Finanzplanung

Der Business-Plan – Finanzplanung (1)

2011 habe ich hier im Unternehmerhandbuch die Struktur meines Business-Plans vorgestellt. Darin erklärte ich zum Beispiel, welche Fragen man sich in den einzelnen Bereichen stellen sollte und wie man zu einem funktionierenden und tragfähigen Business-Plan kommt.

Der Business-Plan – Struktur und wichtige Fragen (1):

  1. Executive Summary – die Zusammenfassung
  2. Produkt / Dienstleistung
  3. Management und Schlüsselpersonen
  4. Branche und Markt

Der Business-Plan – Struktur und wichtige Fragen (2):

  1. Marketing
  2. Unternehmen und Organisation
  3. Finanzplanung
  4. Meilensteine der Gründungsvorbereitungen
  • Executive Summary – die Zusammenfassung (eigentlich Punkt 1, aber man sollte sie zuletzt schreiben)

Was noch fehlte war die detaillierte Anleitung, wie man die Finanzen seines Business am besten plant. Heute reiche ich diese nach: Taschenrechner raus, Excel starten und los geht’s! Weiterlesen

Überblick Finanzen

Selbstständig oder freiberuflich – der Überblick über die Finanzen zählt

Deutschland war bisher immer ein Land der Gründer und des Mittelstands. Doch die Neugründungen haben einen erschreckenden Tiefstand erreicht, wie der Gründerreport des DIHK Ende Juni 2014 aufzeigt.

Die gesetzlichen und steuerlichen Anforderungen machen das Leben eines Jungunternehmers zunehmend schwerer. Auf hilfreiche Unterstützung in der Finanzplanung und Buchhaltung mit intelligenten Software-Lösungen sollte daher niemand verzichten. Weiterlesen

Liquidiätsmanagement

Nur Bares ist Wahres? Die schlimmsten Fehler im Liquiditätsmanagement

Die Bild-Zeitung ist nicht faul darin, die Wehrlosesten der Gesellschaft, also bevorzugt irgendwelche Hartz-IV-Empfänger, als die wahlweise Unverschämtesten oder Frechsten der Republik zu bezeichnen. Im Jahr 2013 traf diese zweifelhafte Prominenz eine Frau aus einem deutschen Ballungsraum.

Nun, was hatte diese Frau getan, um sich diesen Titel zu verdienen?

Es war Folgendes: Mit Lebensmittel-Gutscheinen der Sozialbehörde hatte sie sich in einem Getränkemarkt das billigste verfügbare Wasser gekauft. Zum Preis von ein paar Cent pro Liter. Das aber schleppte sie keineswegs heim. Sie kippte das Wasser vor dem Getränkemarkt aus. Anschließend ließ sie sich das Flaschenpfand in bar auszahlen. Etwa 25 Euro.

Die Geschichte wäre nie bekannt geworden, wenn es dafür keine Zeugen gegeben hätte, die den Fotobeweis gleich mitlieferten. Die Facebook-Kommentare zu diesem Vorfall reichten bei Bild von „Absolute Frechheit!“ über „Sofort Ausweisen!“ bis zu „Verhungern lassen“ (Rechtschreibung hier leicht korrigiert). Weiterlesen

Freiteitindustrie

Wie der Arbeitskampf zum Geburtshelfer der Freizeitindustrie wurde

Die Realität der Volkswirtschaft lehrt, dass es Dinge gibt, die jeder haben oder nutzen möchte, aber keiner dafür zu zahlen bereit ist. Schön gepflasterte Bürgersteige sind so ein Beispiel. Jeder weiß ihren Vorzug zu schätzen. Kaum jemand jedoch käme auf die Idee, den Weg vor seinem Grundstück auf eigene Kosten zu ebnen. Weil dann ja jeder den Komfort kostenlos nutzen könnte. Also muss im Interesse aller die Öffentliche Hand solche Güter zumindest vorfinanzieren. Weiterlesen

Motivierend und positiv: Projektmanagement als Erfahrungsbericht

Motivierend und positiv: Projektmanagement als Erfahrungsbericht

PRESSEMITTEILUNG

Die praktische Erfahrung spricht aus jeder Zeile. Gottfried Giritzer blickt auf über 30 Jahre Berufserfahrung in Gewerbe und Elektronikindustrie zurück und erlebte dabei viele Projekte. In seinem Buch Projektmanagement einmal positiv: Ein motivierender Bericht über Erfahrungen mit Projekten und praktiziertem Projektmanagement vermittelt er Grundlagen und Zusammenhänge des Projektmanagements in unterhaltsamer Form. Weiterlesen

Seite 1 von 12412345...102030...Letzte »