Management & Controlling
Kommentare 4

Ziele und Vorsätze für 2014

Ziele und Vorsätze

Und schon wieder eine Blogparade. Diesmal von lexoffice mit dem Titel „Ziele und Vorsätze für 2014“.

Die Fragen: Was ist mit dir, wie sehen deine Business-Ziele für 2014 aus? Was wirst du konkret unternehmen, damit 2014 ein erfolgreiches Jahr für dich wird? An welchen Schrauben willst du drehen, welche Vorsätze umsetzen und wie wirst du dich besser oder anders organisieren?

Tja, das hätte ich mir eigentlich schon letztes Jahr überlegen müssen, aber wie es immer so geht… auf einmal war es rum. Aber auch wenn ich generell nicht so gerne zu detaillierte Ziele setze, ein paar Vorsätze sollte ich vielleicht doch fassen für 2014.

1. Ziel: Reichweite des Unternehmerhandbuchs steigern

Klar, ich möchte dieses Jahr noch mehr Leser als 2013. Da waren es insgesamt 121.484 eindeutige Besucher (2012: 114.051) bzw. 427.835 Page Views (2012: 296.427). Nach der Steigerung um 23,24% bei den Besuchern und 44,33% bei den Page Views von 2012 auf 2013 habe ich mich natürlich ein wenig an dieses Wachstum gewöhnt. Es wäre toll, wenn es in diesem Tempo weiter geht, aber als Ziel werde ich mir nur setzen, dass es überhaupt eine Steigerung gibt in 2014.

1. Maßnahme: wieder mehr Artikel und Anleitungen selbst schreiben. Mein Plan: ich versuche mindestens einen „großen“ Artikel pro Monat zu schreiben, mehr ist realistisch betrachtet leider aktuell nicht drin.

Außerdem werde ich mich zum Thema „Schreiben fürs Internet“ weiterbilden. Zum Start habe ich mir erstmal den großen Yahoo! Style Guide gekauft, da steht alles Wichtige drin. Vielleicht besuche ich auch mal wieder einen Schreibkurs, das hat vor ein paar Jahren unheimlich viel Spaß gemacht. Außerdem musste ich mal wieder in anderen Bahnen denken, gut fürs Hirn!

2. Maßnahme: weiterhin an einer starken Verbreitung in diversen Social Media Kanälen arbeiten. Zum Glück läuft hier das meiste automatisiert. Aber immer wieder tauchen neue Plattformen auf, Plugins ändern sich oder funktionieren auf einmal nicht mehr, da steckt trotz Automatisierung noch eine Menge Arbeit drin.

3. Maßnahme: noch öfter an Blogparaden teilnehmen oder auch wieder mal einen Gastartikel auf einer anderen Plattform veröffentlichen. Ich denke nämlich, dass es für das Unternehmerhandbuch immer noch am besten ist, wenn reale Leser sich den Blog merken wegen der interessanten Inhalte. Klar, SEO ist wichtig, aber letztlich entscheiden doch die Leser, ob sie meinen Blog regelmäßig besuchen oder nicht. Daher möchte ich, dass auch Leser anderer Plattformen auf das Unternehmerhandbuch aufmerksam werden und es vielleicht abonnieren.

2. Ziel: meine wöchentliche Arbeitszeit auf ein normales Maß senken

Ich möchte gar nicht jammern. Ich habe einen Job, den ich liebe. Was will man mehr? Trotzdem weiß ich, dass es langfristig nicht gut ist, wenn ich zu viel arbeite. Denn irgendwann sind die Kräfte aufgebraucht und mir fällt nichts mehr ein oder meine Arbeitsqualität leidet.




WERBUNG

Im letzten Jahr hatte ich mir vorgenommen „normale“ Arbeitszeiten einzuhalten. Das hat leider nicht so ganz funktioniert, ich liege 10 Stunden pro Woche über dem Plan. Immerhin habe ich es geschafft endlich mal wieder ordentlich Urlaub zu machen!

1. Maßnahme: weiterhin die Arbeitszeiten notieren, um ein Gefühl zu bekommen, ob ich auch auf dem Weg zu meinem Ziel bin.

2. Maßnahme: prüfen, bei welchen Aufgaben oder Tätigkeiten ich zu viel Zeit investiere bzw. wovon ich mich gerne ablenken lasse. Da meine Arbeit nicht unbedingt weniger werden wird (hoffentlich), muss ich mich einfach besser organisieren und alles Unwesentliche weglassen.

3. Maßnahme: Delegieren! Ganz wichtig, einfach Arbeiten auslagern. Ja, dass kostet natürlich Geld, aber wenn ich wachsen möchte ohne mich total zu verausgaben, dann geht es nicht anders.

3. Ziel: einen weiteren Wunschkunden finden

So schön das Bloggen ist und so sehr ich das Unternehmerhandbuch liebe, ich kann nicht jeden Tag alleine bei mir am Schreibtisch sitzen. Da drehe ich irgendwann durch. Daher freue ich mich immer, wenn ich wieder einen Kundentermin habe und mit anderen gemeinsam an Projekten arbeiten kann.

Also habe ich mir fest vorgenommen, in 2014 nach einem weiteren Wunschkunden Ausschau zu halten. Ob ich ihn finde? Wer weiß…

1. Maßnahme: ich sage es meinen bestehenden Wunschkunden, vielleicht empfehlen sie mich ja weiter.

2. Maßnahme: ich pflege weiterhin mein Netzwerk. Bisher habe ich alle meine Kunden über Empfehlungen und persönliche Kontakte getroffen.

3. Maßnahme: ich gucke mal, ob es in Köln in 2014 spannende Veranstaltungen gibt, die ich besuchen könnte, um neue Kontakte zu knüpfen. Das ist der Punkt, der mir immer am schwersten fällt. Mit Fremden reden. Aber wenn ich keine neuen Leute kennenlerne, dann kommen auch keine neuen Kunden. Also – Augen auf und los!

Mein Fazit

Diese drei Ziele sind mir beruflich am wichtigsten. Ich habe daher auch gleich ein paar Maßnahmen dazu geschrieben, die mir helfen werden, in Richtung meiner Ziele zu gehen. Ich bin jetzt gespannt, wie sich 2014 so entwickelt und was für Chancen sich auftun werden.

Denn irgendwie kommt ja doch immer noch der „Überraschungs-Faktor“ ins Spiel. Vieles von dem, was mich heute so glücklich in meinem Job macht, war weder geplant noch überhaupt zu ahnen. Also freue ich mich jetzt einfach auf ein frisches, wundervolles, neues Jahr und lasse es gemütlich auf mich zurollen!

Foto: CrackerClips Stock Media / shutterstock

4 Kommentare

  1. Pingback: Unsere lexoffice Business-Blogparade ist vorbei

  2. Pingback: Verlängerung lexoffice-Blogparade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.