Marketing & Vertrieb
Kommentare 1

Social-Media-Kampagne erstellen – die wichtigsten Social-Media-Metriken

Social-Media-Metriken

Die Messung der richtigen digitalen Marketingkennzahlen ist die Grundlage jeder Marketingkampagne. Bei Social Media ist die Situation komplizierter, da jede Plattform ihre eigenen Metriken hat.

WERBUNG

Welche Social-Media-Metriken sollten Sie in jedem Netzwerk messen?

WERBUNG

Social-Media-Metriken sind Daten und Statistiken, die uns Informationen über die Marketingleistung auf diesen Plattformen liefern. Oft stellt das Netzwerk selbst diese Metriken in seinem Analysebereich bereit. Dies sind die wichtigsten Kennzahlen für die größten Social-Media-Plattformen von heute.

Denken Sie daran, dass Sie zusätzlich zu diesen spezifischen Kennzahlen auch Informationen darüber sammeln sollten, wie Social Media zu Ihren allgemeinen Geschäftszielen beiträgt. Insbesondere ist es wichtig zu verstehen, welcher Prozentsatz Ihres Website-Traffics von Ihren Social-Media-Kanälen stammt, wie viele Leads generiert werden und wie sie sich auf Conversions auswirken.

1. Facebook-Metriken

  • Reichweite/Impression: Die Anzahl der Aufrufe Ihres Beitrags. Wichtig ist, dass Sie Ihren Einfluss und Ihre Sichtbarkeit innerhalb dieses Netzwerks messen können.
  • Reaktionen: Likes sind eine grundlegende Kennzahl für das Engagement auf Facebook, aber denken Sie daran, dass es hier im Gegensatz zu anderen Netzwerken andere Reaktionen gibt, wie zum Beispiel: ein trauriges Gesicht oder ein Herz, damit diese Kennzahl im Kontext gesehen werden kann.
  • Kommentare und Shares: Diese beiden Metriken liefern ein Bild des Engagements auf Facebook. Kommentare zeigen ein hohes Engagement, während Shares die Viralität fördern.
  • Link-Klicks: Diese Metrik sagt Ihnen, ob Ihr CTA auf Facebook funktioniert und ob Sie Benutzer zu Ihrer Website führen.
  • Video-Views: Videomaterial spielt auf Facebook eine immer wichtigere Rolle, egal ob eingebettet, nativ oder live. Sie können diese Metrik verwenden, um die Auswirkungen von Facebook auf Ihr Videomarketing zu überwachen.
WERBUNG

2. YouTube-Metriken

  • Videoaufrufe: Die Gesamtzahl der Aufrufe von Videos auf Ihrem YouTube-Kanal.
  • Gesamtwiedergabezeit: Die Gesamtzeit, die Zuschauer mit dem Ansehen der Videos Ihres Kanals verbracht haben.
  • Video-Engagement: Diese Metrik erfasst, wie Benutzer auf Ihre Videos reagieren. Zum Beispiel das Markieren mit Likes oder das Hinterlassen eines Kommentars.

3. Instagram-Metriken

  • Reichweite/Impressionen: Die Anzahl der Aufrufe Ihres Beitrags in diesem Netzwerk. Diese Metrik gibt Ihnen eine Vorstellung von der Reichweite und Sichtbarkeit, die Sie von Instagram erhalten.
  • Videoansichten: Instagram ermöglicht es Ihnen, Videoinhalte wie Stories oder Reels hochzuladen. Sie können diese Metrik verwenden, um zu sehen, wie oft Ihr Video angesehen wurde.
  • Interaktionen mit Beiträgen: Dies bezieht sich auf die Anzahl der Benutzerreaktionen. Hinterlassen Sie zum Beispiel ein Like, kommentieren oder teilen Sie einen Beitrag.
WERBUNG

4. TikTok-Metriken

  • Videoaufrufe: Die Anzahl der Aufrufe Ihres Videos in diesem sozialen Netzwerk. Da sich TikTok nur auf Videoformate konzentriert, ist diese Kennzahl der Schlüssel zum Verständnis Ihrer Marketingleistung.
  • Gesamtwiedergabezeit: Die Gesamtzeit, die Benutzer mit dem Ansehen Ihres Videos verbringen. Wie bei YouTube ist es interessant, diese Metrik mit früheren zu vergleichen.
  • Video-Engagement: Die Anzahl der Benutzerreaktionen auf Ihr Video.
  • Hashtag-Leistung: Sie können das Wachstum der für Ihre Marke erstellten Hashtags und der beliebtesten Hashtags auf der Plattform überwachen.

