihre Titel und Überschriften trotzdem kurz und arbeiten Sie mit weniger als 60 Zeichen. Sorgen Sie außerdem dafür, dass es keine Redundanz gibt.

Fazit

Die Auswahl der richtigen Keywords und deren Verwendung in Ihren Texten können entscheidend sein für den Erfolg, den ihre Texte im Internet haben. Eine kleine Recherche kann also nicht schaden :-)

Keywords

Pin it!

4 Kommentare

  1. Avatar

    Ich gehe da mittlerweile noch ein ganze Stück weiter, wenn es um die Keyword-Recherche geht. Was ich auf jeden Fall immer beachten würde sind die „ähnlichen Suchanfragen“, die Google selber ausspuckt und die Fragen. Da zeigt Google eigentlich ganz klar, welche Keywords zusammengehören.

    Wenn man richtig verrückt spielen will kann man dann auch noch wdf*idf beachten, kann die H1 und H2 Überschriften der Konkurrenz analysieren und vieles mehr ;-)

  2. Avatar

    Vielen Dank für den guten und fachgerechten Artikel. Ich kann mich nur anschließen und erwähnen, das man die Keywords gewählt einsetzen soll. Ich persönlich lege noch viel wert darauf, dass der Artikel für die Verbraucher interessant bleibt und offene Fragen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.