Sonstiges
Schreibe einen Kommentar

Sauberkeit als Visitenkarte im Unternehmen

Sauberkeit am Arbeitsplatz
Werbung

Wer effektiv im Büro arbeiten möchte, der sollte zunächst dafür sorgen, dass der Arbeitsplatz ordentlich und sauber gehalten wird. Natürlich sollte gleiches auch für alle Mitarbeiter gelten, denn nur an einem sauberen Arbeitsplatz kann man sich vollends wohlfühlen und somit gute Arbeit verrichten.

Und wenn Sie wüssten, von wievielen Keimen Sie täglich an Ihrem Arbeitsplatz umgeben sind, dann wird es nicht nur der Arbeitseffektivität halber in Ihrem Interesse sein, dass das Büro gründlichst gesäubert ist.

Wussten Sie, dass die Hände eines Menschen täglich mit 10 Millionen Bakterien in Kontakt kommen? – Nein?! Dann werden Sie jetzt erstaunt und vermutlich auch etwas angeekelt sein, wo sich allein an unserem Arbeitsplatz etliche Keime ablagern.

Der Arbeitsplatz als Sammelplatz für Bakterien

In Eugene (Oregon, USA) hat ein Forscherteam 155 Räume eines verschiedenseitig genutzten Gebäudes auf vorkommende Bakterien untersucht. Zu den untersuchten Räumen gehörten Büro und Lehrräume sowie Flure und Toilettenräume.

Um herauszufinden welche und wieviele Bakterien in dem Gebäude verbreitet sind, wurde aus den Räumen Staub abgesaugt, welcher dann mit Hilfe eines Gentests hinsichtlich der darin existierenden Bakterien untersucht wurde. Das Ergebnis: Es wurden mehr als 30.000 unterschiedliche Bakterienarten gefunden.

Streuben sich bei dieser Zahl auch bei Ihnen die Haare? Dann sollten Sie und Ihr Team das Büro einmal kräftig unter die Lupe nehmen!

Doch welches sind jetzt eigentlich die Plätze in Büroräumen, wo sich die meisten Bakterien ansammeln?

Platz 10: Kopierer

Nachdem über 5 000 Oberflächen in verschiedenen Büros untersucht wurden, kamen Forscher zu dem Ergebnis, dass der Kopierer den letzten Platz auf der Liste belegt.

Platz 9: Kaffeetasse

Die Kaffeetasse bleibt oft länger mal in der hinteren Ecke des Schrankes stehen oder wird andersherum jeden Tag von unterschiedlichen Personen genutzt. Das heißt, dass sie mit den Händen angefasst wird und regelmäßig an den Mund herangeführt wird, sodass Bakterien leicht in den Körper gelangen.

Platz 8: Telefon

Das Telefon nutzen alle Mitarbeiter -manche mehr, manche weniger- und fassen es nicht nur mit den Händen an, sondern halten es auch noch immer nah an den Mund. So können Bakterien leicht an die Schleimhäute gelangen, wodurch Sie letztendlich krank werden können.

Platz 7: Computemaus

Egal ob im Sommer mit schwitzigen Händen, nach dem Essen mit fettigen Fingern oder nachdem man schon 5 weiteren Menschen die Hand geschüttelt hat: Die Computermaus wird jeden Tag angefasst und bildet eine gute Sammelstelle für Bakterien.

Platz 6: Snackautomat & Kaffeemaschine

Diesen Platz teilen sich zwei Geräte, die eigentlich zum Wohlbefinden der Mitarbeiter beitragen sollen: Snackautomat und Kaffeemaschine. Jedoch sind etwa 80 Prozent der Tastenknöpfe stark verschmutzt und auf den restlichen Oberflächen der Geräte wurde sogar ein sehr starker Bakterienbefall festgestellt.

Platz 5: Wasserspender

Ähnliches, wie für die Snack- oder Kaffeemaschine, gilt für den Wasserspender im Büro. Also Achtung: Die Griffe daran sind stark verkeimt.

Platz 4: Kühlschrank

Man kennt es vom eigenen Heim, nur in seltenen Fällen fühlt sich jemand dafür verantwortlich, den Kühlschrank zu säubern. Und gerade in Unternehmen ist es noch unhäufiger, dass der Kühlschrank anständig gereinigt wird. Dies sollte jedoch gerade hier passieren, da bei vielen Mitbenutzern öfter mal Lebensmittel im Kühlschrank vergessen werden, wodurch Bakterien schnell ein zu Hause finden.

Platz 3: Tastatur

Den dritten Platz in der Rangliste der verdrecktesten Büroorte belegt die Tastatur, denn diese ist übersäht von Keimen. Oft fallen beim Essen am Arbeitsplatz Krümel in die Tastatur und auch auf den Tasten sammeln sich die Bakterien jedes Tages, weswegen es unbedingt nötig ist, diese mal ordentlich zu reinigen! In einigen Tastaturen lassen sich die einzelnen Tasten entfernen, sodass sie die Tastatur richtig sauber machen können.

Platz 2: Mikrowelle

Die Mikrowelle in der Küche steht auf Platz Nummer zwei, denn zum einen sind Ihre Bedienknöpfe stark verkeimt, und zum anderen sammeln sich in der Mikrowelle durch Essensreste und die gegebenen Konditionen Unmengen an Bakterien an.

Platz 1: Wasserhahn

Ganz oben auf der Treppe der dreckisten Plätze im Büro steht der Wasserhahn. Da sich nicht alle Mitarbeiter immer nach dem Toilettengang die Hände waschen, aber trotzdem der Hahn angefasst wird, lagern sich dort viele und vor allem ekelerregende Keime ab.

Fazit

Wie Sie sehen, gibt es viele Oberflächen in Ihrem Büro, auf denen sich Bakterien schnell ansammeln und auch verbreiten. Achten Sie also darauf, dass alle Mitarbeiter Ihren Arbeitsplatz regelmäßig reinigen. Dazu können Sie als Geschäftsführer Desinfektionsspray mit Tüchern in jedem Büro verteilen, sodass jeder für seinen eigenen Platz verantwortlich ist.

Was sich jedoch nicht so einfach gestaltet, ist einen Verantwortlichen für das Putzen der Gemeinschaftsbereiche zu finden. Obwohl es eigentlich im Interesse aller sein sollte, dass auch gerade die Küche, die Toilettenräume und der Rest der Büroräume sauber gehalten werden, kommt dies meist zu kurz. Damit sich Ihre Mitarbeiter und auch Sie sich wohl in den Büroräumen fühlen, sollten diese jedoch immer sauber sein.

Damit Sie sich keine Gedanken mehr darüber machen müssen, wer diese unangenehme Aufgabe übernimmt, gibt es heute Reinigungsfirmen wie BOOK A TIGER. Online haben Sie dort die Möglichkeit, eine professionelle Putzkraft für Ihr Unternehmen zu buchen, die auf Ihre individuellen Wünsche eingeht und in regelmäßigen Abständen zu Ihnen kommt.

Gehen Sie also aktiv gegen den Keimbefall in Ihrem Unternehmen vor, das wird sie auch mehr vor internen Krankheitsfällen schützen. Jetzt bekommen Sie aber keine Panik am Arbeitsplatz, die Bakterien haben noch niemanden umgebracht! Jedoch sollten Sie sich wenigstens darüber bewusst sein, wo sich überall Bakterien in unserem Umfeld aufhalten, die wir nicht erwarten und wie sie besser gegen ihre Verbreitung vorgehen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.