5. Twitter-Metriken

  • Impressionen: Die Häufigkeit, mit der Ihre Tweets angesehen wurden. Dies ist wichtig, um die Reichweite Ihres Beitrags zu ermitteln.
  • Video-Engagement: Wie viele andere große soziale Netzwerke gewinnt auch Video auf Twitter an Bedeutung. Sie können diese Metrik verwenden, um zu messen, wie Ihr Videomarketing in diesem Netzwerk abschneidet.
  • Link-Klicks: Eine grundlegende Metrik zur Bewertung der Wirkung Ihrer CTAs und Ihrer Fähigkeit, Traffic über soziale Medien zu generieren.
  • Profilbesuche: Die Anzahl der Benutzer, die Ihr Twitter-Profil besucht haben.
WERBUNG

6. LinkedIn-Metriken

  • Unique Impressions/Impressions: Auf LinkedIn können Sie zwischen den Gesamtaufrufen Ihrer Beiträge und der Anzahl der Unique User, die diese angesehen haben, unterscheiden.
  • Video-Engagement: Videomarketing spielt auch auf LinkedIn eine Rolle, da es ein nützliches Instrument ist, um Ihr Unternehmen und Ihre Produkte zu präsentieren. Diese Metrik erfasst die Anzahl der Reaktionen auf Ihr Video.
  • Engagement-Rate: Diese Kennzahl misst den Prozentsatz der Benutzer, die mit Ihrem Beitrag interagieren.

Das sollten Sie bei Social-Media-Marketing beachten

Werbung in sozialen Medien ist eine der besten Möglichkeiten für Ihre Marke, Bekanntheit und Einfluss zu erlangen. Es kann auch die Zahl der Leads und Conversions erhöhen.

Was macht also eine gute Social-Media-Werbestrategie aus?

Warum Werbung auf Social Media wichtig ist

Soziale Medien sind zu einem der effektivsten Kanäle geworden, um Zielgruppen zu erreichen, wobei ein geschätzter durchschnittlicher Benutzer zwei Stunden pro Tag in sozialen Medien verbringt.

Außerdem hat fast jeder mindestens ein Profil auf einer dieser Plattformen, über das er mit Familie und Freunden in Kontakt bleibt oder sich über Neuigkeiten und Trends auf dem Laufenden hält. Das bedeutet, dass Sie fast jeden durch Social Advertising erreichen. Es ist auch erwähnenswert, dass soziale Medien Vertrauen in der Öffentlichkeit aufbauen.

WERBUNG

Schlüsselaspekte für die Einführung einer Social-Media-Werbestrategie

1. Legen Sie Ihr Budget fest

Werbung in sozialen Netzwerken ist flexibel und kostengünstiger als herkömmliche Werbestrategien. Dies bedeutet, dass es für jede Marke funktioniert, unabhängig von ihrer Größe.

Aber zuerst müssen Sie entscheiden, wie viel Sie ausgeben möchten. Beginnen Sie am besten mit einer kleinen Menge, um zu testen, welche Anzeigen die besten Ergebnisse erzielen.

2. Definieren Sie Ihre Ziele

Bevor Sie eine Werbekampagne starten, müssen Sie sich klare Ziele setzen. Werbekampagnen sollten immer auf der Grundlage vorher festgelegter Geschäfts- und Marketingziele erstellt werden.

3. Benennen Sie Ihr Publikum

Sie sollten wissen, welche Art von Zielgruppe Sie mit Ihrer Anzeige erreichen möchten. Alter, Interessen, Beruf und mehr Ihrer Benutzer können Ihnen helfen, näher an Zielkunden heranzukommen.

Sie können nicht nur personalisierte Kampagnen für diesen Personenkreis entwerfen, sondern auch Benutzer mit Kenntnis Ihrer Zielgruppe segmentieren. So sparen Sie nicht nur Geld, sondern erstellen auch effektive Kampagnen.

WERBUNG

4. Definieren Sie den zu verwendenden Kanal

Ihre Zielgruppe ist möglicherweise nicht auf allen Social-Media-Plattformen vertreten, daher müssen Sie die Kanäle identifizieren, die Sie für diese bestimmte Kampagne verwenden möchten.

Auch wenn Ihre Marke Profile in allen sozialen Netzwerken hat, müssen Sie nicht unbedingt in allen sozialen Netzwerken werben. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die Kanäle, in denen die Benutzer am aktivsten sind.

5. Bestimmen Sie die Dauer Ihrer Kampagne

Es ist auch wichtig, zu bestimmen, wann Ihre Kampagne aktiv sein wird. Sie können es basierend auf Ihrem Budget oder den erzielten Ergebnissen festlegen. Jede Aktivität kann je nach Erfolg pausiert, gestoppt oder reaktiviert werden.

Die Vorteile einer Investition in soziale Werbung

Die Investition in soziale Werbung hat viele Vorteile für Marken, insbesondere wenn es um die Gestaltung einer gut gestalteten Kampagne geht.

  • Geringere Kosten im Vergleich zu anderen Werbemethoden: So können Marken selbst entscheiden, wie viel sie investieren.
  • Verbessern Sie Reichweite und Sichtbarkeit: Heutzutage hat jeder ein Profil in den sozialen Medien, sodass Werbung die Reichweite und Markenbekanntheit auf dem Markt erhöhen kann.
  • Segmentierung: Sie können Ihre Anzeige nur Nutzern zeigen, die bestimmte Kriterien erfüllen.
  • Erhöhen Sie die Kundenbindung: Social Media ist eine Möglichkeit, Ihre Beziehung zur Öffentlichkeit zu stärken.

Fazit

Alles in allem ist die Implementierung einer Social-Advertising-Strategie für jede Marke unerlässlich, die Bekanntheit erlangen und mehr Leads und Conversions generieren möchte. Natürlich sollten Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Kampagnen so einzurichten, dass sie die richtigen Nutzer erreichen und so Ihre Erfolgschancen maximieren.

Social-Media-Metriken

Pin it!

WERBUNG

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.